Xiaomi Mi5: Vizepräsident veröffentlicht neue Foto-Samples

Supergeil !17
Dieses Bild soll mit der Kamera des Xiaomi Mi5 gemacht worden sein
Dieses Bild soll mit der Kamera des Xiaomi Mi5 gemacht worden sein(© 2016 Facebook/Hugo Barra)

Das Xiaomi Mi5 soll kontrastreiche und scharfe Bilder ermöglichen: Der Vizepräsident von Xiaomi, Hugo Barra, hat über seinem Facebook-Account Fotos veröffentlicht, die mit dem neuen Vorzeigemodell des Herstellers entstanden sein sollen. Die Abbildungen deuten erneut an, dass in dem Gerät eine überdurchschnittlich gute Kamera verbaut ist.

Laut den Angaben zu den Xiaomi Mi5-Fotos habe Hugo Barra die Bilder mit dem HDR-Modus der Kamera-App angefertigt, berichtet PhoneArena. Dem Vize von Xiaomi zufolge wurde der Automatik-Modus verwendet, ohne zusätzliche Einstellungen vorgenommen zu haben. Auf den Bildern sind Ausschnitte einer Palme zu sehen, die mal mehr und mal weniger vergrößert wurden. Tatsächlich erscheinen die Fotos scharf und detailreich.

16-MP-Hauptkamera

Die Kamera auf der Rückseite des Xiaomi Mi5 soll Gerüchten zufolge Fotos mit der Auflösung von 16 MP ermöglichen. Erst vor Kurzem hatte der Xiaomi-Mitbegründer Bin Lin Bilder veröffentlicht, die ebenfalls mit dem Nachfolger des Xiaomi Mi4 gemacht worden sein sollen. Allerdings wurden vermutlich sowohl die Bilder von Lin als auch von Barra komprimiert, bevor sie veröffentlicht wurden – demnach dürften erst Praxistests nach dem Release zeigen, was die Kamera des Mi5 tatsächlich kann.

Das Xiaomi Mi5 wird voraussichtlich vom einem Snapdragon 820 angetrieben, dem neuen High-End-Chipsatz des kalifornischen Herstellers Qualcomm. Die Frontkamera erstellt den Gerüchten zufolge Selfies mit der Auflösung von 8 MP.  Das Display wird vermutlich in der Diagonale 5,7 Zoll messen und eine Full-HD-Auflösung bieten. Das Smartphone soll Ende Februar auf dem MWC 2016 der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten11
Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.