Verlängerung des Smartphones: Die Asus ZenWatch ist wie die Wearables der Konkurrenz in erster Linie darauf ausgelegt, bestimmte Funktionen des Smartphones übers Handgelenk verfügbar zu machen. Im Gegensatz zur LG G Watch oder der Samsung Gear Fit ist das Design eher klassisch und edel.

Dafür sorgt vor allem das Lederarmband mit einem Metallverschluss, aber auch das Curved-Display verstärkt diesen Eindruck. In Bezug auf die Funktionen und Features gleicht die Asus ZenWatch den meisten anderen Wearables auf dem Markt: Der Fokus liegt auf Fitness-Funktionen wie zum Beispiel Herzfrequenzmessung und Schrittzählung, die durch entsprechende Sensoren ermöglicht werden. Die Asus ZenWatch ist nach IP65 gegen Staub und Wasser geschützt.

Kein Mobilfunkmodul

Die Asus ZenWatch ist für das Zusammenspiel mit dem Smartphone konzipiert: Alle Smartphones mit Android 4.3 oder höher sind kompatibel. Besonders die Kompatibilität mit dem Asus Zenfone 6 soll durch spezielle Apps gefördert werden. Auf der ZenWatch selbst ist Android Wear vorinstalliert.

Angetrieben wird das Schmuckstück von einem zweikernigen Snapdragon 400 mit der Taktung von 1,2 GHz, der von 512 MB RAM unterstützt wird. Der interne Speicher hat die Größe von 4 GB. Das Display misst 1,6 Zoll und löst mit 320 x 320 Pixeln auf. Die Smartwatch verfügt über Bluetooth, hat aber kein eigenes Mobilfunkmodul. Die Asus ZenWatch ist seit dem 14. März 2015 in Deutschland erhältlich. Der Einführungspreis betrug 230 Euro. Weitere Informationen findet Ihr in unserem umfangreichen Testbericht, der auch ein Hands-On-Video erhält.