Background Defocus: News und Fotos

Verfügbar seit Apr 2014

Fotos durch Nachbearbeitung aufwerten: Mit der Foto-App Background Defocus können auch Hobby-Fotografen mehr aus ihren Schnappschüssen mit dem Smartphone herausholen. Die Hauptfunktion der App ermöglicht es Euch, das zentrale Motiv auf dem Bild hervorzuheben.

Um diesen Effekt zu erzielen, verwendet die App einen Trick: Der Hintergrund des Fotos wird nachträglich unschärfer gemacht, um eine geringe Schärfentiefe zu simulieren. Dazu nimmt die App zwei Bilder desselben Motivs auf, die hinterher von der Software automatisch zusammengelegt werden. Über ein spezielles Bedienelement könnt Ihr zudem den Grad der Unschärfe manuell bestimmen.

So funktioniert die Foto-App

Um die Anwendung zu nutzen, müsst Ihr die Kamera-App auf Eurem Smartphone starten und als Modus "Background Defocus" auswählen. Bereits im Sucher wählt Ihr das Motiv aus, das auf dem Foto am Ende scharf erscheinen soll. Nun macht Ihr das Foto, ändert anschließend mit dem eingeblendeten Regler die Unschärfe des Hintergrundes und speichert das Bild ab. Für die beste Wirkung des Effekts empfiehlt der Hersteller, das Motiv in einer Entfernung von 15 bis 45 Zentimetern aufzunehmen. Zusätzlich sollte sich der Hintergrund idealerweise etwa 5 Meter hinter dem Hauptmotiv befinden.

Die Anwendung Background Defocus richtet sich ausdrücklich an Hobby-Fotografen und ist für mobile Geräte mit dem Betriebssystem Android im Play Store von Google kostenlos erhältlich.

Alle Spezifikationen
Anbieter (Entwickler)Sony Mobile Communications
Preisgratis
Kategorie (Spiel, Produktivität, ...)Foto und Video

Alle passenden Tipps
Entfernung messen: Auf dem Computer zeigt Euch Google Maps die Streckenlänge unten im Kasten an
Lauf­stre­cke mit Google Maps planen: Route wählen und Entfer­nung bestim­men
Christoph Lübben1

Mit Google Maps könnt Ihr neue Laufstrecken durchplanen: Der Karten-Dienst besitzt ein Feature, mit dem Ihr Entfernungen bestimmen könnt.

Google Maps erlaubt Euch das Teilen von ganzen Streckenverläufen
Google Maps: Stand­ort live mit Freun­den teilen – so geht's
Michael Keller

Mit Google Maps könnt Ihr Freunden Euren Standort mitteilen – in Echtzeit und sogar während einer Navigation. Wir erklären, wie das funktioniert.

Die ZenWatch 3 dient auch als Interface für Google Maps am Handgelenk
ZenWatch 3: So nutzt Ihr die Schritt-für-Schritt-Navi­ga­tion von Google Maps
Christoph_Groth

Die ZenWatch 3 eigenet sich als praktische Hilfe für Unterwegs mit der Turn-by-Turn-Navigation. So nutzt Ihr das Google Maps-Feature zu Eurem Vorteil.

Auch bei einem Ausflug durch Tokyo steht Google Maps bereit
Routen für Fahr­rad­tou­ren und Wande­run­gen mit Google Maps erstel­len
Christoph_Groth

Ausflug planen mit Google Maps: Das Karten-Tool erlaubt Euch, eigene Routen abzuspeichern, Entfernung und Wegbeschreibung inklusive. Und so geht's.

Wenn Ihr die Funktion nicht deaktiviert, zeichnet Google Maps Euren Standortverlauf auf
Google Maps verfolgt Eure Schritte: So könnt Ihr die Beob­ach­tung abschal­ten
Guido Karsten

Google beobachtet uns – im wahrsten Sinne des Wortes – auf Schritt und Tritt. Doch die Standortaufzeichnung von Google Maps könnt Ihr deaktivieren.

Peinlich !11Euren Standortverlauf in Google Maps könnt Ihr löschen
Google Maps und Apple Maps: So löscht Ihr den Verlauf
Guido Karsten

Google Maps und Apple Maps speichern in den Kartendiensten Euren Standortverlauf. Wir zeigen Euch, wie Ihr den Verlauf löschen könnt