LG Watch Sport: Gerüchte, News und Fotos

aktualisiert am 14. Juni 2017 17:35
Testergebnis

Auf dem MWC in Barcelona hatte LG nicht nur Smartphones, sondern auch Smartwatches mit dabei. Diese kommen nicht nur mit dem Google Assistant, sondern auch mit Android Wear 2.0.

Mit der LG Watch Sport kommt eine von zwei neuen Smartwatches aus dem Hause LG auf den Markt. Die sportliche Ausführung ist mit einem Display mit einer Größe von 1,38 Zoll und einer Auflösung von 480 x 480 Pixel ausgestattet. Das P-OLED-Display wird durch Corning Gorilla Glass 3 geschützt. Mit dem flexiblen Armband aus Gummi und der Zertifizierung nach IP68 ist die Uhr für einen Zeitraum von bis zu 30 Minuten (bei max. 1,50 Meter Wassertiefe) vor Wasser und Staub geschützt. Die Uhr an sich hat einen Durchmesser von 45,4mm und eine Dicke von 14,2mm.

Mit dabei: Android Wear 2.0

Die LG Watch Sport wird von Qualcomms Chipsatz Snapdragon 2100 mit 768 Arbeitsspeicher und vier Kernen, die mit 1,1 GHz takten, angetrieben. Die Bedienung erfolgt einerseits über den Touchscreen, andererseits über zwei Tasten und eine drehbare Krone. Die Tasten können direkt mit Apps besetzt werden und mit der Krone scrollt man durch Menüs und gelangt über das Drücken zurück auf den Startbildschirm. Der interne Speicher hat eine Größe von vier Gigabyte.

Doch das Herzstück ist neben der Eignung für das Workout vor allem das neue Betriebssystem: Android Wear 2.0. Eine SIM-Karte kann optional eingelegt werden, sodass nicht nur neue Apps und Funktionalitäten mit dem neuen OS kommen, sondern das Smartphone im Zweifel vollständig zu Hause gelassen werden kann. Nutzer können dank des eingebauten NFC-Chips sogar mobil bezahlen – das jedoch nur in Ländern, in denen die Möglichkeit gegeben ist. Der Akku kommt mit 430 mAh, die die smarte Uhr allerdings auch benötigt – nur so kann die Möglichkeit zu telefonieren und zu bezahlen wirklich durchgeführt werden. Abgerundet werden die Funktionalitäten durch den Google Assistant, ein Pulsmessgerät und GPS.

Verfügbarkeit und Preis

Ein Verkauf in Deutschland ist zurzeit nicht geplant. In den USA ist sie bereits für 349 Dollar zu kaufen. Sobald sich das Unternehmen zu einem Release in Deutschland äußert, erfahrt Ihr an dieser Stelle mehr.

Alle Spezifikationen
Anbieter/EntwicklerLG
Displaygröße1,38 Zoll
Auflösung480 x 480 Pixel
DatentransferWLAN, Bluetooth, NFC
SIM-Karte intern ja
BetriebssystemAndroid Wear 2.0
Kompatibel mitAndroid 4.3+ und iOS 9+
Wasserdicht68 IP
SensorenBeschleunigung, Lage, Puls
AkkuLithium-Ionen-Akku mit 430 mAh
Akkulaufzeit35 Stunden
Interner Speicher4 GB
ProzessorenQualcomm Snapdragon MSM8909w
ABMESSUNGEN (HÖHE X BREITE X TIEFE)45,4 x 51,2 x 14,2 mm
Gewicht89,301 g
FarbeDunkelblau, Titanium
StatusAngekündigt
Alle passenden Tipps
Amazon hat viele verschiedene Echo-Lautsprecher im Angebot
Amazon Echo versus Echo Dot und Echo Plus: Das sind die Unter­schiede
Francis Lido

Amazon Echo Dot, Echo oder sogar Echo Plus? Wir verraten euch, zu welchem der smarten Alexa-Lautsprecher ihr greifen solltet.

Ein einzelner HomePod spielt Musik nicht in Stereo ab
Apple HomePod: Stereo-Musik mit zwei Laut­spre­chern hören
Francis Lido

Zwei HomePod-Lautsprecher lassen sich für Stereo-Sound miteinander verbinden. Wir verraten euch, wie die Einrichtung funktioniert.

Anfang 2018 hat Samsung auf der CES in Las Vegas sogar einen Smart-Home-Kühlschrank mit Sprachsteuerung vorgestellt
Warum ein Smart-Home-Kühl­schrank nicht nur Spie­le­rei ist
Guido Karsten

Ein smarter Kühlschrank zeigt euch nicht bloß die Uhrzeit an und verbindet sich mit eurem WLAN. Nützlich ist, was die Internetverbindung ermöglicht.

Den Echo Show 2 könnt ihr auch als Steuerzentrale verwenden
Smart-Home-Hub: So wählt ihr die rich­tige Steu­er­zen­trale
Francis Lido

Den richtige Smart-Home-Hub zu finden, ist nicht einfach. Unser Ratgeber verrät euch, worauf ihr achten müsst.

Ihr wollt eure Küche smart machen? Ihr könnt mehrere Geräte gleich im Set kaufen
Smart-Home-Systeme: Wann sich Sets lohnen
Francis Lido

Sets ermöglichen einen reibungslosen Einstieg in die Smart-Home-Welt. Bei uns erfahrt ihr, was ihr darüber wissen solltet.

Seit macOS Mojave gibt es die Home-App auch für Macs
Apple: Smart Home mit dem Mac steu­ern – so geht's
Francis Lido

Ihr könnt euer Apple-Smart-Home auch mit einem Mac bedienen. Wir verraten euch, wie das funktioniert.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.