Für mehr Performance: Installiert Light-Versionen von Instagram und Co.

Facebook Lite sieht vielleicht nicht so schick aus, ist aber deutlich sparsamer.
Facebook Lite sieht vielleicht nicht so schick aus, ist aber deutlich sparsamer.(© 2017 CURVED)

Datenverbrauch, Speicherplatz, Performance: wenn es um die Belastung von Smartphones durch Apps geht, zucken viele mit den Schultern. Dabei sind vor allem die sozialen Netzwerke regelrechte Hardwarebremsen für Smartphones, die nicht unbedingt mit Highend-Hardware aufwarten können.

Facebook, Skype, Instagram, Snapchat, Twitter, WhatsApp, Threema: Die Liste beliebter und viel genutzter Instant Messenger und sozialer Netzwerke ließe sich beliebig weit fortsetzen. Auf nahezu jedem Smartphone dürfte jeweils mindestens eine Handvoll davon installiert sein.

Weniger Umfang, weniger Verbrauch

Doch die Apps laufen auch dann im Hintergrund weiter, wenn sie gerade nicht genutzt werden. Logisch, denn sonst müsstet Ihr die App jedes Mal erst wieder öffnen, um zu schauen, wer Euch in der Zwischenzeit geschrieben habt. Das Ganze hat aber einen entscheidenden Nachteil: Sie verbrauchen permanent kostbares Datenvolumen und Akku.

In Ländern, in denen die digitale Infrastruktur noch nicht ausreichend vorhanden ist (nein, Deutschland zählt nicht dazu), bieten deshalb viele Unternehmen Lite-Versionen ihrer Apps an. Diese verzichten zwar auf den vollen Funktionsumfang und visuelle Politur, schonen dafür aber sowohl Datenvolumen, als auch Speicherplatz und Akku.

Facebook speckt ab

Während Ihr den Facebook Messenger in seiner Lite-Variante auch bei uns inzwischen problemlos aus dem Play Store herunterladen könnt, sieht es bei Facebook selbst noch etwas komplizierter aus. Um Facebook Lite unter Android zu installieren, müsst Ihr zunächst die Sicherheitsbestimmungen Eures Smartphones ändern, sodass Ihr auf Apps aus "unbekannten Quellen" zugreifen könnt. Unter APKMirror ladet Ihr Euch anschließend die apk-Datei (Installationsdatei) von Facebook Lite herunter und führt diese auf Eurem Smartphone aus. Nun braucht Ihr Euch nur noch mit Eurem Facebook-Account einzuloggen und könnt das Netzwerk wie gehabt benutzen. Die App stammt übrigens offiziell von Facebook.

Alternativ dazu, oder falls Ihr iPhone-Nutzer seid, könnt Ihr Facebook (und übrigens auch die anderen hier aufgelisteten Apps) auch in der mobilen Version im Browser verwenden. Hier erfahrt Ihr, wie Ihr Euch ein Lesezeichen dafür anlegt.

Instagram und Skype im Browser nutzen

Gehört Skype zu Euren To-Go-Apps, findet Ihr bei APKMirror ebenfalls eine energiesparende Version davon. Eine Auflistung zählt die aktuellen Funktionen von Skype Lite auf. Unter anderem verrät die App, wie viele Volumen sie verbraucht hat.

Die Entwickler von Twitter und Instagram verzichten bei ihren Diensten auf dedizierte Lite-Versionen. Stattdessen bieten sie daten- und akkuschonende mobile Varianten im Browser an. Twitter Lite hinterlegt in der Browser-Anwendung sogar kurzzeitig etwas mehr Daten im Zwischenspeicher, um auch offline noch sinnvoll genutzt werden zu können. Anfang Mai erweiterte auch Instagram seine mobile Browser-Applikation. Dort ist es nun ebenfalls möglich, Fotos hochzuladen und in geringerem Umfang zu bearbeiten. Beide Webseiten könnt Ihr, wie oben bereits erwähnt, als Lesezeichen direkt auf dem Homescreen speichern, um jederzeit wie bei einer gewöhnlichen App darauf zugreifen zu können.

Weitere Artikel zum Thema
Smart­phone am Steuer: So viel müssen Verkehrs­sün­der jetzt zahlen
Christoph Lübben
UPDATEOhne Freisprechanlage dürft Ihr das Smartphone am Steuer nicht nutzen
Neue Strafen ab Mitte Oktober 2017: Ab sofort ist die Smartphone-Nutzung am Steuer teurer. Aber auch Tablets dürft Ihr im Wagen nicht nutzen.
Apple erklärt: So funk­tio­niert "Hey Siri" auf iPhone und Apple Watch
Christoph Lübben
Wenn Siri beim ersten Versuch nicht geweckt wird, hört Euer iPhone genauer hin
Die Technologie der Spracherkennung: Apple erklärt, was genau passiert, sobald Ihr "Hey Siri" zu iPhone, iPad oder Apple Watch sagt.
Bixby 2.0: Samsungs KI wird zur Alexa-Konkur­renz und kommt auf mehr Geräte
Michael Keller
Bislang ist Bixby auf Smartphones wie dem Galaxy S8 zu finden
Samsung hat offiziell Bixby 2.0 angekündigt. Der Assistent soll künftig besser zwischen Nutzern unterscheiden können und auf mehr Geräten laufen.