Galaxy S22 Ultra vs. S23 Ultra im Vergleich: Samsungs Top-Modelle

Galaxy S22 Ultra Header
galaxy-s22-ultra-21-9-header (© 2023 CURVED )
7

Samsung Galaxy S22 Ultra vs. S23 Ultra: Lohnt sich das 2023er-Modell von Samsung oder könnt ihr auch zum Vorgängermodell greifen und bares Geld sparen? Lest jetzt unseren Vergleich und erfahrt die Unterschiede zwischen den Modellen.

Inhaltsverzeichnis

Das Galaxy S22 Ultra gehört zu den besten Handys 2022. Mit dem Galaxy S23 Ultra steht mittlerweile der Nachfolger bereit. Der möchte den Thron der High-End-Smartphones besetzen und begeistert mit ganz viel Technik. Wie groß der Unterschied zum Galaxy S22 Ultra tatsächlich ist und ob sich für den ein oder anderen vielleicht eher der Griff zum günstigeren Auslaufmodell lohnt, erfahrt ihr hier.

Kurzvergleich: Galaxy S22 Ultra vs. S23 Ultra

Geräte-Abbildung
Samsung Galaxy S22 Ultra
Samsung Galaxy S23 Ultra
Hersteller
Samsung
Samsung
Modell
Samsung Galaxy S22 Ultra
Galaxy S23 Ultra
Display und Gehäuse
Display-Größe 6.8 Zoll 6.8 Zoll
Auflösung 3088x1440 Pixel 3088x1440 Pixel
Pixeldichte 500 ppi 501 ppi
Technologie AMOLED Super AMOLED
Frequenz 120 Hz 120 Hz
Maße Größe 163.3x77.9x8.9 mm 163.4x78.1x8.9 mm
Material Glas (Rückseite), Metall (Rahmen) Glas (Rückseite), Metall (Rahmen)
Gewicht 228 g 234 g
Leistungsmerkmale
Chipsatz Exynos 2200 Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2
Taktrate 2.8 GHz Bis zu 3.36 GHz
AnTuTu 886.847 Punkte
Klasse Oberklasse Oberklasse
Installierter RAM 8/12 GB RAM 8/12 GB RAM
Interner Speicher 128/256/512/1000 GB 256/512/1000 GB
Akkuleistung 5000 mAh Kapazität 5000 mAh Kapazität
Lebensdauer der Batterie Videowiedergabe: Bis zu 22 h Videowiedergabe: Bis zu 26 h
Sicherheit Fingerabdruck Fingerabdruck
Betriebssystem Android 12 mit One UI 4.1 (ab Werk) Android 13 auf One UI 5.1 (ab Werk)
Kamera
Hauptkamera 108 (Weitwinkel), 10 (Periscope), 10 (Tele), 12 (Ultraweitwinkel) 200 (Weitwinkel), 12 (Ultraweitwinkel), 10 (Tele), 12 (Tele)
Frontkamera 40 MP 12 MP
Konnektivität
Anschlüsse USB-C USB-C
Dual-SIM Ja Ja
NFC Ja Ja
4G LTE Ja Ja
5G Ja Ja
Preis
UVP Ab 1249 Euro (UVP) Ab 1399 Euro (UVP)
Angebot Jetzt Kaufen Jetzt Kaufen

Design: Zum Verwechseln ähnlich

Samsung hat dem Galaxy S22 Ultra eine markante Rückseite verpasst. Die Kameralinsen sind direkt ins Gehäuse eingelassen. Die Front besteht beinahe nur aus Display, das an den Seiten abgerundet ist. Die Punch-Hole-Kamera ist dabei klein und unauffällig. Die Gehäuseecken sind kantig und runden so die seriöse Optik ab.

Während Samsung die beiden anderen Modelle der S23-Reihe an das Design des Ultra-Modells anlehnt, ist das S23 UItra im Vergleich dazu quasi nicht von seinem Vorgänger zu unterscheiden. Einziger Unterschied: Die Ränder der Kameralinsen haben nun eine leichte farbliche Abstufung zur Gehäuserückseite. Auch Größe und Gewicht haben sich nur im nicht wahrnehmbaren Bereich geändert:

  • Galaxy S22 Ultra Größe und Gewicht: 163,3 x 77,9 x 8,9 mm und 228 g
  • Galaxy S23 Ultra Größe und Gewicht: 163,4 x 78,1 x 8,9 mm und 233 g
Galaxy S22 Ultra
Das Galaxy S23 Ultra lässt sich kaum vom Galaxy S22 Ultra (Bild) unterscheiden (© 2022 CURVED )

Display: Alles beim Alten?

Bereits im Galaxy S22 Ultra haben wir es mit einem beeindruckenden Display zu tun: Das 6,8 Zoll große AMOLED-Display bietet eine starke Auflösung von 3080 x 1440 Pixeln, was wir gerne als "gestochen scharf" betiteln. Die Farb-, Kontrast- und Helligkeitswerte sind allesamt auf höchstem Niveau. Zusätzlich sorgt die dynamische Bildwiederholrate von bis zu 120 Hz für geschmeidige Animationen in der Bedienoberfläche oder bei Games. Das ist schwer zu toppen.

Das hat sich wohl auch Samsung gedacht und einfach alles so gelassen, wie es ist – super: Im Galaxy S23 Ultra bekommt ihr das gleiche Display und damit auch die gleiche Highend-Erfahrung. Einen Unterschied gibt es hier offenbar nicht. Unser kommender Test wird zeigen, ob der ein oder andere Wert noch etwas optimiert werden konnte. Bis dahin empfehlen wir an dieser Stelle unseren Test des Galaxy S22 Ultra.

Galaxy S22 Ultra Edge-Design
Das Display ist bei beiden Modellen (hier S22 Ultra) abgerundet (© 2022 )

Leistung: Endlich ein Snapdragon-Chip

So beliebt die Galaxy-S-Reihe auch ist: Samsung-Fans ärgern sich schon länger darüber, dass der Hersteller bislang nur in bestimmten Regionen auf die Snapdragon-Chips von Qualcomm gesetzt hat. Die sind in der Regel leistungsfähiger und effizienter als die Exynos-Chips von Samsung, die zum Beispiel in der S22-Reihe für Europa verbaut werden.

Auch wenn der Exynos 2200 aus dem Galaxy S22 Ultra durchaus starke Performance-Werte abliefern kann, sind wohl die meisten Technikfreunde froh darüber, dass Samsung im Galaxy S23 Ultra den Snapdragon 8 Gen 2 verbaut. Der Leistungssprung zwischen beiden Modellen ist im Vergleich dementsprechend spürbar. Vor allem grafikintensive Anwendungsszenarien wie Games oder Videoschnitt profitieren an dieser Stelle – erster klarer Punkt für das Galaxy S23 Ultra.

Akku: Samsung Galaxy S22 Ultra vs. S23 Ultra

Die Akku- und Ladeleistung des Galaxy S22 Ultra ist bereits im sehr guten Bereich, dank einer Kapazität von 5000 mAh. Samsung gibt eine Laufzeit von "bis zu 22 Stunden Videowiedergabe" an. Ihr könnt das Handy per Kabel mit bis zu 45 W oder kabellos (Qi) mit bis zu 15 W aufladen. Im Idealfall landet ihr bei etwa einer Stunde Ladezeit, wenn ihr das Galaxy S22 Ultra von 0 auf 100 Prozent per Kabel aufladen möchtet.

Diese Werte gelten so auch für das Galaxy S23 Ultra – bis auf die Akkulaufzeit: Die gibt Samsung mit "bis zu 26 Stunden Videowiedergabe" an. Diese beachtliche Steigerung lässt sich auf den effizienteren Chip und weitere Optimierungen (auch softwareseitig) zurückführen. Mit beiden Modellen seid ihr in dieser Kategorie solide aufgestellt – mit dem S23 Ultra eben etwas besser.

Kamera: Der große Sprung?

Der Kameravergleich stellt für uns das große Finale dar. Samsung selbst bewirbt das Galaxy S23 Ultra schließlich auffällig stark damit. Besonders spannend ist, dass bereits das Galaxy S22 Ultra eine der besten Handy-Kameras 2022 verbaut hat: Eine 108-MP-Hauptkamera flankiert von einem Ultraweitwinkel und gleich zwei Teleobjektiven. Dank letzteren beiden kann vor allem der Zoom qualitativ überzeugen.

Das Galaxy S23 Ultra setzt aber noch einen drauf. Samsung verbaut einen neuen Kamerasensor und erhöht die Auflösung der Hauptkamera auf satte 200 MP. Das kommt auch bereits bekannten Technologien wie zum Beispiel dem Pixel-Binning (fasst mehrere Pixel zu einem zusammen) zugute: Die Lichtaufnahme ist laut Samsung spürbar besser als beim Vorgänger, was unter anderem zu deutlich verbesserten Nachtaufnahmen führen soll.

Die Frontkamera des S23 Ultra löst derweil mit "nur" 12 MP geringer auf als die im S22 Ultra (40 MP). MP-Werte sind allerdings nicht ausschlaggebend für die Qualität eurer Aufnahmen. Direkt zum Release gehen wir zunächst von einer ähnlichen Performance aus, die wir im kommenden Test genauer unter die Lupe nehmen werden.

Fazit: Samsung Galaxy S22 Ultra vs. S23 Ultra

Keine Frage: Das Galaxy S23 Ultra ist ein Technikmonster und gehört schon jetzt zu den besten neuen Handys 2023. Das Galaxy S22 Ultra hat allerdings verhältnismäßig wenig von seinem Glanz verloren. Nahezu identisch sind Design und Display beider Modelle, während die Akkulaufzeit im S23 Ultra im Vergleich etwas besser ausfällt.

Die großen Unterschiede findet ihr in Sachen Leistung und Kamera: Der Snapdragon-Chip liefert highscoreverdächtige Performance bei starker Effizienz, die vor allem für Nutzer von grafikintensiven Anwendungen interessant ist. Die Kamera ist laut Samsung die beste, die der Hersteller je entwickelt hat, und verspricht besonders starke Low-Light-Performance.

Wem diese zwei Kategorien wichtig sind, der sollte zum Galaxy S23 Ultra greifen. Alle anderen können sich stattdessen ebenso gut für das Galaxy S22 Ultra entscheiden, das auch im Jahr 2023 noch zu den stärksten Smartphones auf dem Markt gehört. Durch den deutlich niedrigeren Preis könnt ihr hier viel sparen, besonders im Bundle mit einem passenden Mobilfunktarif.

Wie findet ihr das? Stimmt ab!
Weitere Artikel zum Thema