iPhone 14 Pro vs. 15 Pro: Das sind die Unterschiede

Der Nachfolger des iPhone 14 Pro (Bild) bietet mehr Leistung
Der Nachfolger des iPhone 14 Pro (Bild) bietet mehr Leistung (© 2022 CURVED )
12
Update

iPhone 14 Pro gegen 15 Pro: Das Duell der handlichen Pro-Modelle zeigt euch alle wichtigen Unterschiede von Apples High-End-Handys. Erfahrt in unserem Vergleich, welches iPhone besser zu euren Bedürfnissen passt.

Inhaltsverzeichnis

iPhone 14 Pro vs. 15 Pro: Kurzübersicht

Top Kamera 2022 iPhone 14 Pro
9.1/10
CURVED-Score
Apple iPhone 14 Pro
Top
  • 48 MP Kamera
  • Superschnell
  • Superschick
  • Always-On-Display
Flop
  • Vergleichsweise lahmes Aufladen
  • Hohes Gewicht
  • Wenige Anpassungsmöglichkeiten
  • Preiserhöhung für Deutschland
iPhone 15 Pro
Apple iPhone 15 Pro

Unsere

Experten-Einschätzung

Vielversprechend
  • sehr robust dank Titanrahmen
  • leistungsstarker Chip
  • starkes Display mit 120 Hz
Weniger Vielversprechend
  • hoher Einstiegspreis

Design: Bekanntes Design mit neuer Taste verfeinert

Mit den Pro-Modellen der iPhone-14-Serie führte Apple auf der Frontseite der iPhones eine große Änderung ein: Die Notch wich einem neuen Frontkamera-Design. Die Dynamic Island – eine pillenförmige Kameraaussparung – zählt zu den Top-Features des iPhone 14 Pro. Das moderne Frontdesign ist in einem flachen, polierten Edelstahlrahmen eingefasst. Die Rückseite ziert eine matte Glasfläche und ein markantes Kameraplateau mit drei Objektiven.

Rein optisch unterscheidet sich das iPhone 15 Pro nicht allzu sehr vom Vorgänger. Bei genauerem Hinsehen wird klar: Das iPhone 15 Pro bietet einen dünneren Displayrahmen, ist etwas kleiner und hat statt des Stummschalt-Switches eine "Action"-Taste. Der Button lässt sich frei konfigurieren und kann zum Beispiel genutzt werden, um bestimmte Apps oder Funktionen zu starten – wie die Kamera.

iPhone 15 Pro
Das iPhone 15 Pro (Bild) hat ein Gehäuse aus Titan (© 2023 Apple )

Die Materialwahl des Gehäuserahmens zählt zu den weiteren Unterschieden. Der Rahmen des iPhone 14 Pro besteht aus Edelstahl. Beim iPhone 15 Pro setzt Apple auf Titan. Das macht das neuere Modell stabiler und leichter – und zwar satte 19 g. Das ist eine willkommene Verbesserung, denn einige Nutzer empfanden die Pro-Modelle der 14er-Reihe als recht schwer. Damit kann das Pro-Modell sogar mit Größe und Gewicht des iPhone 15 mithalten.

Display: Alles beim Alten?

Bereits das kleine Pro-Modell aus dem Jahr 2022 bietet ein starkes High-End-Display – das zeigt auch unser Test des iPhone 14 Pro. Viel Raum zur Verbesserung hatte Apple mit dem Nachfolger also nicht. Der Hersteller setzt wieder auf ein Super Retina XDR Display mit 6,1 Zoll Displaydiagonale. Ebenfalls unverändert: ProMotion, was mit einer variablen Bildwiederholfrequenz von bis zu 120 Hz für geschmeidige Animationen sorgt – und je nach Bildinhalt sogar den Akku schont.

Ferner verfügen beide Top-Handys über ein Always-On-Display. Wichtige Informationen sind so dauerhaft zu sehen. Die Auflösung beträgt 2556 × 1179 Pixel, sodass Fotos, Buchstaben und Co. knackig scharf wirken. Auch der Wert der maximalen Spitzenhelligkeit hat sich nicht verändert und liegt weiter bei bis zu 2000 Nits (im Freien). Wir halten fest: Die Displays beider Modelle sind auf ähnlichem Spitzenniveau.

iPhone 14 Pro Dynamic Island
Das Display des iPhone 14 Pro (Bild) ist auf Augenhöhe mit dem des Nachfolgemodells (© 2022 CURVED )

Kamera-Vergleich: iPhone 14 Pro vs. 15 Pro

Auch die Dreifach-Kamera beider Modelle ähnelt sich, wobei das iPhone 15 Pro Vorteile bietet. Folgende Spezifikationen sind bei beiden Top-Handys identisch:

  • Hauptkamera: 48 MP, ƒ/1.78 Blende
  • Ultraweitwinkel: 12 MP, ƒ/2.2 Blende
  • Tele: 12 MP, ƒ/2.8 Blende

Die Kamera-Hardware hat bereits im iPhone 14 Pro zu beeindruckenden Ergebnissen geführt. Besonders die Videoqualität gehört auch im Jahr 2024 zum Besten, was der Smartphone-Markt hergibt. Eine kleine Schwäche – im Vergleich zu anderen Modellen der High-End-Klasse – offenbart der Zoom. Der schafft "nur" eine dreifache optische Vergrößerung.

Tipp
Wer eine fünffache optische Vergrößerung nutzen möchte, greift zum iPhone 15 Pro Max.

Das gilt so alles auch für das iPhone 15 Pro. Die Unterschiede findet ihr in der Bildverarbeitung, die von Apples High-End-Chip A17 Pro profitiert. Dazu gehören etwa die Funktionen Smart HDR 5 für Fotos und "Porträts der nächsten Generation".

Zusätzlich zu den Zoomstufen könnt ihr mit dem iPhone 15 Pro zwischen drei verschiedenen Brennweiten wechseln (24, 28 und 35 mm). Die lassen sich auch jeweils als Standard-Brennweite einstellen, sodass ihr nicht jedes Mal nach dem Öffnen der Kamera-App wechseln müsst.

Leistung: Apple dreht weiter auf

Das iPhone 15 Pro setzt auf den schon angesprochenen High-End-Chip Apple A17 Pro. Ihr profitiert von überragender Leistung bei einer gleichzeitig beeindruckenden Effizienz. Der Chip ist sogar leistungsfähig genug für einige AAA-Games, die zuvor nur für die aktuellen Konsolen verfügbar waren.

Wer sein Smartphone allerdings in erster Linie für klassische Smartphone-Anwendungen wie Navigation, Chats, Bildbearbeitung und Social Media verwendet, ist auch mit dem iPhone 14 Pro samt A16-Chip sehr gut bedient – und das gilt voraussichtlich auch für die nächsten Jahre.

Akkulaufzeit und Laden: Endlich USB-C

Im Vergleich zum Vorgängermodell hat Apple die Akkukapazität im iPhone 15 Pro nur um wenige mAh vergrößert. Apple gibt für beide Modelle trotzdem die gleiche Akkulaufzeit an:

  • Video­wiedergabe: bis zu 23 Stunden
  • Video­wiedergabe (gestreamt): bis zu 20 Stunden
  • Audiowiedergabe: bis zu 75 Stunden

Bei der Ladegeschwindigkeit beider Modelle gibt es ebenfalls viele Gemeinsamkeiten: Per Kabel sind bis zu 20 W möglich (schnellste Variante). Kabellos bieten beide Modelle per MagSafe 15 W und 7,5 W via Qi.

Hinzu kommt der Support für Qi2-Ladestationen mit bis zu 15 W. MagSafe ist also nicht (mehr) zwingend nötig, um die genannten iPhone-Modelle schnell kabellos aufzuladen. Wichtig: Beim iPhone 14 Pro braucht ihr mindestens iOS 17.2 für den schnellen Qi2-Ladestandard.

Eine große Änderung gibt's beim Ladeanschluss. Apple ist bei allen 15er-Modellen von Lightning zu USB-C gewechselt. Am iPhone 14 Pro findet ihr den bekannten Lightning-Anschluss, der in Zukunft voraussichtlich langsam aussterben wird – das iPhone 15 Pro ist hier also moderner.

iPhone 14 Pro
Im iPhone 14 Pro (Bild) setzt Apple auf den altbekannten Lightning-Anschluss (© 2022 CURVED )

Preis: Apple überrascht

Vor dem Apple Event 2023 sind viele Experten davon ausgegangen, dass Apple die Preise für das iPhone 15 höher ansetzen könnte als im Jahr 2022 für den Vorgänger. Das ist allerdings nicht passiert.

Da der Hersteller im letzten Jahr die Preise für viele Apple-Produkte – wie die iPhone-14-Reihe – insbesondere im deutschen Raum deutlich erhöht hat, profitieren wir hierzulande sogar von einer leicht günstigeren UVP des iPhone 15 Pro. Dank der Erholung des Dollar-Euro-Kurses hat Apple die Preise für iPhone 15 und Co. etwas niedriger angesetzt als 2022 für die iPhone-14-Reihe.

Im Vergleich kommt hinzu: Apple verkauft das iPhone 14 Pro nicht mehr offiziell. Ihr findet die Pro-Modelle des letzten Jahres allerdings weiterhin auf dem freien Markt – zu einem günstigeren Preis. Aktuell (Stand: April 2024) gibt's das iPhone 14 Pro mit 128 GB ab etwa 1000 Euro. Für das iPhone 15 Pro mit 128 GB Speicher möchte Apple 1199 Euro (UVP).

Tipp: Hier findet ihr alle Preise des iPhone 15 Pro (links) im Vergleich mit aktuellen Preisen des iPhone 14 Pro (rechts) in der Übersicht:

  • 128 GB: 1199 Euro (UVP) / ab rund 1000 Euro
  • 256 GB: 1329 Euro (UVP) / ab rund 1150 Euro
  • 512 GB: 1579 Euro (UVP) / ab rund 1200 Euro
  • 1 TB: 1829 Euro (UVP) / ab rund 1240 Euro

Gut zu wissen: Je mehr interner Speicher, desto höher ist die Ersparnis beim iPhone 14 Pro gegenüber dem iPhone 15 Pro.

Fazit: iPhone 14 Pro vs. 15 Pro

Unser Vergleich iPhone 14 Pro vs. 15 Pro zeigt: Beide Modelle liegen nah beieinander. Die größten Unterschiede betreffen Leistung, Ladeanschluss und Design. Nur marginale Unterschiede konnten wir im Bereich Kamera ausmachen, während die Akkulaufzeit und das Display weitgehend identisch sind.

Das spiegelt sich letztlich auch im Preis wider: Zwar findet ihr das iPhone 14 Pro nicht mehr im Online-Store oder den Ladengeschäften von Apple, es steht aber nach wie vor zu einem leicht günstigeren Preis auf dem freien Markt zur Verfügung. Besonders die üppigen Speichervarianten mit 512 GB oder gar 1 TB bieten viel Sparpotenzial gegenüber dem iPhone 15 Pro.

Letztlich entscheiden – wie so oft –persönliche Präferenzen, ob es ein iPhone 14 Pro oder iPhone 15 Pro sein soll. Ein Vorteil des iPhone 15 Pro ist der voraussichtlich ein Jahr längere Update-Support. Da iPhones in der Regel aber ohnehin viele Jahre lang Software-Updates erhalten, profitiert ihr beim iPhone 14 Pro ebenfalls für eine lange Zeit von Aktualisierungen.

Der USB-C-Anschluss des iPhone 15 Pro ist zudem deutlich zukunftssicherer als der Lightning-Port des iPhone 14 Pro.

[/cf_author_opinion]

Häufige Fragen

Was kann das iPhone 14 Pro mehr als das 13 Pro?

Das iPhone 14 Pro bietet im Vergleich zum iPhone 13 Pro eine höher auflösende Hauptkamera, einen leistungsfähigeren Chip und die Displayaussparung "Dynamic Island". Zudem erhält das iPhone 14 Pro voraussichtlich ein Jahr länger iOS-Updates.

Bei welchem iPhone ist die Kamera am besten?

Die aktuell beste iPhone-Kamera bietet das iPhone 15 Pro Max. Es ist darüber hinaus das einzige iPhone mit einem fünffachen optischen Zoom.

Ist das iPhone 14 besser als das 13 Pro Max?

Das iPhone 13 Pro Max bietet im Vergleich zum iPhone 14 ein größeres Display mit 120-Hz-Bildwiederholfrequenz, eine Dreifachkamera mit optischem Zoom, einen Edelstahlrahmen und eine längere Akkulaufzeit. Das iPhone 14 bietet dafür voraussichtlich ein Jahr länger iOS-Updates und einen niedrigeren Preis. Unter dem Strich ist das iPhone 13 Pro Max das bessere Gerät.

Wie findet ihr das? Stimmt ab!
Weitere Artikel zum Thema