Samsung Galaxy S23 vs. iPhone 14: Vergleich der Flaggschiffe

iPhone 14 Display mit Notch und CURVED-Homepage
Wir zeigen euch das iPhone 14 (Bild) im Vergleich zum Galaxy S23 (© 2022 CURVED )
8

Wer setzt sich 2023 die Smartphone-Krone auf – Samsung oder Apple? In unserem Vergleich tritt das Galaxy S23 gegen das iPhone 14 an. Wir zeigen euch, welche Unterschiede es gibt, und verraten, für wen sich welches Handy eher lohnt.

Inhaltsverzeichnis

Technische Daten im Vergleich: Samsung Galaxy S23 vs. iPhone 14

Geräte-Abbildung
Samsung Galaxy S23
Apple iPhone 14
Hersteller
Samsung
Apple
Modell
Galaxy S23
iPhone 14
Display und Gehäuse
Display-Größe 6.1 Zoll 6.1 Zoll
Auflösung 2340x1080 Pixel 2532x1170 Pixel
Pixeldichte 422 ppi 460 ppi
Technologie Super AMOLED OLED
Frequenz 120 Hz 60 Hz
Maße Größe 146.3x70.9x7.6 mm 146.7x71.5x7.8 mm
Material Glas (Rückseite), Metall (Rahmen) Glas (Rückseite), Metall (Rahmen)
Gewicht 168 g 172 g
Leistungsmerkmale
Chipsatz Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 A15 Bionic
Taktrate Bis zu 3.36 GHz Bis zu 3.2 GHz
AnTuTu
Klasse Oberklasse Oberklasse
Installierter RAM 8 GB RAM 6 GB RAM
Interner Speicher 128/256 GB 128/256/512 GB
Akkuleistung 3900 mAh Kapazität 3279 mAh Kapazität
Lebensdauer der Batterie Videowiedergabe: Bis zu 22 h Videowiedergabe: Bis zu 20 h
Sicherheit Fingerabdruck Face ID
Betriebssystem Android 13 auf One UI 5.1 (ab Werk) iOS 16 (ab Werk)
Kamera
Hauptkamera 50 (Weitwinkel), 12 (Ultraweitwinkel), 10 (Tele) 12 (Weitwinkel), 12 (Ultraweitwinkel)
Frontkamera 12 MP 12 MP
Konnektivität
Anschlüsse USB-C Lightning
Dual-SIM Ja Ja
NFC Ja Ja
4G LTE Ja Ja
5G Ja Ja
Preis
UVP Ab 849 Euro (UVP)
Angebot Jetzt Kaufen Jetzt Kaufen

Design: Zwei kompakte Smartphones mit Stil

Ob euch das Design des iPhone 14 oder das des Samsung Galaxy S23 besser gefällt, müsst ihr selbst entscheiden. Wir können euch jedoch versichern, dass sich beide Smartphones sehr hochwertig anfühlen und gut in der Hand liegen. Letzteres liegt vor allem an den kompakten Abmessungen, die wir hier einander gegenüberstellen:

  • Samsung Galaxy S23: 146,3 x 70,9 x 7,6 mm, 168 g
  • iPhone 14: 146,7 x 71,5 x 7,8 mm, 172 g

Wie ihr seht, sind das Galaxy S23 und das iPhone 14 ungefähr gleich groß. Sie sind zudem im Vergleich zum Rest der Smartphone-Welt besonders klein, was beiden den Sprung in eine Marktlücke ermöglicht. Immerhin zählen sie zu den besten kleinen Smartphones, die es aktuell gibt. Falls ihr es ganz genau nehmt: Insgesamt ist das Galaxy S23 0,4 x 0,6 x 0,2 mm kleiner als das iPhone 14. Dazu wiegt es auch 4 g weniger. Das ist zwar nicht viel, verschafft ihm aber einen minimalen Handlichkeitsvorteil.

Das Galaxy S23 und das iPhone 14 sind aber nicht nur handlich, sondern auch hervorragend verarbeitet und geschützt. Beide bestehen aus kratz- und bruchfestem Glas und einem Aluminiumrahmen. Zudem sind beide IP68-zertifiziert. Das bedeutet, dass sie komplett staubdicht und gut gegen Wasser geschützt sind. Das iPhone 14 verspricht Schutz für 30 Minuten in bis zu 6 m tiefem Wasser. Das Galaxy S23 hält genauso lang durch, allerdings nur bis zu einer Wassertiefe von 1,5 m.

Display: Galaxy S23 besser als iPhone 14

Samsung und Apple sind dafür bekannt, ihre Smartphones mit Top-Displays auszustatten. Daher werdet ihr auf den ersten Blick vielleicht keine großen Qualitätsunterschiede feststellen. Beide Bildschirme sind wunderbar hell, farbenfroh und scharf. Zudem messen sie jeweils praktische 6,1 Zoll.

Im Detail gibt es dann aber doch ein paar kleine Unterschiede. Das Display des Galaxy S23 bietet beispielsweise die besseren Maximalhelligkeitswerte. Ganze 1750 Nits sind möglich. Beim iPhone 14 sind es "nur" 1200 Nits. Dafür sind die Bildinhalte auf dem iPhone-14-Display mit 460 ppi etwas schärfer dargestellt als bei Samsung, wo es 425 ppi sind. Die Unterschiede bei diesen Werten sind jedoch verschwindend gering und nur auf dem Papier relevant. Im Alltag fallen sie kaum ins Gewicht.

Anders sieht es bei der Bildwiederholrate aus. Hier spielt das Galaxy S23 mit einer adaptiven Bilderwiederholfrequenz von bis zu 120 Hz seinen Trumpf aus, denn das iPhone 14 schafft lediglich 60 Hz. Dank der höheren Bildwiederholfrequenz wirken Animationen und Übergänge auf dem Bildschirm des Galaxy S23 etwas weicher. Das fällt zum Beispiel beim Scrollen auf Webseiten oder in unterstützten Mobile Games auf, besonders im direkten Vergleich.

Leistung: Neuer Chip, neues Spiel

Samsung hat in den vergangenen Jahren bei seinen Flaggschiffen auf dem internationalen Markt stets auf die eigenen Exynos-Chips gesetzt. Nur in den USA kamen die kraftvolleren Snapdragon-Fabrikate von Qualcomm zum Einsatz. 2023 hat sich das mit dem Galaxy S23 geändert, denn hier taktet der Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy. Die Spezialvariante des aktuellen Top-Prozessors für Android-Handys verschafft dem Samsung-Handy eine gute Ausgangslage, um es mit dem iPhone 14 aufzunehmen.

Apple ist bei seinem Flaggschiff etwas weniger spendabel gewesen, als wir es gewohnt sind. Im iPhone 14 arbeitet ein A15 Bionic aus eigener Herstellung. Wer jetzt stutzt, ahnt es vermutlich schon: Der A15 ist der Vorjahresprozessor, der auch schon im iPhone 13 (im Test hier) zum Einsatz gekommen ist. Apple hat diesen zwar etwas aufgebohrt, doch ein deutlicher Leistungssprung im Vergleich zu 2022 bleibt aus. Den bekommt ihr nur, wenn ihr euch für das iPhone 14 Pro oder iPhone 14 Pro Max entscheidet. Hier hat Apple nämlich den A16 Bionic verbaut.

Ob Samsung Apples Nachlässigkeit ausnutzen kann, bleibt abzuwarten. Der A15 Bionic ist zwar etwas älter, aber immer noch ein Top-Chip, der allem gewachsen ist, was die Smartphone-Welt hergibt. Abgesehen davon ist Apples Betriebssystem exakt auf die Hardware abgestimmt, was einen generellen Performance-Vorteil verspricht. Wie das iPhone 14 im Vergleich zum Galaxy S23 genau performt, werden wir erst nach unserem Test des Samsung-Handys bewerten können. Wir gehen aber davon aus, dass sich die beiden Flaggschiffe auf Augenhöhe begegnen.

Kamera-Vergleich: Galaxy S23 vs. iPhone 14

Fast jeder wünscht sich, die beste Handykamera zu besitzen, doch wo ist sie zu finden? Vielleicht im Galaxy S23 oder im iPhone 14? Die Ausstattungen klingen definitiv vielversprechend:

Das Galaxy S23 setzt auf eine Dreifachkamera. Der Fokus liegt hierbei auf dem 50-MP-Weitwinkelsensor, der zumindest auf dem Papier scharf gestochene Fotos verspricht. Hinzu kommen ein 12-MP-Ultraweitwinkel für Landschaftsaufnahmen oder Gruppenfotos sowie ein 10-MP-Telesensor mit dreifachem optischem Zoom.

Im iPhone 14 hat Apple eine Dual-Kamera verbaut. Die ist mit einem Weitwinkel und einem Ultraweitwinkel (jeweils 12 MP) ausgestattet. Einen Telesensor gibt es nicht. Betrachten wir nur diese Werte, klingt es so, als wäre Apples Flaggschiff im Nachteil.

Der Praxistest zeigt jedoch, dass das iPhone 14 herausragende Foto schießt. In unserem Test des iPhone 14 könnt ihr euch selbst von der Qualität überzeugen. Hier ein paar ausgewählte Schnappschüsse, die wir mit der Kamera des iPhone 14 gemacht haben:

Unser Test des Samsung Galaxy S23 wird bald folgen. Sobald wir mit der Kamera ein paar Fotos geknipst haben, werden wir sie hier hochladen, damit ihr sie mit denen des iPhone 14 vergleichen könnt. Die größten Unterschiede könnten sich dann beim Zoom zeigen. Hier sollte das Samsung-Handy aufgrund seines Teleobjektivs einen spürbaren Vorteil haben.

Akku: Zwei Dauerläufer im Vergleich

Eines der wichtigsten Kaufkriterien bei Smartphones ist die Akkulaufzeit. Mittlerweile halten die meisten Handys mindestens einen Tag lang durch, doch wie sieht es beim Galaxy S23 und iPhone 14 aus?

Samsung gibt beim Galaxy S23 an, dass die Akkukapazität 3900 mAh beträgt. Die Laufzeit ist mit bis zu 22 Stunden Videowiedergabe angegeben. Apple hingegen verzichtet traditionell auf eine Kapazitätsangabe. Aus Teardowns wissen wir jedoch, dass es 3279 mAh sein sollten. Offiziell verrät Apple immerhin, dass bis zu 20 Stunden Videowiedergabe mit dem iPhone 14 möglich sein sollen. Ein Unterschied, der leicht für das S23 spricht.

Was das Aufladen der Akkus angeht, sind das Galaxy S23 und das iPhone 14 auf Augenhöhe. Beide brauchen kabelgebunden rund 30 Minuten, um den Akku zu 50 Prozent aufzuladen. Außerdem unterstützen beide Geräte Wireless Charging. Bedenkt jedoch: Das kabellose Laden ist zwar praktisch, dauert aber länger.

Galaxy S23 vs. iPhone 14: Unser Fazit
Julian Schulze
Julian Schulze

Unser Vergleich des Galaxy S23 mit dem iPhone 14 hat gezeigt, dass die beiden Smartphones ebenbürtig sind. Beide liefern Top-Features und eine hervorragende Verarbeitungsqualität.

Im Detail bietet Samsungs Flaggschiff aber ein wenig mehr. Der Akku ist zumindest auf dem Papier minimal ausdauernder und anstelle einer Dual- gibt es eine Triple-Kamera mit Telesensor. Hinzu kommt die 120-Hz-Bildwiederholrate des Displays, mit der Apples 60 Hz nicht mithalten können. Außerdem ist das Galaxy S23 schlanker, was allen zusprechen dürfte, die nach einem besonders kompakten Smartphone suchen.

Es sind Unterschiede wie diese, die für das Galaxy S23 sprechen. Einen eingefleischten Apple-Fan werden die aber eher nicht überzeugen. Aber: Wenn ihr nicht zu sehr auf ein Betriebs- und Ökosystem festgelegt seid, sind beide Handys eine gute Wahl – auch für Umsteiger.

Vor- und Nachteile des Galaxy S23 und iPhone 14 in der Schnellübersicht

Galaxy S23
8.9/10
CURVED-Score
Samsung Galaxy S23
Top
  • Snapdragon-Chip
  • 120 Hz AMOLED-Display
  • Hohe Verarbeitungsqualität
  • Solide Akkulaufzeit
Flop
  • Vergleichsweise lahmes Aufladen
  • Kamera mit wenigen Verbesserungen
iPhone 14
8.6/10
CURVED-Score
Apple iPhone 14
Top
  • Hohe Verarbeitungsqualität
  • Display hell und farbecht
  • Kamera bei Tageslicht stark
  • iOS 16 vorinstalliert
Flop
  • Vergleichsweise lahmes Aufladen
  • Kein ProMotion
  • Keine Telelinse
  • Kaum Verbesserung zum Vorgänger

Wie findet ihr das? Stimmt ab!
Weitere Artikel zum Thema