Schwimmen mit der Apple Watch: Darauf müsst ihr achten

Eine Apple Watch Series 2 oder neuer hat mit Wasser kein Problem
Eine Apple Watch Series 2 oder neuer hat mit Wasser kein Problem(© 2016 CURVED)

Die Apple Watch kann sogar dann euer Training aufzeichnen, wenn es um das Schwimmen geht. Allerdings solltet ihr euch mit der Smartwatch nicht einfach kopfüber in das Wasser stürzen. Wir erklären euch, worauf ihr achten müsst, damit das Gadget keinen Schaden nimmt. Und was zu tun ist, wenn ihr Wasser aus dem Wearable entfernen möchtet. Es gibt zwischen Series 1 und Series 2 sowie Series 3 Unterschiede.

Diese Apple-Watch-Modelle sind für Wassersport geeignet

Nicht jede Apple Watch ist dafür geeignet, dass ihr mit ihr in das kühle Nass eintaucht. Wenn ihr eine Apple Watch Series 2 oder neuer besitzt, stellt Wasser kein Problem dar. Anders sieht es allerdings aus, wenn ihr noch das alte Modell aus dem Jahr 2015 besitzt. Die erste Edition sowie die Variante Series 1 sind nur spritzwasserfest. Ihr solltet ein Untertauchen also vermeiden und die Smartwatch auch nicht unter der Dusche tragen. Es besteht die Gefahr, dass es zu Schäden kommt.

Wassersperre aktivieren, Schwimmtraining starten

Bevor ihr eure Apple Watch Series 2 oder Series 3 nun mit in das Wasser nehmt, solltet ihr die Wassersperre einschalten. Wischt dafür über das Display der Smartwatch nach oben und öffnet das Kontrollzentrum. Tippt anschließend auf das Tropfen-Icon. Nun ist die Wassersperre aktiviert. Das hat den Vorteil, dass sich der Bildschirm durch die Wasserberührung nicht versehentlich aktiviert, während ihr schwimmt. Dreht ihr an der Krone, könnt ihr die Sperre wieder deaktivieren.

Alternativ könnt ihr die Wassersperre auch einschalten, indem ihr ein entsprechendes Training startet, das im Wasser ausgeführt wird (oder für die Experimentellen: ausgeführt werden sollte). Wählt beispielsweise "Beckenschwimmen" oder "Freiwasser" aus. Sobald ihr startet, wird auch die Wassersperre eingeschaltet. Ihr könnt das Training dann pausieren, indem ihr Seitentaste und Krone gleichzeitig drückt.

Wasser aus Apple Watch entfernen

Nachdem ihr mit der Apple Watch Series 2 oder Apple Watch Series 3 im Wasser wart, könnt ihr Wasserreste manuell entfernen. Ihr startet den Vorgang, indem ihr die Wassersperre ausschaltet. Aktiviert also einfach kurz die Sperre über das Tropfen-Icon im Kontrollzentrum. Dreht dann an der Digital Crown, damit die Smartwatch das Wasser von selbst aus dem Lautsprecher pustet. Falls ihr auf Nummer sicher gehen wollt, wiederholt ihr den Vorgang.

Wenn ihr eine nicht wasserdichte Apple Watch Series 1 oder älter besitzt und diese untergetaucht wurde, solltet ihr euer Gadget vorsichtig abtrocknen. Legt es dann auf ein Handtuch mit der Seite nach unten, an der sich das Mikrofon und der Lautsprecher befinden. Wartet nun mehrere Minuten ab, damit das restliche Wasser seinen Weg von selbst aus der Smartwatch findet. Funktioniert das Wearable nicht mehr ordnungsgemäß, müsst ihr euch an Apple wenden und es gegebenenfalls für eine Reparatur einschicken oder zum nächsten Store bringen.

Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch Series 4 kann bei Stür­zen künf­tig auto­ma­tisch Notruf wählen
Sascha Adermann
Das neue Betriebssystem watchOS 5.1.1 bringt eine praktische Notruffunktion mit
Nach dem Desaster mit watchOS 5.1 bringt Apple ein neues Update. Das soll die Apple Watch Series 4 nicht mehr abstürzen lassen.
Apple Watch: Apple zieht fehler­haf­tes Update auf watchOS 5.1 zurück
Guido Karsten
Der Fehler in watchOS 5.1 kann neben der Apple Watch Series  4 offenbar auch ihren Vorgänger (Bild) lahmlegen
Apple hat das neue Update für watchOS zurückgezogen. Offenbar legte die Software einige Exemplare der Smartwatch lahm.
Apple Watch: Update räumt Problem mit Akti­vi­täts­rin­gen aus
Francis Lido
Die Aktivitätsringe funktionieren mit watchOS 5.0.1 wieder ordnungsgemäß
Ein Update für watchOS behebt gleich mehrere Probleme. Unter anderem soll die Apple Watch Trainingsminuten wieder korrekt erfassen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.