1 Million verkaufte Apple Watches zum Release erwartet

Her damit !15
Laut Gene Munster werden sich acht bis zehn Prozent aller iPhone-Besitzer eine Apple Watch kaufen
Laut Gene Munster werden sich acht bis zehn Prozent aller iPhone-Besitzer eine Apple Watch kaufen(© 2015 CURVED)

Hohe Verkaufszahlen zum Release der Apple Watch erwartet: Der Analyst Gene Munster, der für Piper Jaffray arbeitet, hat dem ersten Wearable von Apple einen glänzenden Start vorausgesagt. Seiner Schätzung zufolge dürften schon am ersten Verkaufswochenende bis zu einer Million Einheiten der Smartwatch verkauft werden.

Die hohe Summe setzt sich aus den tatsächlich in Geschäften erworbenen Geräten und den vorbestellten Apple Watches zusammen, berichtet AppleInsider. Laut Munster sollte schon am Wochenende nach dem Release der Smartwatch am 24. April die Marke von einer Million verkaufter Geräte überschritten sein.

50 Millionen bis 2017

Der Analyst gehe bei seiner Prognose davon aus, dass die loyalen Apple-Kunden sich beeilen werden, die Apple Watch möglichst bald nach dem 10. April vorzubestellen. Somit könnten innerhalb der ersten 24 Stunden bis zu 300.000 Apple-Wearables verkauft sein. Das sind etwa acht Prozent der Vorbestellungen, die es für das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus gab.

Weiterhin erwartet Munster, dass Apple bis zum Ende des Jahres 2015 rund 8 Millionen Einheiten der Apple Watch verkauft hat; vorausgesetzt, dass Apple seine Probleme bei der Massenproduktion in naher Zukunft in den Griff kriegt. Dann könnte auch die Zahl von 3 Millionen Smartwatches erreicht werden, die Apple bis zum Release produziert haben will. Bis zum Jahr 2017 sollen es sogar 40 bis 50 Millionen verkaufte Geräte werden. Insgesamt würden sich seiner Schätzung zufolge zwischen acht und zehn Prozent aller iPhone-Besitzer eine Apple Watch zulegen.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Kindle: Nächste Gene­ra­tion könnte wasser­dicht sein
Auf diesem Foto soll die nächste Generation von Amazon Kindle zu sehen sein
Amazon Kindle für Feuchtgebiete: Der nächste eBook-Reader vom Versandhausriesen könnte ein wasserdichtes Gehäuse erhalten.
iPhone 8: Darum könnte Apples Touch ID auf die Rück­seite wandern
9
Peinlich !22In den letzten Jahren lag der Fingerabdrucksensor beim iPhone unterm Display.
Apple könnte den Fingerabdrucksensor beim iPhone 8 auf der Rückseite verbauen. AppleInsider liefert eine mögliche Erklärung, wieso das so sein könnte.
Iriss­can­ner des Galaxy S8 könnte künf­tig für Zahlun­gen genutzt werden
Guido Karsten
Her damit !7Der Irisscanner des Galaxy S8 befindet sich wie die Frontkamera über dem großen Display
Das Galaxy S8 verfügt auch über einen Irisscanner. Wie es nun heißt, sollen damit in Zukunft auch Zahlungsvorgänge bestätigt werden können.