Apple Music bleibt Spotify auf den Fersen

Apple Music wächst kontinuierlich weiter
Apple Music wächst kontinuierlich weiter(© 2017 CURVED)

Apple Music konnte allein im Februar 2018 zwei Millionen neue Abonnenten für sich gewinnen und kommt damit nun auf 38 Millionen zahlende Kunden. Das teilte Eddy Cue, Apples Senior Vice President für Onlinedienste, laut CNet auf der SXSW-Konferenz mit. Das Ziel sei damit allerdings noch lange nicht erreicht.

Denn Spotify (71 Millionen Abonnenten) und Apple Music kämen zusammen zwar auf insgesamt 100 Millionen zahlende Nutzer. Doch nach wie vor gebe es etliche Leute, die keinen der beiden Streaming-Dienste nutzten, obwohl sie die finanziellen Mittel dazu hätten. Weltweit seien das ungefähr zwei Milliarden Menschen.

In den USA bald die Nummer eins?

Mit 38 Millionen Nutzern hat sich Apple Music als klare Nummer zwei hinter Spotify etabliert. In den USA könnte der iPhone-Erfinder seinen schwedischen Konkurrenten sogar noch diesen Sommer überholen. Denn in den Vereinigten Staaten soll Apple Music den letzten Berichten zufolge ein Wachstum von 5 Prozent aufweisen. Spotify wachse dort lediglich um 2 Prozent. Weltweit hat Spotify aber sowohl beim Wachstum als auch bei den absoluten Nutzerzahlen noch die Nase vorn.

Allerdings hat Apple deutlich größere finanzielle Reserven, um Verluste auf dem derzeit noch wenig profitablen Streaming-Markt zu verkraften. Spotify kann zwar seit Jahren steigende Umsätze vorweisen. Die Verluste steigen aber ebenfalls von Jahr zur Jahr. Frisches Geld soll Spotify der geplante Börsengang bringen. Um auch langfristig vor Apple Music zu bleiben, muss sich der Streaming-Dienst aber wohl etwas einfallen lassen.

Weitere Artikel zum Thema
Spotify im Auto hören: Eige­ner Player mit Sprach­steue­rung wohl in Arbeit
Christoph Lübben
Mit dem Player von Spotify können die Hände am Steuer bleiben – wie es auch sein soll
Spotify im Auto komfortabel bedienen: Offenbar arbeitet das Unternehmen an einem eigenen Player. Doch kann dieser Songs auch aus dem Netz streamen?
Spotify: Viel­leicht könnt ihr bald nervige Künst­ler ausblen­den
Christoph Lübben
Bestimmte Künstler könnt ihr bald aus bereits vorhandenen Spotify-Playlisten herausfiltern
Künstler einfach Stummschalten: Mit Spotify könnt ihr demnächst eure Playlisten so frisieren, dass bestimmte Interpreten nicht mehr zu hören sind.
Netflix, Spotify & Co: Digi­tale Abos teilen und sparen - darf man das? 
Arne Schätzle
Entspannt Netflix oder Spotify teilen  und Geld sparen - klappt das wirklich?
Viele Audio- und Video-Streamingdienste, aber auch Games, Apps und Bücher lassen sich mit mehreren Nutzern teilen - aber ist das auch immer erlaubt?

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.