Hunderte Apple-Mitarbeiter sollen an Virtual Reality-Technologie arbeiten

Gefällt mir15
Pinć: Virtual Reality-Headset
Pinć: Virtual Reality-Headset(© 2014 Pinć)

Während der Bekanntgabe von Apples aktuellen Geschäftszahlen sagte CEO Tim Cook, dass er Virtual Reality für "cool" halte. Laut eines Berichts der Financial Times, hält Apple die Technologie offenbar sogar für so cool, dass mittlerweile mehrere hundert Mitarbeiter mit der Arbeit daran betraut sind.

Patentanträge deuteten darauf hin, dass Apple sich schon vor vielen Jahren mit Virtual Reality beschäftigt hat. Laut 9to5Mac soll Apple Mitte des vergangenen Jahrzehnts unter der Führung von Steve Jobs Prototypen von VR-Headsets entwickelt haben. Die Bemühungen wurden dann allerdings eingestellt, weil die Technik noch für unausgereift gehalten wurde. Nun soll Apple die Entwicklung in diesem Bereich wieder aggressiv vorantreiben.

VR-Abteilung wächst seit 2013

Seit der Übernahme von PrimeSense im Jahr 2013 soll Apple dem Bericht zufolge nicht aufgehört haben, sein Team für Virtual- und Augmented Reality zu verstärken. Das damals gekaufte Unternehmen hatte unter anderem an Microsofts Kinect-Kamera mitgewirkt. Mittlerweile konnte Apple auch Mitarbeiter von Microsofts HoloLens-Team sowie vom Lichtfeld-Kamera-Entwickler Lytro für sich gewinnen. Zuletzt kaufte das Unternehmen mit Flyby einen Software-Entwickler ein, der mit Google an der 3D-Positionsbestimmung für Project Tango gearbeitet hat.

Auch wenn Apples Chefdesigner Jony Ive vor einiger Zeit in einem Interview erklärte, dass das Gesicht nicht der richtige Ort für den Einsatz von Technologie sei, soll Apple in den letzten Monaten sogar schon mehrere Prototypen für Virtual Reality-Headsets gebaut haben. Wann mit einem fertigen Produkt zu rechnen ist, bleibt leider noch völlig unklar. Im Bericht heißt es allerdings, dass Apple sein Team für Virtual- und Augmented Reality noch weiter vergrößern will.


Weitere Artikel zum Thema
"iPhone X hätte mich fast umge­bracht": Milli­ar­den-Klage von Esco­bar-Bruder
Francis Lido
Roberto Escobar mit einem Foto seines berühmten Bruders Pablo
Beinahe hätte das iPhone X den Bruder von Pablo Escobar umgebracht, heißt es in einer Milliarden-Klage. Was ist passiert?
AirPods sollen zum Gesund­heits- und Fitness­tra­cker werden
Michael Keller
Apples AirPods sollen künftig noch mehr Funktionen bieten als bislang
AirPods sollen künftig mehr können als Musik abspielen. Apple arbeitet offenbar an einer Technologie, mit denen die Gadgets zu Fitnesstrackern werden.
iPhone: Plötz­lich Upda­tes für fast alle Apps? Das steckt dahin­ter
Francis Lido
Sollt euch ihr fast all eure iPhone-Apps aktualisieren?
Zahlreiche iPhone-Apps verlangen derzeit nach einem Update. Wir verraten euch, was es damit auf sich hat. Offenbar spielt iOS 13.5 eine Rolle.