Apple TV, Nexus Player und Fire TV im Vergleich

Her damit !23
Nexus Player, Apple TV und Fire TV: Welche Box bietet was?
Nexus Player, Apple TV und Fire TV: Welche Box bietet was?(© 2015 CURVED)

Das neue Apple TV ist aus Sicht des Unternehmens nichts weniger als "die Zukunft des Fernsehens". Allerdings haben andere Hersteller auch schöne Boxen.

Mit dem neuen Apple TV hat Apple endlich die lange überfällige neue Generation seiner Streaming-Box präsentiert. Bei der Präsentation machte die auch gleich Lust auf mehr. Schließlich könnt Ihr damit nicht nur Filme von iTunes, aus Mediatheken oder anderen Streaming-Diensten ansehen, sondern auch auf Apple Musik und Eure Fotos in der Cloud zugreifen und sogar Spiele spielen. Damit steht Apple wiederum nicht alleine da. Deswegen haben wir die Box mit den Konkurrenten Nexus Player und Amazon Fire TV verglichen.

Ausstattung und Anschlüsse

Äußerlich nehmen sich die drei Boxen nicht viel. Alle drei sind schwarz, klein und unscheinbar. Googles Nexus Player ist rund, Amazons Fire TV eckig und Apple TV liegt irgendwo dazwischen. Alle drei Boxen schließt Ihr per HDMI-Kabel an Euren Fernseher an. Online gehen alle drei Geräte per WLAN. Das neue Apple TV und Fire TV bieten aber zusätzlich auch noch einen Ethernet-Anschluss. Der fehlt dem Nexus Player.

Im Inneren setzen alle drei Hersteller auf unterschiedliche Komponenten. Im Nexus Player taktet ein 1,8 Gigahertz schneller Intel-Atom-Prozessor mit vier Kernen. Dazu gibt es von Google ein Gigabyte Arbeitsspeicher und acht Gigabyte Flash-Speicher. Bei Amazon sind es ein 1,7 Gigahertz schneller Vierkerner von Qualcomm, zwei Gigabyte Arbeitsspeicher und ebenfalls acht Gigabyte Flash-Speicher. Über eine USB-2.0-Buchse könnt Ihr den Speicher aber auch erweitern.

Ist das Apple TV der neue Star am Streaming-Himmel?(© 2015 Apple)

Apple macht wie üblich keine Angaben zur Prozessorgeschwindigkeit und Größe des Arbeitsspeichers. Nur so viel verrät das Unternehmen: Es steckt ein A8-Chip im neuen Apple TV. Der kommt auch im iPhone 6 (Plus) zum Einsatz. Eine Möglichkeit, den Speicher zu erweitern gibt es nicht. Zwar hat das neue Apple TV einen USB-Type-C-Port. Der ist aber nur für Service- und Support-Fälle gedacht.

Betriebssystem: Zwei mal Android gegen tvOS

Vom Funktionsumfang her bieten alle drei Boxen im Grunde das Gleiche: Ihr könnt Filme und Serien von diversen Diensten und Mediatheken streamen und Spiele spielen. Google setzt dafür auf den eigens entwickelten Android-Ableger Android TV. Bei Amazon kommt ebenfalls Android zum Einsatz. Apple hat auf der iPhone-Keynote tVOS als Betriebssystem für Apple TV vorgestellt. Erstmals könnt Ihr nun auch Apps auf der Apple-Box installieren. Ein Software Development Kit (SDK) gibt Entwicklern die Möglichkeit, gezielt Anwendungen für Apple TV zu programmieren. Auch für die beiden anderen Geräte gibt es Apps zum Download.

Auf dem Nexus Player läuft Android TV.(© 2015 CURVED)

Alle drei Streaming-Boxen unterstützen nicht nur Mediatheken, sondern auch Dienste wie Netflix, YouTube & Co. Über Fire TV und den Nexus Player habt Ihr auch Zugriff auf das Video-Angebot von Amazon-Prime.  Das ist bei Apple aktuell nicht enthalten, kann bis zum Verkaufsstart im November aber noch kommen.

Steuern könnt Ihr die Boxen jeweils über die mitgelieferten Fernbedienung. Beim Google-Gerät und der Amazon-Box braucht Ihr jeweils Batterien. Bei Apple ist ein Akku einbaut, er soll drei Monate durchhalten. Auch die Bedienung ist bei Apple etwas durchdachter. Die Fernbedienung hat nämlich ein Touchpad, mit dem Ihr bequem durch Menüs navigieren könnt. Auf allen drei Exemplaren findet sich je ein Knopf mit Mikrofon-Symbol. Darüber startet Ihr, na klar, die Sprachsteuerung. So braucht Ihr Euch nicht Ihr Euch nicht einzeln durch die Menüs klicken, sondern könnt einfach einsprechen, wonach Ihr sucht. Bei Apple kommt, wie nicht anders zu erwarten, Siri zum Einsatz. Der digitale Assistent kann nicht nur beim Stöbern in Mediatheken helfen, sondern auch Fragen nach dem Wetter und Sportergebnissen beantworten.

Spiele und Sonderfunktion

Ein wichtiger Punkt ist bei allen Boxen auch das Thema "Spiele". Während es bei Google nur Umsetzungen aus dem Play Store gibt, lässt Amazon unter anderem vom eigenen Entwicklerstudio selbst Titel produzieren. Ein Beispiel ist der Shooter Sev Zero. Ihr könnt aber auch Titel wie Asphalt 8, Badland oder The Walking Dead auf dem Fire TV zocken. Auch Apple setzt auf einen Mix aus bekannten Inhalten und exklusiven Titel. Zum Start gibt es etwa den Space-Shooter Manticore Rising aus der Galaxy-on-Fire-Serie und Rayman Adventures. Zum Zocken könnt Ihr bei allen drei Boxen die Fernbedienung nutzen. Besonders cool: Die Fernbedienung vom Apple TV verhält sich in passenden Spielen wie eine WiiMote. Mit den richtigen Bewegungen könnt Ihr zum Beispiel Tennisbälle zurückschlagen. Google und Amazon haben zusätzlich eigene Game-Controller im Angebot. Apple verweist auf die Modelle anderer Hersteller.

Klick: Die Fernbedienung des neuen Apple TV kann im Stil der WiiMote für Spiele verwendet werden.(© 2015 Apple)

Neben Spielen statten Apple und Amazon ihre Boxen noch mit ein paar (mehr oder weniger) nützlichen Sonderfunktionen aus. Bei Amazon liefert die X-Ray-Funktionen etwa Infos zu Filmen und Schauspielern und auf Wunsch auch den Namen des Musiktitels, der im Streifen gerade im Hintergrund läuft. Außerdem könnt Ihr Inhalte von Eurem Tablet an den Fernseher "flippen". Sprich: Wenn Ihr Euch gerade beim Kochen in der Küche Netflix geschaut habt und nun auf dem großen TV-Bildschirm weiter gucken wollt, tippt Ihr einfach aufs Flippen-Symbol. Das funktioniert natürlich auch mit dem Nexus Player.

Beim neuen Apple TV habt Ihr die Möglichkeit, Siri nach Fakten zum laufenden Film zu fragen. Außerdem könnt Ihr auch mit passenden Apps auch zwei Inhalte gleichzeitig anzeigen lassen. Bei der Präsentation liefen etwa zwei Baseballspiel parallel. Da bleibt nur die Frage danach, wer so etwas braucht.

Welche Box bietet das meiste?

Filme, Spiele, Musik, Apps, Siri. Für mich sieht es so aus, als würde sich Apple mit der neuen Apple-TV-Box gleich an die Spitze setzen. Solange Ihr nicht vorhabt, Inhalte vom Smartphone zu streamen, dürfte die Box auch für Nicht-iPhone-Besitzer interessant sein. Dahinter kommt direkt Amazon mit dem Fire TV. Für die Box spricht der günstigere Preis (99 statt 149 Euro) und die exklusiv produzierten Spieletitel. Damit kann Google nicht aufwarten. Hier gibt es "nur" Standardkost aus dem Play Store. Braucht Ihr die Box nur zum Streamen, geht aber auch der Nexus Player in Ordnung. Kostenpunkt: 99 Euro.

 


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S7-Update belegt: Mit Nougat wird aus TouchWiz Samsung Expe­ri­ence
Her damit !6Samsung Experience auf dem Galaxy S7 Edge: Mit Android Nougat sagt TouchWiz offenbar Goodbye
Alles anders mit Android Nougat: In der neuesten Beta-Version für das Galaxy S7 soll die Benutzeroberfläche nicht mehr TouchWiz heißen.
Die besten Weih­nachts­ge­schenke für Fitness-Freunde
Jan Johannsen
Geschenkeratgeber Weihnachten für Fitness
Laufschuhe, Hanteln oder Fußbälle kann ich nicht empfehlen, aber wenn Ihr zu Weihnachten Sportliches verschenken wollt, dann vielleicht ein Wearable.
Poké­mon GO: Nian­tic kündigt ab 12. Dezem­ber neue Poké­mon an
Jan Johannsen
Der Pokédex wird bald länger
Bald könnt Ihr neue Monster in Pokémon GO fangen. In einem Blogpost hat Niantic bekannt gegeben, dass es bald Details zu den neuen Pokémon gibt.