Google Nexus Player: News und Fotos

Verfügbar seit Nov 2014
Testergebnis
7.0
Google Nexus Player
Top
  • Intuitive Oberfläche und Bedienung
  • USB-OTG-Fähigkeiten
  • Dezentes Design
  • Bei Bedarf auch ein Offline-Medienplayer
Flop
  • Kaum Apps für Android TV vorhanden
  • Ohne Apps nicht viel mehr als ein Chromecast

Konkurrenz zu Fire TV und Apple TV: Der Google Nexus Player dient zum Streaming von Android TV-Inhalten auf den Fernseher. Die Set-Top-Box in Form eines Eishockey-Pucks kann per Spracheingabe über die Fernbedienung gesteuert werden.

Mit Android TV könnt Ihr diverse Inhalte auf Euren Fernseher streamen: So hat Google beispielsweise Netflix als Kooperationspartner für die Streaming-Plattform gewonnen. Außerdem bietet der Nexus Player darüber natürlich Zugriff auf Angebote von Google selbst, zum Beispiel YouTube, Google Movies oder Spiele aus dem Google Play Store. Der kompakte Nexus Player ist in schwarzer Gehäusefarbe erhältlich und wiegt 235 Gramm. Der Preis zum Release im November 2014 beträgt 99 Euro.

3D-Unterstützung und Konnektivität

Das Herzstück des Google Nexus Player ist ein Intel-Atom-Prozessor, der mit 1,8 GHz getaktet ist, und dem ein PowerVR 6-Grafikchip und 1 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Der interne Speicherplatz des Nexus Player ist recht knapp bemessen und bietet mit 8 GB nicht allzu viel Platz für Apps und Co. – aber dafür ist die Set-Top-Box schließlich ein Streaming-Gerät, das sich seine Inhalte aus dem Internet zieht.

Als Anschlussmöglichkeiten stehen HDMI, WLAN, Bluetooth 4.1 und USB 2.0 zur Verfügung. Der Nexus Player unterstützt Fernseher, die mit 1920 x 1080 Pixeln in Full-HD auflösen. Ein nettes Feature des Streaming-Gerätes ist die Möglichkeit, über Sprachbefehle zu navigieren. Dazu ist in die Fernbedienung ein Mikrofon integriert.

Multiplayer-Spiele und Android-weite Synchronisation

Für den Nexus Player gibt es zum Preis von 39 Euro ein passendes Gamepad für Siele-Apps; auch mehrere Controller lassen sich mit einem Nexus Player verbinden, um Multiplayer-Spiele bestreiten zu können. Sehr praktisch ist auch die Synchronisationsfunktion mit anderen Android-Geräten – auf diese Weise könnt Ihr Spiele unterwegs auf dem Tablet beginnen und zu Hause am Fernseher fortsetzen.

Alle Spezifikationen
Anbieter/EntwicklerGoogle
Gewicht235 g
FarbeSchwarz
StatusAusverkauft
Preis bei Markteinführung99€
Alle passenden Tipps
Mit Google Home könnt Ihr per Sprache auch andere Geräte steuern
Google Home: So könnt Ihr mit dem Assis­ten­ten Euren Fern­se­her einschal­ten
Michael Keller

Mit Google Home könnt Ihr Euren Fernseher ein- und ausschalten. Wir verraten Euch, wie das geht und was Ihr dabei beachten solltet.

Google kündigte den Daydream-Support des Samsung Galaxy S8 bereits im Mai 2017 an
Galaxy S8: Das könnt Ihr bei Proble­men mit Daydream-Control­lern tun
Guido Karsten

Seit einem Software-Update unterstützt das Galaxy S8 Google Daydream. Weil der Controller aber Probleme verursachen kann, geben wir Hilfestellung.

Google Home ist auch ganz ohne Sprachbefehle als Bluetooth-Lautsprecher nutzbar
So spielt Ihr auf Google Home Musik von Eurem Smart­phone ab
Christoph Lübben

Ihr könnt Google Home auch als einfachen Bluetooth-Lautsprecher mit Eurem Smartphone verwenden. Wir erklären Euch, wie Ihr die Funktion einrichtet.

Das Galaxy S8 hat nachträglich Unterstützung für Daydream View erhalten
Google Daydream VR auf dem Galaxy S8 einrich­ten: Tipps und Tricks
Christoph_Groth1

Auch das Galaxy S8 hat Unterstützung für Google Daydream erhalten. Wir helfen Euch bei der Einrichtung.

Das Gear VR 2-Headset ist nur mit bestimmten Samsung-Smartphones kompatibel
Android-Smart­pho­nes: So über­tragt Ihr VR-Inhalte per Chro­me­cast auf den TV
Guido Karsten

Virtual Reality mit Gear VR und Co. liegt im Trend, doch erlebt nur der Headset-Träger das Spektakel. Wir zeigen Euch, wir Ihr das Vergnügen teilt.

Die ZenWatch 3 dient auch als Interface für Google Maps am Handgelenk
ZenWatch 3: So nutzt Ihr die Schritt-für-Schritt-Navi­ga­tion von Google Maps
Christoph_Groth

Die ZenWatch 3 eigenet sich als praktische Hilfe für Unterwegs mit der Turn-by-Turn-Navigation. So nutzt Ihr das Google Maps-Feature zu Eurem Vorteil.