Google Home Hub: Stellt Google zum Pixel 3 ein smartes Display vor?

Amazon Echo Show (Bild) bekommt wohl bald mächtige Konkurrenz: Google Home Hub
Amazon Echo Show (Bild) bekommt wohl bald mächtige Konkurrenz: Google Home Hub(© 2017 CURVED)

Steht ein Google Home Hub in den Startlöchern? Am 9. Oktober könnte Google nicht nur das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorstellen. Gerüchten zufolge präsentiert das Unternehmen auch einen smarten Lautsprecher. Dieser soll mit beispielloser Kompatibilität punkten.

TheNextWeb bezieht sich auf geleakte Bilder und Produktseiten, die MySmartPrice zugespielt wurden und zahlreiche Informationen über das Google Home Hub preisgeben sollen. Demnach verfügt das Gerät im Wesentlichen über einen farbigen Touchscreen mit 7 Zoll und einen Lautsprecher, der gleichzeitig Standfuß ist. Ein ähnliches Gerät hat Amazon bereits mit Echo Show im Angebot.

5000 kompatible Geräte

Auf jeden Fall dürfte das smarte Display mit der für Google typischen Vielseitigkeit daherkommen. Um sich mit smarten Geräten anderer Hersteller zu verbinden, bietet Google Home Hub mutmaßlich Bluetooth und WLAN. Auf der vermeintlichen Produktseite ist von über 400 Herstellern mit mehr als 5000 Geräten die Rede, die kompatibel sein sollen.

Eingebundene Smart-Home-Geräte wie Überwachungskameras, Heizungsthermostate und Beleuchtung könnten sich in der Praxis also herstellerunabhängig ganz einfach mittels Sprachbefehl über das Google Home Hub aktivieren oder steuern lassen. Zu welchem Preis Google das Gerät veröffentlichen will, ist bislang nicht bekannt.

Kein abnehmbares Display

Wahrscheinlich könnt ihr den Bildschirm des Google Home Hub nicht abnehmen. Stattdessen dürfte das Display eine feste Einheit mit der Basis bilden. Zudem wird vermutlich eine reduzierte Google-Assistant-Benutzeroberfläche zum Einsatz kommen. Die Bedienung erfolgt voraussichtlich per Eingabe über den Touchscreen oder durch Sprachbefehle.

Ein abnehmbarer Bildschirm wäre zwar praktisch, am Ende ist die fixe Variante aber die günstigere und einfachere Lösung. Stimmen die geleakten Informationen, dann hat der Google Home Hub auch keine eingebaute Kamera. Im Gehäuse sollen sich über dem Display lediglich die Licht- und Farbsensoren befinden. Am 9. Oktober wissen wir, was an den Gerüchten dran ist. Einen Eindruck von der Gerätereihe erhaltet ihr mit Marcos Testbericht zum direkten Vorgänger Google Home Max.


Weitere Artikel zum Thema
Reines Android: Darum sind "längere" Screens­hots nicht möglich
Christoph Lübben
Geräte mit purem Android wie das Pixel 3 XL bieten ab Werk keine "längeren" Screenshots
Keine "längeren" Screenshots auf Google Pixel und Co.: Android bietet das Feature wohl auch weiterhin nicht ab Werk an. Aber es gibt einen Workaround.
Neuer Google Nest: Was steckt hinter diesem myste­ri­ösen Gerät?
Lars Wertgen
Die Google-Home-Reihe erweitert der Hersteller künftig
Gibt es bald einen neuen Google Home? Der Hersteller hat zumindest ein Gerät zertifizieren lassen, von dem bisher nirgendwo die Rede war.
Neues Assi­stant-Feature: Hey Google, wo ist mein Auto?
Christoph Lübben
Google Assistant kann sich euren Parkort automatisch merken – Abschließen müsst ihr aber noch selbst
Keine nervige Suche mehr: Der Google Assistant speichert künftig automatisch den Ort, an dem ihr euren Wagen abgestellt habt.