Google Home Hub: Stellt Google zum Pixel 3 ein smartes Display vor?

Amazon Echo Show (Bild) bekommt wohl bald mächtige Konkurrenz: Google Home Hub
Amazon Echo Show (Bild) bekommt wohl bald mächtige Konkurrenz: Google Home Hub(© 2017 CURVED)

Steht ein Google Home Hub in den Startlöchern? Am 9. Oktober könnte Google nicht nur das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorstellen. Gerüchten zufolge präsentiert das Unternehmen auch einen smarten Lautsprecher. Dieser soll mit beispielloser Kompatibilität punkten.

TheNextWeb bezieht sich auf geleakte Bilder und Produktseiten, die MySmartPrice zugespielt wurden und zahlreiche Informationen über das Google Home Hub preisgeben sollen. Demnach verfügt das Gerät im Wesentlichen über einen farbigen Touchscreen mit 7 Zoll und einen Lautsprecher, der gleichzeitig Standfuß ist. Ein ähnliches Gerät hat Amazon bereits mit Echo Show im Angebot.

5000 kompatible Geräte

Auf jeden Fall dürfte das smarte Display mit der für Google typischen Vielseitigkeit daherkommen. Um sich mit smarten Geräten anderer Hersteller zu verbinden, bietet Google Home Hub mutmaßlich Bluetooth und WLAN. Auf der vermeintlichen Produktseite ist von über 400 Herstellern mit mehr als 5000 Geräten die Rede, die kompatibel sein sollen.

Eingebundene Smart-Home-Geräte wie Überwachungskameras, Heizungsthermostate und Beleuchtung könnten sich in der Praxis also herstellerunabhängig ganz einfach mittels Sprachbefehl über das Google Home Hub aktivieren oder steuern lassen. Zu welchem Preis Google das Gerät veröffentlichen will, ist bislang nicht bekannt.

Kein abnehmbares Display

Wahrscheinlich könnt ihr den Bildschirm des Google Home Hub nicht abnehmen. Stattdessen dürfte das Display eine feste Einheit mit der Basis bilden. Zudem wird vermutlich eine reduzierte Google-Assistant-Benutzeroberfläche zum Einsatz kommen. Die Bedienung erfolgt voraussichtlich per Eingabe über den Touchscreen oder durch Sprachbefehle.

Ein abnehmbarer Bildschirm wäre zwar praktisch, am Ende ist die fixe Variante aber die günstigere und einfachere Lösung. Stimmen die geleakten Informationen, dann hat der Google Home Hub auch keine eingebaute Kamera. Im Gehäuse sollen sich über dem Display lediglich die Licht- und Farbsensoren befinden. Am 9. Oktober wissen wir, was an den Gerüchten dran ist. Einen Eindruck von der Gerätereihe erhaltet ihr mit Marcos Testbericht zum direkten Vorgänger Google Home Max.

Weitere Artikel zum Thema
So soll das Google Pixel 3 Lite ausse­hen
Francis Lido
Das Google Pixel 3 Lite soll der Standardversion (Bild) sehr ähnlich sehen
In diversen Blogs kursieren Bilder zum mutmaßlichen Google Pixel 3 Lite. Es scheint sich optisch kaum von der Standardversion zu unterscheiden.
Google Home: Diese Assi­stant-Befehle soll­tet ihr kennen
Christoph Lübben
Euer Google Home versteht viele Kommandos. Einige haben wir für euch zusammengetragen
Ein Google Home bietet euch viele Möglichkeiten. Wir haben einige lustige und praktische Sprachbefehle für den Google Assistant gesammelt.
Nvidia Shield TV unter­stützt nun den Google Assi­stant
Francis Lido
Der Google Assistant wertet Nvidia Shield TV (Bild) spürbar auf
Nvidia Shield TV bietet ab sofort Zugriff auf den Google Assistant. Dadurch könnt ihr sogar euer Smart Home über die Streaming-Box steuern.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.