HTC One A9: Rollout von Android 6.0.1 Marshmallow hat begonnen

Her damit !14
Der Rollout von Android 6.0.1 für das HTC One A9 hat begonnen
Der Rollout von Android 6.0.1 für das HTC One A9 hat begonnen(© 2015 CURVED)

Das Update auf Android 6.0.1 Marshmallow rollt aus: Das HTC One A9 wird derzeit mit der neuesten Version von Googles Betriebssystem für mobile Geräte versorgt. Der Nachfolger von Android 6.0 soll bereits erste Geräte erreicht haben.

Das berichtet AndroidAuthority unter Berufung auf "zahlreiche Quellen". Das Update soll auf dem HTC One A9 in erster Linie kleine Bugs ausräumen – wie zum Beispiel den Fehler, der mit Android 6.0 auf das Gerät kam und die interne Uhr stört. Auch ein Bug der Vorgängerversion soll gefixt werden, der zu Problemen beim Verschicken von MMS führt. Außerdem stehen mit dem Update nun auch auf dem One A9 die 222 neuen Emojis zur Verfügung. Der Rollout erfolgt wie häufig bei solchen Updates schrittweise – es kann also eine kleine Weile dauern, bis die neue Version auf allen Geräten via OTA angeboten wird.

Android 6.0 für HTC One M9

Erst Mitte Dezember hatte der Hersteller für das HTC One A9 ein kleines Update ausgerollt. Damit sollten in erster Linie kleine Fehler ausgeräumt und die Stabilität verbessert werden. Android 6.0.1 scheint nun sogar vor dem eigentlich geplanten Release-Datum zu erscheinen, das für Anfang 2016 vorhergesagt worden war.

Kurz zuvor hatte auch das HTC One M9 ein Update erhalten: Wie HTCs Vizepräsident des Produktmanagements kurz vor Weihnachten angekündigt hat, wurde Android 6.0 Marshmallow innerhalb eines Tages ausgeliefert. Alle Gerüchte zu Android Marshmallow und den Updates für die Geräte großer Hersteller findet Ihr in unserer umfangreichen Übersicht zum Thema.


Weitere Artikel zum Thema
LG Q8: Auch das kleine LG V20 wird nicht in Deutsch­land erschei­nen
5
Deutsche Verbraucher gingen schon beim LG V20 leer aus
Das LG Q8, eine kleine und wasserdichte Version vom LG V20, erscheint in "europäischen Schlüsselmärkten" und Asien. Deutschland zählt nicht dazu.
WhatsApp will bald Geld verdie­nen: Wer muss dafür zahlen?
Jan Johannsen7
Weg damit !19WhatsApp sucht neue Mitarbeiter um endlich Geld zu verdienen.
WhatsApp muss künftig Geld verdienen. Darauf deuten mehrere Stellengesuche des Messengers hin. Unklar ist, wer am Ende zahlen soll.
Google verspricht elf Smart­pho­nes mit Daydream-VR bis Ende des Jahres
3
Google Daydream VR kann bereits mit sechs verschiedenen Smartphones genutzt werden
Bis zum Ende des Jahres 2017 sollen elf Smartphones Google Daydream-VR unterstützen. Acht davon sind offenbar schon bekannt.