HTC One M8: Update stopft Stagefright-Sicherheitslücke

Peinlich !5
Ein neues Update soll das HTC One M8 vor Stagefright-Angriffen schützen
Ein neues Update soll das HTC One M8 vor Stagefright-Angriffen schützen(© 2014 CURVED)

Das HTC One M8 wird sicherer: Der Hersteller startet mit der Auslieferung eines Stabilitäts- und Sicherheitsupdates. Die Aktualisierung soll unter anderem das Stagefright-Sicherheitsleck abdichten, von dem fast die gesamte Android-Welt betroffen ist. Viele Nutzer anderer Smartphones warten noch immer auf ein entsprechendes Update, doch man kann sich auch auf anderem Wege absichern.

Das neue Update wird nach und nach in allen Regionen für das HTC One M8 verfügbar sein und, wie Caschys Blog berichtet, explizit vor Angriffen über das Stagefright-Sicherheitsleck schützen. Stück für Stück veröffentlichen Smartphone-Hersteller Updates, um zumindest ihre aktuellen Geräte von der Stagefright-Gefahr zu schützen – zuletzt OnePlus mit Aktualisierungen für das OnePlus One und das OnePlus 2. Aber auch Motorola, Google, Samsung und LG wollen das Sicherheitsleck baldmöglichst stopfen.

Stagefright betrifft fast alle Android-Smartphones

Die Stagefright-Lücke versetzt fast die gesamte Android-Welt in Aufregung, handelt es sich doch um ein Leck, das alle Android-Versionen von 2.2 Froyo bis 5.1 Lollipop betrifft. Über diesen Fehler ist es Hackern möglich, über eine einfache Nachricht Schadcode in das betreffende Smartphone einzuschleusen und auf diese Weise Schaden anzurichten. So könnte solch eine Software beispielsweise sensible Daten abgreifen, Sensoren abfragen oder sogar die Telefonfunktion missbrauchen.

Mithilfe eines kostenlosen Programms aus dem Google Play Store könnt Ihr testen, ob Euer Smartphone von Stagefright betroffen ist. Sollte dies der Fall sein, könnt Ihr Euch dennoch wirkungsvoll mit einem Virenscanner wie Avast oder Avira schützen.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten13
Naja !6Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.