iOS 8.4 und kein Zurück: Apple verbietet Downgrade zu iOS 8.3

Peinlich !20
Einmal iOS 8.4, immer iOS 8.4
Einmal iOS 8.4, immer iOS 8.4(© 2015 CURVED)

Schon eine Woche nach Veröffentlichung von iOS 8.4 stoppt Apple die Signierung des Codes der älteren Version iOS 8.3. Damit ist ab sofort kein Downgrade mehr auf das vorherige iOS für Besitzer von iPhone, iPad und iPod Touch mehr möglich. Der plötzliche Schritt, von dem AppleInsider berichtet, kommt ungewöhnlich früh.

Normalerweise lässt sich Apple noch ein wenig Zeit, um bei möglichen Bugs des Updates eine Downgrade-Möglichkeit offen zu lassen. Nach dem Release von iOS 8.3 verging beispielsweise etwa ein Monat, ehe die Signierung von iOS 8.2 endete. Damit konnten die Nutzer die Neue Version genügend lange testen, um dann vielleicht doch wieder auf iOS 8.2 zu downgraden. Tatsächlich gab es in iOS 8.3 bei einigen Nutzern beispielsweise Probleme mit der Touch-ID-Funktion im Apples App Store. Ein vorübergehendes Downgrade auf iOS 8.2 konnte helfen.

In den meisten Fällen gehen Apples Downgrade-Sperren vor allem auf Kosten von Jailbreak-Nutzern. In diesem Fall ist das nicht so, denn ein Jailbreak für iOS 8.4 ist bereits kurz nach dem Release des Updates veröffentlicht worden.

Mit iOS 8.4 auf Kundenfang für Apple Music?

Offenbar ist sich Apple bei der neuen Version aber schon nach einer Woche sicher, sämtliche Bugs in iOS 8.4 eliminiert zu haben – die Public Beta wird sicherlich dazu beigetragen haben. Vielleicht will der Konzern aus Cupertino aber auch möglichst schnell viele Nutzer dazu bekommen, seinen neuen Musik-Streaming-Service Apple Music auszuprobieren. Der läuft auf iPhone und Co. nämlich nur mit der neuen Musik-App von iOS 8.4, mit älteren iOS-Versionen lässt sich Apple Music nicht nutzen.

Die weiteren Neuerungen von iOS 8.4 fallen eher marginal aus: Neben der Einordnung von Hörbüchern unter iBooks setzt das neue System auf eine stabilere Netzwerk-Schnittstelle und behebt einige Bugs der Vorversion. Erst mit dem für Herbst mit dem Release des iPhone 6s erwarteten iOS 9 dürfte Euch wieder eine größere Anzahl neuer Funktionen erwarten.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs Max in Einzel­tei­len: Darum ist die Repa­ra­tur offen­bar so teuer
Francis Lido1
Die Glasrückseite ist die Schwachstelle des iPhone Xs Max
Der iFixit-Teardown zum iPhone Xs Max ist da. Dieser offenbart, warum der Austausch der Rückseite kompliziert und teuer ist.
iPhone Xs und Xs Max im Drop­test: Wie wider­stands­fä­hig ist das Glas?
Christoph Lübben
Apple iPhone Xs und Xs Max
Wie viel halten iPhone Xs und iPhone Xs Max aus? In einem Drop-Test treten die Apple-Smartphones gegen das iPhone X von 2017 an.
iPhone Xs, iPhone X, Galaxy S9 Plus und Pixel 2 im Kame­ra­ver­gleich
Jan Johannsen3
Google Pixel 2, iPhone X, iPhone Xs und Samsung Galaxy S9 Plus
Beim iPhone Xs (Max) hat Apple wieder an der Kamera gearbeitet. Die Veränderungen im Vergleich zum iPhone X, Galaxy S9 Plus & Pixel 2 seht ihr hier.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.