iPad Pro (2018): Neue Bilder zum mutmaßlichen Design aufgetaucht

Her damit !15
Das iPad Pro 2018 könnte wie in den Konzeptbildern mit schmalen Display-Rändern daherkommen
Das iPad Pro 2018 könnte wie in den Konzeptbildern mit schmalen Display-Rändern daherkommen(© 2018 Viktor Kádár)

Das iPad Pro (2018) wird sich optisch wohl stärker von seinem Vorgänger abheben, als das bei früheren Generationen des Apple-Tablets der Fall war. Konzeptbilder zeigen jetzt, etwa eine Woche vor der offiziellen Vorstellung, wie die neuen Geräte aussehen könnten.

Ein neuer magnetischer Anschluss, kein Homebutton mehr und deutlich schmalere Ränder – sollten alle Gerüchte zum iPad Pro (2018) wahr sein, dürfte das Tablet wahrhaftig einen neuen Look erhalten. Die Renderbilder des ungarischen Designers Viktor Kádár wirken, als wären sie direkt Apples Pressematerial entsprungen. Wie nah sie an der Wirklichkeit sind, steht aber noch nicht fest.

In den Fußstapfen des iPhone X

Für viele der erwarteten Neuerungen des iPad Pro (2018) gibt es bereits ein real existierendes Vorbild: das iPhone X. Mit dem Jubiläums-Smartphone entledigte sich Apple des Homebuttons und verschlankte gleichzeitig die Bildschirmränder. Eine weitere Besonderheit, die auch der Künstler in seinen Konzeptbildern aufgreift und für die Leaks zum neuen Apple-Tablet spricht, sind die abgerundeten Bildschirmecken.

Ungeklärt sind noch die Fragen nach einem möglichen USB-C-Anschluss, dem neuen Magnetanschluss für Zubehör auf der Rückseite und den genauen Display-Größen. Sie alle wird der Hersteller aber wohl am 30. Oktober 2018 beantworten, wenn Tim Cook die nächste Apple-Keynote eröffnet und die erste iPad-Pro-Generation nach dem iPhone X vorstellt.


Weitere Artikel zum Thema
Manga zeich­nen mit iPad Pro? Warum Desi­gne­rin Niloo darauf schwört
Benjamin Kratsch
Supergeil !24Künstlerin Niloo schwört auf das iPad Pro.
Mangas zeichnen auf dem iPad Pro? Auf jeden Fall! Sogar Disney-Designer lieben das iPad. Wir haben mit einer Künstlerin gesprochen.
iPad Pro vs. MacBook: Wird iPadOS zum MacBook-Killer?
Jörg Geiger
Supergeil !15Auch beim Multitasking legt iPadOS nach, das iPad kann jetzt innerhalb derselben App mit mehreren Dateien und Dokumenten arbeiten und auch mehrere Apps schnell anzeigen und zwischen ihnen wechseln.
Schon länger bewirbt Apple sein iPad Pro als Computer- und Notebook-Ersatz. Hat jetzt aber wirklich die letzte Stunde der PCs geschlagen?
iPad Pro und MacBook Pro 16: Dünner dank OLED-Display?
Francis Lido
Her damit !5Bietet das iPad Pro künftig ein OLED-Display?
iPad Pro und MacBook Pro 16 könnten ein OLED-Display erhalten. Das würde dünnere Gehäuse oder einen größeren Akku ermöglichen.