iPhone 6: In Release-Woche mit 10 Millionen Verkäufen?

Unfassbar !14
Kann Apple vom iPhone 6 in der ersten Woche zehn Millionen Stück verkaufen?
Kann Apple vom iPhone 6 in der ersten Woche zehn Millionen Stück verkaufen?(© 2014 Youtube/ConceptsiPhone)

Das iPhone 6 dürfte für Apple der Coup des Jahres werden: Beim Hersteller Foxconn sollen die Kalifornier mehr als 68 Millionen Geräte vorbestellt haben, ein Analyst rechnet allein in der Release-Woche mit zehn Millionen verkauften Smartphones.

Noch ist das iPhone 6 gar nicht erschienen, da sind sich viele Analysten bereits sicher, dass Apple eines der größten Smartphone-Debüts aller Zeiten gelingen könnte und sich der Nachfolger von iPhone 5s und iPhone 5c deutlich besser verkauen wird als die letzte Generation. Branchenexperte Amit Daryanani rechnet beispielsweise laut einem Interview mit der International Business Times damit, dass von Apples kommendem Top-Smartphone allein in der Release-Woche knapp zehn Millionen Exemplare über die Ladentheke gehen werden.

75 Millionen verkaufte iPhone 6 im ersten Quartal?

Am Ende des ersten Verkaufsquartals sollen laut Daryanani für das neue Flaggschiff der Kalifornier mehr als 75 Millionen Verkäufe zu Buche stehen. "Die meisten Zahlen aus der Lieferkette weisen darauf hin, dass Apple sich darauf vorbereitet, 70 bis 80 Millionen iPhone 6 in den beiden Varianten 4,7 Zoll und 5,5 Zoll bereitzustellen", so der Analyst. Gegenüber der letzten iPhone-Generation mit 50 bis 60 Millionen Exemplaren sei dies eine deutliche Steigerung.

iPhone 4 mit 1,7 Millionen Verkäufen in Release-Woche

Zum Vergleich: Vom iPhone 5s und dem iPhone 5c konnte Apple 2013 in der Release-Woche neun Millionen Exemplare verkaufen, beim iPhone 5 waren es fünf Millionen Stück. Das iPhone 4 ging 2010 sogar nur vergleichsweise lächerliche 1,7 Millionen Mal über den Ladentisch.

Die Zahlen von Analyst Amit Daryanani würden auch zu Meldungen aus dem Juli 2014 passen, dass Apple beim Hersteller Foxconn 68 Millionen Exemplare des iPhone 6 vorbestellt habe. Fast zur gleichen Zeit meldete Foxconn Rekordeinnahmen für das Jahr 2013 und ging für 2014 von noch besseren Zahlen aus – sicherlich auch dank Apples neuer Smartphone-Generation.


Weitere Artikel zum Thema
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.
Eve V: Surface-Killer nimmt nächste Hürde vor Verkaufs­start
Guido Karsten
Das Eve V ist besser ausgestattet als das Microsoft Surface Pro.
Das Eve V könnte nach der Sichtung in der Datenbank der FCC schon bald erscheinen. Das Microsoft Surface Pro (2017) könnte dann womöglich abdanken.
Snap­chat: "Stand­ort teilen"-Feature aus Sicht von Daten­schüt­zern bedenk­lich
Michael Keller
Auf einer Karte könnt Ihr in Snapchat Eure Freunde finden
Snapchat hat per Update ein "Standort teilen"-Feature eingeführt. Datenschützer sehen in der Funktion vor allem für junge Nutzer eine Gefahr.