iPhone 6s: Force Touch ist unterwegs – für bis zu 90 Millionen iPhones

Her damit !136
Die Massenproduktion der Komponenten für das iPhone 6s läuft offenbar bereits
Die Massenproduktion der Komponenten für das iPhone 6s läuft offenbar bereits(© 2015 nowhereelse.fr)

Die Produktion für das iPhone 6s nimmt Fahrt auf: Quellen aus der Zulieferkette von Apple haben verlauten lassen, dass die Herstellung der Displays mit Force Touch-Technologie auf Hochtouren läuft. Demnach sollen bis zum Ende des dritten Quartals 2015 zwischen 36 und 40 Millionen Bildschirme für das neue iPhone an Apple geliefert werden.

Im vierten Quartal soll die Produktion dann noch einmal gesteigert werden, berichtet Digitimes: auf bis zu 50 Millionen Einheiten. Im Juni sei bereits eine kleine Anzahl der Displays für das iPhone 6s verschifft worden, während die Herstellung im Juli bereits größere Dimensionen angenommen habe. Der Bericht deckt sich mit früheren Gerüchten, nach denen Apple seine Investitionen im Vergleich zum Zeitraum vor dem Release von iPhone 6 und iPhone 6 Plus hochgeschraubt habe.

Goldgrube für Display-Produzenten

Der Hersteller TPK soll die Displays mit Force Touch für das iPhone 6s produzieren und habe im Juli mit der Massenproduktion begonnen. Das Unternehmen rechne nach eigenen Angaben damit, dass seine Einnahmen im dritten Quartal um bis zu 50 Prozent steigen. Insgesamt sollen im Jahr 2015 bis zu 230 Millionen iPhones ausgeliefert werden.

Auch die Massenproduktion des mutmaßlich im iPhone 6s verbauten A9-Chips hat Gerüchten zufolge im Juli begonnen. Demnach soll die Zahl der für 2015 geplanten Einheiten des Smartphones aber nur bei 80 Millionen liegen. Ende Juli waren bereits Fotos des Frontpanels geleakt – und auch Bilder von Einzelteilen wie der Kamera oder der Buttons fanden bereits ihren Weg an die Öffentlichkeit.


Weitere Artikel zum Thema
Moto G5S kommt offen­bar mit Android 7.1.1
So soll das Moto G5S Plus aussehen
Das Moto G5S Plus mit aktuellem Betriebssystem: Lenovos Mittelklasse-Smartphone soll auf zwei geleakten Bildern zu sehen sein, die neue Infos liefern.
So hat sich Micro­soft das Lumia 950 ursprüng­lich vorge­stellt
3
Für das Lumia 950 waren offenbar einige nie eingebaute Features geplant
Ein Windows-Phone mit Surface Pen bedienen: Ein Video zeigt nun, was Microsoft angeblich ursprünglich für das Lumia 950 geplant hat.
LG V30 könnte ausfahr­ba­res zwei­tes Display erhal­ten
2
Weg damit !16LG soll das V30 als "Project Joan" bezeichnen
Smartphone mit Slider-System: Das LG V30 könnte einen zweiten Bildschirm erhalten, der deutlich größer als beim Vorgänger ausfällt.