iPhone 6s Release wird offenbar riesig: Apple schraubt Investitionen hoch

Her damit !218
iPhone 6 und iPhone 6 Plus waren über Monate hinweg nur begrenzt verfügbar
iPhone 6 und iPhone 6 Plus waren über Monate hinweg nur begrenzt verfügbar(© 2014 CURVED)

Wer das iPhone 6s direkt zum Release kaufen möchte, wird aller Voraussicht bessere Chancen haben als bei den Vorgängern. Apples deutlich gestiegene Investitionsausgaben lassen darauf schließen, dass man sich mit großen Stückzahlen seines kommenden Top-Smartphones für einen riesigen Launch rüstet.

Die Ableitung von Morgen Stanley-Staranalystin Katy Huberty ist eigentlich recht simpel, wie AppleInsider berichtet: Apple hat im abgelaufenen Quartal deutlich höhere Investionen ausgewiesen als im Vergleichszeitraum des letzten Jahres. Ergo: Apple hat mehr Geld in die Release-Vorbereitung des iPhone 6s gesteckt als 2014 beim iPhone 6. Das lässt darauf hoffen, dass Apples kommender Smartphone-Generation nicht erneut eine lange Periode von Engpässen droht, die für Kunden zu mehrwöchigen Wartezeiten führt.

Mehr Ausgaben = mehr iPhones

Konkret hat Apple bei der Bekanntgabe seiner jüngsten Quartalzahlen allein für "Outsourcing und Komponenten" 22 Milliarden Dollar ausgegeben. Das entspricht einer Steigerung um 41 Prozent im Vergleich zum selben Zeitraum des letzten Jahres. Huberty zufolge fließt dieses Geld überlicherweise vor allem in die eigene Zuliefererkette, um Bauteile und die dafür nötigen Produktionsmittel zu finanzieren. Das Timing passt: Seit Juni soll die Produktion des iPhone 6s laufen und Apples bestellte Stückzahlen einen neuen Rekord darstellen.

Nach dem Release von iPhone 6 und iPhone 6 Plus im September 2014 hatte Apple lange mit der Befriedigung der Nachfrage zu kämpfen. Die Lieferzeiten von drei bis vier Wochen begannen erst nach gut zwei Monaten, sich schrittweise zu verringern. Letztendlich dauerte es insgesamt mehr als drei Monate, ehe alle Modelle ohne Wartezeit ab Lager lieferbar waren.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch 3 soll eSIM statt physi­scher SIM-Karte erhal­ten
Lars Wertgen
Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017
Die Apple Watch 3 erhält angeblich eine eSIM. Dabei sind die Zugangsdaten zum Mobilfunknetz im Speicher der Uhr statt auf einer Chipkarte gespeichert.
iPhone 8: Neue Fotos sollen Kompo­nen­ten der kabel­lo­sen Lade­sta­tion zeigen
Guido Karsten4
Das Ladepad für iPhone 8 und iPhone 7s könnte den Bildern zufolge eine runde Form besitzen
Schon im November 2016 hieß es, das iPhone 8 könne kabellos geladen werden. Nun sind Bilder aufgetaucht, die Teile der Ladestation zeigen sollen.
Phis­hing per iMes­sage und SMS: Betrü­ger haben es auf Apple IDs abge­se­hen
Guido Karsten1
Nachrichten von unbekannten Kontakten mit Links darin sollten Euch immer nachdenklich stimmen
Messenger-Dienste wie iMessage werden immer wieder von Betrügern zweckentfremdet. In einem neuen Fall haben es Hochstapler auf Apple IDs abgesehen.