iPhone 6s und Co.: Tesla verarbeitet Lederreste zu Smartphone-Hüllen

Supergeil !21
Die Hülle von Tesla ist mit iPhone 6 und iPhone 6s kompatibel
Die Hülle von Tesla ist mit iPhone 6 und iPhone 6s kompatibel(© 2015 Tesla)

Edle Hüllen für iPhone 6s und Co. vom Autohersteller: Das für seine Elektroautos bekannte Unternehmen Tesla bietet auch Cases für Apple-Smartphones an. Diese werden aus Lederresten hergestellt, die bei der Produktion von Fahrzeug-Sitzen anfallen.

In der sogenannten "Tesla Design Collection" bietet der Autohersteller verschiedene Accessoires an, die aus Lederresten gefertigt werden, wie 9to5Mac berichtet. Dazu gehören auch Hüllen für Apple-Smartphones wie das iPhone 6s und das iPhone 6s Plus, deren Vorgänger iPhone 6 und iPhone 6 Plus sowie für das schon etwas betagte iPhone 5s. Die Cases bestehen alle aus sogenanntem Nappaleder und bieten unterschiedliche Funktionen in verschiedenen Preiskategorien.

RFID-Blocking inklusive

Mit dem Angebot der Smartphone-Hüllen schlägt Tesla zwei Fliegen mit einer Klappe: Die Überreste der Innenausstattung werden sinnvoll verwendet, während der Autohersteller auf diesem Wege seine eigene Marke bewerben kann. Die Preise für die Cases variieren leicht: Die günstigste Hülle wird für 40 Dollar für das iPhone 5 und das iPhone 5s angeboten. Als Farbvarianten stehen Schwarz, Grau und Hellbraun zur Verfügung.

Die einfachen Schutzhüllen für iPhone 6s, iPhone 6s Plus und deren Vorgänger sind ab 45 Dollar in der Farbe Schwarz erhältlich. Alternativ gibt es noch Cases, die auch als Aufbewahrungsort für Kreditkarten und Ähnliches genutzt werden können; diese werden zum Preis von 50 Dollar angeboten. Ein Feature der Hüllen ist das sogenannte "RFID-Blocking", mit dem das Orten von Geräten über Radiowellen verhindert wird. Außer den iPhone-Cases beinhaltet die "Tesla Design Collection" auch Handtaschen, Handschuhe und Portemonnaies.


Weitere Artikel zum Thema
Huaweis EMUI 5.1 erhält GoPro-Schnitt­soft­ware Quik
Michael Keller
Über die Gallerie des Huawei P10 gelangt Ihr zur Quik-App
Huawei und GoPro haben auf dem MWC 2017 eine Kooperation verkündet: Die Videoschnitt-App Quik soll fester Teil von EMUI 5.1 sein – auf dem Huawei P10.
Lenovo Moto G5 und G5 Plus im Test: das Hands-on [mit Video]
Stefanie Enge1
Her damit !13Das Moto G5 (links) und das Moto G5 Plus (rechts) im Hands-on
Lenovo hat auf dem MWC in Barcelona die neuen Moto-Smartphones G5 und G5 Plus vorgestellt. Unseren Ersteindruck lest Ihr im Hands-on.
Oppo stellt fünf­fa­chen "verlust­freien Zoom" für Smart­pho­nes-Kame­ras vor
2
Her damit !12So möchte Oppo das Platzproblem des Teleobjektivs lösen
Linsen neu verbaut: Auf dem MWC 2017 hat Oppo eine Dual-Kamera präsentiert, die einen "verlustfreien Zoom" mit fünffacher Vergrößerung erlauben soll.