iPhone 8: Das günstigste Modell soll weniger als 1000 Dollar kosten

Her damit !26
Das iPhone 8 (rechts) unterscheidet sich optisch wohl deutlich vom iPhone 7s – wie diese Dummys zeigen sollen
Das iPhone 8 (rechts) unterscheidet sich optisch wohl deutlich vom iPhone 7s – wie diese Dummys zeigen sollen(© 2017 YouTube.com/Danny Winget)

Schon in wenigen Wochen wird voraussichtlich das iPhone 8 der Öffentlichkeit präsentiert. Bisher hieß es, dass Apple den Preis für das Jubiläums-iPhone sehr hoch ansetzen wird. Offenbar wird das Gerät nun aber doch günstiger, als es zunächst in der Gerüchteküche behauptet wurde.

Das iPhone 8 soll in der Basis-Variante weniger als 1000 Dollar kosten – zumindest knapp. In den USA liegt der Preis bei 999 Dollar, berichtet die New York Times unter Berufung auf Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, jedoch nicht offiziell darüber sprechen dürfen. Zuvor hieß es noch, dass Apples Jubiläums-iPhone nicht unter 1200 Dollar zu haben sein könnte.

Teuerstes Modell wohl bei 1200 Dollar

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass die Basis-Ausführung für 999 Dollar mit einem internen Speicher ausgestattet ist, der 64 GB an Platz bietet. Üblicherweise verlangt Apple für ein Speicherupgrade rund 100 Dollar extra. Demnach dürfte ein Modell mit 128 GB bei knapp 1100 Dollar liegen. Für das iPhone 8 mit 256 GB Speicher könnte dann ein Preis in Höhe von 1200 Dollar angesetzt sein.

Die mit der Angelegenheit vertrauten Personen sollen auch zwei erwartete Features bestätigt haben: Den Quellen zufolge erhält das iPhone 8 tatsächlich eine Gesichtserkennung und verfügt über Wireless Charging. Vor einigen Tagen ist bereits ein Bild aufgetaucht, auf dem das für die Sicherheitsfunktion zuständige 3D-Kameramodul zu sehen sein soll. Zudem zeigt eine Röntgenaufnahme angeblich das Modul zum kabellosen Aufladen. Das Jubiläums-iPhone soll am 12. September 2017 vorgestellt werden. Schon bald wissen wir also, ob die Quellen der New York Times zuverlässig sind.

Weitere Artikel zum Thema
Apple AirPower: So viel soll die Lade­matte kosten
Lars Wertgen2
Apple AirPower
Das Ladepad AirPower von Apple ist noch immer nicht erschienen. Nun soll aber feststehen, wann der Marktstart erfolgt und was das Gerät kostet.
iPhone soll Apple zufolge Reise­pass erset­zen
Guido Karsten
Apples Patent für einen digitalen Ausweis auf dem iPhone bezieht auch Face ID mit ein
Ersetzt künftig das iPhone den Reisepass am Flughafen? Tatsächlich scheint Apple an einer entsprechenden Technologie zu arbeiten.
iPhone X kabel­los aufla­den: Logi­tech veröf­fent­licht Qi-Lade­stän­der
Francis Lido
Logitech Powered: iPhones passen horizontal und vertikal hinein
Der Ladeständer Logitech Powered lädt euer iPhone X in horizontaler und vertikaler Position auf. Das erleichtert die Nutzung während des Aufladens.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.