iPhone 8: Design der Rückseite laut Insider wegen Touch ID noch nicht final

Zumindest das Design der Vorderseite steht beim iPhone 8 angeblich fest
Zumindest das Design der Vorderseite steht beim iPhone 8 angeblich fest(© Forbes/Gordon Kelly and Nodus)

Wo genau befindet sich der Fingerabdrucksensor beim iPhone 8? Angeblich kann auch Apple selbst diese Frage nicht beantworten. Gerüchten zufolge ist das Design der Rückseite des Top-Smartphones immer noch nicht final. Sofern das der Wirklichkeit entspricht, könnte sich der erwartete Release-Termin verschieben.

Im September 2017 sollen nur das iPhone 7s und das iPhone 7s Plus erscheinen, berichtet The Investor. Ein Mitarbeiter eines südkoreanischen Apple-Zulieferers, der lieber anonym bleiben will, hat der Webseite angeblich verraten, dass das Design der Rückseite vom iPhone 8 noch nicht final festgelegt wurde. Demnach könnte sich der Release des Jubiläums-iPhones auf November verschieben.

Touch ID ist überall

Der Fingerabdrucksensor sei der Grund dafür, dass die Rückseite noch nicht fertig ist. Angeblich gibt es Probleme mit der im Display verbauten Touch ID. Es soll daher noch möglich sein, dass Apple das Sicherheitsmerkmal alternativ an einer anderen Stelle unterbringen muss – wie etwa auf der Rückseite.

In den vergangen Monaten gab es viele Gerüchte zur Position des Fingerabdruckes: Im Display, auf der Rückseite oder im Powerbutton auf der Seite. Angeblich plane Apple, den Sensor auch ganz durch eine Gesichtserkennung zu ersetzen. Glaubt man nun der anonymen Quelle, könnte Apple all diese Optionen tatsächlich in Betracht gezogen haben – und hat womöglich entsprechende Prototyp-Modelle entwickelt.

Dem Leak-Experten Steve Hemmerstorfer zufolge soll die Massenproduktion des iPhone 8 aber schon seit Anfang August gestartet sein. Womöglich gilt dies aber nur für einige der Komponenten, die in dem Gerät verbaut sein sollen. Ob das Smartphone wie erwartet im September 2017 erscheint und wo sich der Fingerabdruckensor befindet, erfahren wir voraussichtlich in ein paar Wochen.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch 3 soll eSIM statt physi­scher SIM-Karte erhal­ten
Lars Wertgen
Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017
Die Apple Watch 3 erhält angeblich eine eSIM. Dabei sind die Zugangsdaten zum Mobilfunknetz im Speicher der Uhr statt auf einer Chipkarte gespeichert.
Nintendo Switch: Immer mehr Nutzer bekla­gen verbo­gene Konso­len
Lars Wertgen4
Diese Nintendo Switch ist sichtbar gekrümmt
Die Berichte über verbogene Switch-Konsolen häufen sich. In Amerika bietet Nintendo Reparaturen an.
iPhone 8: Neue Fotos sollen Kompo­nen­ten der kabel­lo­sen Lade­sta­tion zeigen
Guido Karsten4
Das Ladepad für iPhone 8 und iPhone 7s könnte den Bildern zufolge eine runde Form besitzen
Schon im November 2016 hieß es, das iPhone 8 könne kabellos geladen werden. Nun sind Bilder aufgetaucht, die Teile der Ladestation zeigen sollen.