iPhone 8 und iPhone 7s Plus im Dummy-Vergleichsvideo

Nach etlichen Gerüchten und Leaks scheint festzustehen, wie das iPhone 8 und die beiden direkten Nachfolger des iPhone 7 aussehen werden. Etwa vier Wochen vor der großen Apple-Keynote vergleicht nun der YouTuber Danny Winget zwei Dummys, die den echten Geräten sehr ähnlich sehen könnten.

Zunächst wurden Dummys von kommenden iPhone-Modellen für Zubehörhersteller produziert, die sie als Vorlage für neue Schutzhüllen und anderes Equipment verwendeten. Mittlerweile sind aus den groben Kunststoff- und Aluminiumklötzen, die lediglich die angepeilte Form widerspiegeln sollten, beeindruckend echt wirkende Attrappen geworden. Das iPhone 7s Plus und das iPhone 8, das der YouTuber in seinem Video miteinander vergleicht, sehen hochwertig und einsatzbereit aus.

Edelstahl und Glas

Im Vergleich der Geräte wird deutlich, dass sich die iPhone 7s-Modelle einige neue Design-Elemente mit dem iPhone 8 teilen sollen. Da es sich um Dummys handelt, ist es zwar keineswegs sicher, dass auch die echten Geräte so aussehen werden. Offenbar gingen die Entwickler der Dummys aber davon aus, dass auch die iPhone 7s-Modelle einen Rahmen aus Edelstahl sowie eine Rückseite aus Glas erhalten werden.

Entsprechend der bisherigen Gerüchte ist der Dummy des iPhone 7s Plus ein gutes Stück größer als der des iPhone 8 – und das, obwohl der Bildschirm beim Jubiläumsmodell größer ausfallen soll. Während die Basiskomponenten wie der A11-Chipsatz und die Kameras nach Ansicht von Danny Winget bei beiden Geräten identisch ausfallen werden, soll nur das iPhone 8 über die zusätzlichen Sensoren zur Tiefenwahrnehmung und zur Gesichtserkennung verfügen. Wie nah die Dummys bereits an den originalen Geräten sind und ob die Annahmen stimmen, erfahren wir im kommenden Monat, wenn Apple zur großen Keynote lädt.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben2
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.