iPhone SE: Zahl der Vorbestellungen deutet großen Erfolg an

Her damit !41
In China scheint das iPhone SE in Gold derzeit am beliebtesten zu sein
In China scheint das iPhone SE in Gold derzeit am beliebtesten zu sein(© 2016 Apple)

Apple hat bereits über 3,4 Millionen Vorbestellungen für das iPhone SE erhalten – und das nur in China, wie 9to5Mac berichtet. Einem Bericht zufolge hat Apple besonderes Augenmerk auf den Vorverkauf gelegt, um allzu großem Andrang am Release-Tag vorzubeugen.

Demnach findet das iPhone SE vor allem in der goldenen Version Interessenten– 1,3 Millionen Menschen hätten das Smartphone in dieser Farbe bereits geordert. Nur knapp dahinter: Roségold mit 1,2 Millionen Vorbestellungen. Die 3,4 Millionen Einheiten beziehen sich dabei nur auf die von Einzelhändlern verkauften Geräte. Wie viele Bestellungen bei Apple selbst eingegangen sind, verrät das Unternehmen traditionell aber nicht.

Genaue Vorverkaufszahlen unbekannt

Seit dem Morgen des 24. März 2016 lässt sich das iPhone SE auch hierzulande vorbestellen, bevor es voraussichtlich am 31. März offiziell erscheint. Zwar ist das 4-Zoll-Gerät noch nicht erhältlich, doch gibt es bereits einen ersten Test, der den Akku des neuen Modells mit dem iPhone 6s vergleicht. Dabei kam kein synthetisches Benchmark-Programm zum Einsatz, sondern es wurde die Zeit gemessen, wie lange der Energiespeicher beim Surfen im Internet hält. Das Fazit: Das iPhone SE schaffte zehn Stunden, das iPhone 6s nur acht.

Das alleine macht ein Smartphone natürlich noch nicht zum Verkaufsschlager; was das neue iDevice sonst noch so kann, lest Ihr in unserer Zusammenfassung zum iPhone SE und bekommt in der Kaufberatung erklärt, welches Apple-Smartphone am besten für Euch geeignet ist. Wie erfolgreich das iPhone SE letzlich wird, bleibt abzuwarten. Möglichweise läutet es gar eine neue Ära kompakter Smartphones ein.


Weitere Artikel zum Thema
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.
Google arbei­tet an smar­ten Drag'n'Drop-Featu­res für Android
1
Das Patent von Google beschreibt ein neues Drag'n'Drop-System für Inhalte
Inhalte via Drag'n'Drop zwischen mehreren Apps verschieben: Google arbeitet an einem Android-Feature, das Euch die Bedienung erleichtern könnte.