Kameravergleich: iPhone 8, HTC U11, Galaxy S8 und Xperia XZ1

Supergeil !13
Vier Kameras auf einer Mission.
Vier Kameras auf einer Mission.(© 2017 CURVED)

In den Einzeltests haben das iPhone 8, HTC U11, Galaxy S8 und Xperia XZ1 bereits gezeigt, dass ihre Kameras gute Bilder schießen. Doch wer hat die Nase vorn, wenn die Smartphones alle die gleichen Fotos machen? Unser Kameravergleich verrät es.

Apple hat nach eigenen Angaben die Bildqualität beim iPhone 8 durch einen neuen Bildprozessor und einen größeren Sensor verbessert. Die müssen sich nicht nur im Vergleich mit dem Vorgänger beweisen, sondern auch mit der Android-Konkurrenz. Aber bevor wir einen Blick auf die Fotos werfen, noch schnell die Eckdaten: Das iPhone 8 tritt mit einer Auflösung von 12 Megapixeln und einer Blende von f/1.8 an. Diese beim HTC U11 ist mit f/1.7 etwas größer und die Auflösung mit 12,2 Megapixeln nahezu identisch. Das gilt auch für das Galaxy S8 mit für das Datenblatt glatt gezogenen zwölf Megapixeln – eigentlich sind es auch 12,2 – und einer f/1.7-Blende. Sony verbaut im Xperia XZ1 mit 19 Megapixeln die höchste Auflösung und mit f/2.0 die kleinste Blende in diesem Vergleich. Über eine Bildstabilisierung verfügen alle vier Geräte.

Farbe, Details und HDR-Wolken

Farblich sind die Bilder des iPhone 8 am kräftigsten. Allerdings haben sie mitunter zu viel rot im Bild. Samsung scheint dafür etwas mehr Gelb beizumischen. Die Farben beim U11 und XZ1 sind zwar nicht so knallig, aber wenn man sich die grünen Pflanzen und die grauen Betonplatten unter dem Graffiti anschaut, wirken die Aufnahmen ehrlicherweise an natürlichsten. Bei der Detailgenauigkeit hat das Galaxy S8 die Nase vorn, gefolgt vom iPhone 8. Auf dem dritten Platz folgen das U11 und das XZ1.

In der Automatik kommen alle Kameras bereits gut mit Kontrasten zurecht. Gilt es aber auch Details wie Wolken am Himmel richtig abzubilden, lohnt sich die Aktivierung des HDR-Modus. Der macht nicht nur Wolken sichtbar, sondern holt auch aus schattigen Bereichen, wie den Bäumen auf der Straße, noch mehr Details heraus. Insgesamt fällt auf, dass das iPhone 8 die hellsten Bilder liefert. Bei Nahaufnahmen kommt man mit dem Galaxy S8 am nächsten an das Motiv heran. Ein extra Makro-Modus scheint allerdings inzwischen wieder aus der Mode gekommen zu sein. Keines der Testgeräte bietet einen an.

Panorama-Bilder setzen alle vier Kameras gut zusammen, solange man sich nicht zu schnell bewegt. Unterschiede gibt es allerdings beim Blickwinkel der Aufnahmen. Der ist beim U11 am kleinsten und erreicht etwa 180 Grad. Beim Galaxy S8 kann man sich dagegen sogar mehr als 360 Grad drehen. Die anderen beiden Smartphones liegen dazwischen. Farblich haben bei den Breitbildaufnahmen das Galaxy S8 und das Xperia XZ1 meiner Meinung nach die Nase vorn. Das U11 ist zu dunkel und beim iPhone 8 wirken die Farben nicht natürlich.

Es werde wenig Licht

Bei Tageslicht gelingen den meisten Smartphone-Kameras oft gute Bilder. Doch wenn es dunkler wird, dann trennt sich die Spreu vom Weizen. Das gilt auch bei den vier Kandidaten hier im Vergleich. Beim genauen Blick sind die Aufnahmen des Xperia XZ1 schon bei Zimmerbeleuchtung sehr weichgezeichnet und haben kaum Details. Da überzeugen das Galaxy S8 und iPhone 8 mehr. Das U11 übertreibt fast und hat das stärkste Bildrauschen.

In der tiefen Nacht setzt sich dieser Eindruck fort. Die Aufnahmen des Xperia XZ1 wirken zu weich gezeichnet und die vom U11 zeigen am meisten Bildrauschen. In der Dunkelheit sind das Galaxy S8 und das iPhone 8 die Kamera-Könige. Bei der Detailgenauigkeit lässt sich kaum ein Unterschied erkennen, allerdings fängt das S8 für mein Empfinden die Farben natürlicher ein. Das iPhone macht aus dem gelben Licht von Straßenlaternen ein weißes Licht.

HDR-Selfies mit sieben bis 16 Megapixeln

Bei den Frontkameras lassen die Auflösungen und Blenden große Unterschiede erwarten. Apple vertraut beim iPhone 8 auf auf die kleinste Auflösung und Blende: sieben Megapixel und f/2.2. Es folgt das Galaxy S8 mit acht Megapixeln, aber der mit f/1.7 größten Blendenöffnung. Das U11 und Xperia XZ1 haben jeweils f2.0 Blenden. Sony verbaut einen 13-Megapixel-Sensor und HTC bietet mit 16 Megapixeln nominell die größten Selfies.

Das Selfie vom Xperia XZ1 gefällt mir am wenigsten. Es ist mir zu weichgezeichnet. Da hilft es nur wenig, dass der HDR-Modus dauerhaft aktiv zu sein scheint und die Wolken am Himmel sauber heraus arbeitet. Das U11 zeigt am meisten Details an – man sieht teilweise mehr von seinem Gesicht als einem lieb ist. Das S8 und das iPhone 8 bilden eine gute Mischung aus Detailgenauigkeit und versuchter Gesichtsverschönerung. Farblich gefällt mir das Galaxy S8 am besten. Das U11 kommt auch ohne aktiven HDR-Modus schon gut mit den Kontrasten am Himmel zurecht. Diese bereitem dem iPhone dagegen sichtlich Probleme.

Deutlich besser und detaillierter sieht der Himmel aus, wenn man bei den Selfies HDR aktiviert – was beim Xperia XZ1 allerdings nicht möglich ist. An der Detailgenauigkeit der übrigen Aufnahme ändert sich dadurch kaum etwas, aber die Unterschiede bei den Farben prägen sich noch stärker aus. Hier ist jetzt das HTC U11 mein Favorit, dicht gefolgt vom iPhone 8. Das Galaxy S8 fällt durch zu viel Gelb im Bild zurück.

Fazit

Insgesamt betrachtet gehören alle vier Kandidaten in diesem Vergleich zu den besten Smartphones, mit denen man Fotos schießen kann. Die Unterschiede bewegen sich auf einem hohen Niveau und sind vor allem angesichts der vielen anderen Geräte auf dem Markt sehr klein. Mir gefallen von diesen vier Smartphones die Bilder vom iPhone 8 und Galaxy S8 am besten. Geht es Euch auch so, oder habt Ihr andere Favoriten?

Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch rettet US-Ameri­ka­ner mit akuter Lungenem­bo­lie das Leben
Francis Lido
Die Apple Watch hat den Amerikaner auf einen erhöhten Herzschlag hingewiesen
Mehr als ein Fitness-Gadget: Die Apple Watch hat einen Amerikaner offenbar vor den Folgen einer lebensbedrohlichen Lungenembolie bewahrt.
ZTE Axon M ist das erste echte klapp­bare Smart­phone mit zwei Displays
Jan Johannsen4
Weg damit !8ZTE Axon M: Klappbares Smartphone mit zwei Displays.
Das erste klappbare Smartphone kommt nicht von Samsung. ZTE hat das Axon M vorgestellt. Was das Dualscreen-Modell kann, erfahrt Ihr hier.
Netflix soll 80 "Origi­nals"-Filme für 2018 planen
Francis Lido1
Netflix plant für 2018 günstige Indie-Filme und teure Blockbuster
Netflix setzt noch stärker auf Eigenproduktionen: Insgesamt 80 Filme verschiedenster Größenordnung will der Streaming-Dienst 2018 selbst produzieren.