LG G5: Eigener High-End-Prozessor ist angeblich zu langsam

Peinlich !9
Der Nachfolger des LG G4 könnte erneut einen Chipsatz von Qualcomm erhalten
Der Nachfolger des LG G4 könnte erneut einen Chipsatz von Qualcomm erhalten(© 2015 CURVED)

Performance-Schwächen beim Nuclun 2: Der High-End-Prozessor von LG wird voraussichtlich nicht das Herzstück des LG G5 werden. Stattdessen könnte der Chipsatz aber den Nachfolger des LG V10 antreiben.

Bislang war angenommen worden, dass der Nuclun 2 im LG G5 zum Einsatz kommen wird: So gab es Gerüchte, denen zufolge LG den Chipsatz für den Nachfolger des LG G4 entwickelt und dieser dann von Intel hergestellt wird. Zudem hieß es, dass der Nuclun 2 das LG G5 konkurrenzfähiger machen soll, da das Unternehmen auf diesem Wege von externen Chipanbietern wie Qualcomm unabhängiger würde. Doch offenbar reicht LG die Leistung des achtkernigen Prozessors für sein neues Vorzeigemodell nicht aus, wie GforGames unter Berufung auf den Leakster "i Ice Universe" berichtet. Welcher Chip alternativ verbaut werden könnte, ist allerdings nicht bekannt.

Nuclun 2 im LG V10 2

Die Entwicklung des Nuclun 2 soll außerdem länger dauern als ursprünglich geplant: So ist der Chipsatz offenbar erst ab dem dritten Quartal 2016 für die Massenproduktion bereit. Das LG G5 soll neuesten Gerüchten zufolge aber bereits im April 2016 vorgestellt werden, weshalb LG voraussichtlich auf einen anderen Prozessor angewiesen ist.

In der zweiten Hälfte des Jahres 2016 könnte aber das LG V10 2 erscheinen, wenn LG bei seinem bisherigen Release-Zyklus bleibt – und in dem Smartphone mit zweitem Display soll dann auch der Nuclun 2 Verwendung finden. Der Chipsatz wird nach dem 14-nm-Verfahren hergestellt und verfügt über acht Kerne, von denen vier mit 1,5 und vier mit 2,1 GHz getaktet sein sollen.