LG G6: Spezielles Kühlsystem soll für Sicherheit sorgen

Her damit !13
Der Nachfolger des LG G5 wird voraussichtlich ein anderes Design aufweisen
Der Nachfolger des LG G5 wird voraussichtlich ein anderes Design aufweisen(© 2016 CURVED)

Das LG G6 soll ein sicheres Smartphone werden: Offenbar will LG unbedingt die Fehler vermeiden, die Samsung beim Galaxy Note 7 gemacht hat. Um dies zu erreichen, unterziehe das Unternehmen den Nachfolger des LG G5 ausführlichen Tests – und bringt angeblich ein spezielles Kühlsystem zum Einsatz.

"Wir werden die Sicherheit und die Qualität von unseren neuen Flaggschiff-Smartphones signifikant verbessern, da mehr Konsumenten sichere Smartphones wünschen", wird LG-Mitarbeiter Lee Seok-jong vom Korea Herald zitiert. Eine dieser Maßnahmen sei eine Kühlleitung, die aus Kupfer besteht – und die im LG G6 verbaut sein soll. Ein anderes Gerät, das auf diese Technologie setzt, ist zum Beispiel das Xperia Z5. Zudem soll das Innenleben des Top-Smartphones von LG derart gestaltet sein, dass die Komponenten, die große Wärme entwickeln, im Gehäuse den größtmöglichen Abstand aufweisen. Dadurch soll vermieden werden, dass in einem Bereich eine zu große Hitze entsteht.

Härtere Sicherheitstests

Das Kühlsystem ist aber nicht die einzige Vorkehrung; LG will mögliche Probleme des LG G6 bereits im Vorfeld ausschließen. Dazu werde das neue High-End-Gerät intensiven Sicherheitstests unterzogen, die härter ausfallen sollen, als es dem Industriestandard entspricht. Dazu wird der Akku einem LG-Mitarbeiter zufolge Temperaturen ausgesetzt, die 15 Prozent höher seien als bei derartigen Tests in Europa und den USA üblich. Zudem sollen für die Tests "schwere Objekte aus großer Höhe" auf den Akku fallen gelassen und dieser mit einem scharfen Nagel beschädigt werden.

Doch auch andere Komponenten des LG G6 werden offenbar in der Testphase nicht geschont: So sollen Teile wie der Chipsatz, das Display, die Kamera und auch der Fingerabdrucksensor unter hohe Spannung gesetzt werden, um die Widerstandsfähigkeit zu garantieren. Samsung musste das Galaxy Note 7 Ende 2016 aus dem Verkehr ziehen, nachdem sich mehrere Geräte überhitzt und Feuer gefangen hatten. Dem Abschlussbericht der Untersuchung zufolge soll der Akku die Ursache für die Probleme sein.

Snapdragon 835 und besonderes Display

Den Gerüchten zufolge wird das LG G6 als Antrieb den neuen Top-Chipsatz Snapdragon 835 von Qualcomm nutzen. Eine Besonderheit wird vermutlich der Bildschirm sein: Das Display soll in der Diagonale 5,7 Zoll messen und die exotische Auflösung von 2880 x 1440 Pixeln aufweisen. Mit dieser von LG als "QHD+" bezeichneten Auflösung soll ein Seitenverhältnis von 18:9 möglich sein.

Mit dem LG G6 wird sich der Hersteller aus Südkorea aller Voraussicht nach von dem modularen Design verabschieden, das den Vorgänger auszeichnet. Dafür könnte das neue Vorzeigemodell wasserdicht sein. Der Hersteller will das Gerät auf dem MWC 2017 der Öffentlichkeit vorstellen und nur kurze Zeit später in den Handel bringen – der Release findet voraussichtlich noch vor dem Marktstart des Galaxy S8 statt.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben2
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.