LG G6: Video zeigt mögliches Design mit 3D-Modell

So könnte das LG G6 tatsächlich aussehen: Der Leak-Experte OnLeaks hat auf Basis der letzten Gerüchte ein 3D-Rendering zum Nachfolger des LG G5 erstellt. Das zugehörige Video ist auf YouTube zu sehen und zeigt das möglich Design des Vorzeigemodells.

Sollte das LG G6 dem Modell im Video ähnlich sehen, wird ein bereits länger kursierendes Gerücht bestätigt: Das Smartphone wird demnach keinen modularen Aufbau wie der Vorgänger aufweisen. Als Grundlage für das Rendering sollen aktuelle CAD-Bilder gedient haben – demnach sei es laut GizmoChina sehr wahrscheinlich, dass LG das modulare Design für das kommende High-End-Smartphone tatsächlich aufgegeben hat.

Kein wechselbarer Akku

Dass der Hersteller aus Südkorea beim LG G6 auf die modulare Bauweise verzichtet, ist auch aufgrund der niedrigen Verkaufszahlen vom LG G5 wahrscheinlich: Das Konzept der "LG & Friends"-Module konnte nicht viele Nutzer überzeugen. Dazu hat vermutlich neben dem hohen Preis für das Smartphone selbst der Umstand beigetragen, dass die Module ebenfalls nicht gerade günstig zu haben sind.

Das Video zeigt das LG G6 mit Fingerabdrucksensor auf der Rückseite. Auch ein Irisscanner als Sicherheitsfeature ist im Gespräch. Welche Materialien das Unternehmen für die Hülle verwendet, ist nicht zu erkennen; Gerüchten zufolge soll das Gehäuse aus Metall und Glas bestehen und wasserdichte Eigenschaften aufweisen. Der Akku kann voraussichtlich nicht vom Nutzer selbst ausgewechselt werden. Im Gegensatz zum iPhone 7 wird das Smartphone aber vermutlich über einen Klinkenanschluss für Kopfhörer verfügen.

Weitere Artikel zum Thema
So soll das HTC U11 Plus ausse­hen
Michael Keller1
HTC U11 Plus
Das HTC U11 Plus könnte schon in naher Zukunft erscheinen. Ein Rendervideo zeigt nun bereits das mögliche Design des High-End-Smartphones.
Samsung bestä­tigt "Augmen­ted Reality"-Support für Galaxy Note 8
Francis Lido2
Das Galaxy Note 8 wird bald ARCore unterstützen
Samsung und Google arbeiten bei ARCore zusammen: So soll die Plattform für Augmented Reality auf aktuellen Samsung-Flaggschiffen verfügbar werden.
Smart­phone am Steuer: So viel müssen Verkehrs­sün­der jetzt zahlen
Christoph Lübben1
UPDATEOhne Freisprechanlage dürft Ihr das Smartphone am Steuer nicht nutzen
Neue Strafen ab Mitte Oktober 2017: Ab sofort ist die Smartphone-Nutzung am Steuer teurer. Aber auch Tablets dürft Ihr im Wagen nicht nutzen.