Netflix, Amazon Video und Co.: Welcher Streaming-Dienst bietet was?

Unfassbar !6
Netflix besticht durch aufwendige Eigenproduktionen.
Netflix besticht durch aufwendige Eigenproduktionen.(© 2016 CURVED)

Adieu, TV-Programm: Hochklassige Serien längst bei Netflix, Amazon und mit dem Sky Ticket. Wir haben die beliebten Dienste miteinander verglichen. 

Früher war es Standard: Am Wochenende versammelte sich die Familie um 20:15 Uhr vor dem TV, um den Blockbuster oder die Show anzusehen. Wer nicht pünktlich vor der Glotze saß, konnte in der Folgewoche nicht mitreden. Mittlerweile ist das anders. Denn Video-Streaming-Dienste wie Netflix haben sind längst auch in deutschen Haushalten keine Unbekannten mehr. Sie bieten jede Menge Filme, Serien, Dokumentationen und Shows, ohne dass Zuschauer an feste Uhrzeiten gebunden sind. Aber bei welchem Streaming-Dienst gibt es am meisten zu holen?

Netflix kennt fast jeder

Netflix – das war lange Zeit dieser Streaminganbieter aus den USA, der es möglich machte, Serien und Filme legal online zu streamen. Seit einiger Zeit ist Netflix auch in Deutschland erfolgreich. Bekannt ist Netflix vor allem für aufwendige Eigenproduktionen wie "House of Cards", das "Breaking Bad"-Spin-off "Better Call Saul" oder die Marvel-Serien "Daredevil", "Jessica Jones" oder "Luke Cage". Mit denen konnte das Unternehmen nicht nur das Publikum begeistern, sondern auch schon zahlreiche Preise gewinnen. Darüber hinaus hat Netflix durchaus sehenswerte Werke im Angebot. Neben halbwegs aktuellen Streifen wie „Interstellar“ gehören dazu auch Klassiker wie „Speed“.

Der Einstiegspreis ist mit 7,99 Euro für das Basis-Angebot durchaus fair. Wer Netflix auf mehr als einem Gerät und in Full-HD sehen will, zahlt 9,99 Euro. Ultra-HD-Inhalte und Zugriff von bis zu vier Geräten auf einmal gibt es für 11,99 Euro im Monat. Entsprechende Apps sind auf vielen Smart-TVs vorinstalliert. Darüber hinaus gibt es auch Anwendungen für Smartphones, Tablets, das Apple TV und Amazons Fire TV. Das einzige, was Netflix noch fehlt, ist ein Online-Modus. Dass der irgendwann kommt, ist nicht ausgeschlossen.

Amazon Prime Video für unterwegs

Mit Prime Video bietet Amazon seinen Prime-Kunden sicherlich den günstigsten Zugang zu einem Video-Streaming-Dienst. Denn neben Cloud-Speicher, Musik-Dienst und Expressversand ist Amazon Prime Video ein Teil des Prime-Abos, das es im Moment noch für 49 und bald 69 Euro jährlich gibt. Auch nach der kommenden Preiserhöhung zahlen Kunden im Monat etwas unter sechs Euro für den Streaming-Dienst. Es sei denn, man willt auf das Jahresabo verzichten. Dann könnt Ihr Amazon Prime Video für 7,99 Euro im Monat buchen.

Von der Doku bis zur SiFi-Serie hat Amazon alles im Programm.(© 2016 CURVED)

Wie bei Netflix gibt es auch bei Amazon viele Eigenproduktionen und die "Amazon Originals", zu sehen. Dazu zählen etwa "Transparent", "The Man in the High Castle", "Fear the Walking Dead" oder "Preacher". Darüber hinaus hat Amazon einige Serien wie "Mr. Robot" oft nur wenige Stunden nach der Ausstrahlung in den den USA im Programm. Außerdem gibt es einen Offline-Modus, der es Euch erlaubt, Filme und Serien zeitlich begrenzt über die Apps für iOS und Android aufs Smartphone oder Tablet zu laden. Was bei Amazon wiederum nicht stimmt: Anwendungen fürs Apple TV oder Android-TV-Boxen gibt es nicht. So will Amazon die eigenen Produkte Fire TV und Fire TV Stick pushen.

Sky Ticket hat HBO-Inhalte

Was sowohl Amazon als auch Netflix mit Ausnahme von "Breaking Bad" fehlt, sind die hochklassigen Serien von HBO. Diese gibt es dank exklusiver Deals bei Sky Atlantic zu sehen – oder eben über den Streaming-Dienst Sky Ticket (ehemals Sky Online). Zum Umfang gehören Klassiker wie "Die Sopranos", aber auch die aktuellen Top-Hits "Game of Thrones" und "Westworld". Vorteil bei Sky: Die Folgen der aktuellen Serien stehen in der Regel parallel zur US-Ausstrahlung zur Verfügung.

Zugriff auf das Serien-Programm von Sky Ticket bekommt Ihr über das Entertainment-Paket. Das kostet im Monat regulär 9,99 Euro. Wollt Ihr auch Filme sehen, müsst Ihr Euch für 14,99 Euro das Cinema-Paket dazu buchen. Das klingt nach viel Geld. Fairerweise muss man aber dazu sagen, dass Kino-Blockbuster zuerst auf Sky laufen, bevor sie ein oder zwei Jahre später bei der Konkurrenz im Programm landen.

Neben Serien gibt bei Sky Ticket auch Sport. Das kostet aber extra.(© 2016 CURVED)

Maxdome, iTunes, Google Play: alles on Demand

Auch bei Maxdome könnt Ihr für 7,99 Euro im Monat einen Streamingdienst buchen. Das Hauptaugenmerk der ProsiebenSat. 1-Tochter liegt aber auf "on Demand"-Inhalten. Schließlich wirbt Maxdome selbst damit, die "größte Online-Videothek" Deutschlands zu sein. Das heißt: Ihr könnt Serien, einzelne Folgen und Filme entweder für 2,99 Euro in SD oder 3,99 Euro in HD ausleihen und per App auch offline ansehen. Darüber hinaus könnt Ihr Inhalte auch kaufen.

Eben jenes Angebot bieten auch Apple und Google an. Preislich unterscheiden sich beide Unternehmen in der Regel nicht. Nur bei der Abrufmöglichkeit hat Google die Nase vorn. Denn iTunes-Inhalte lassen sich nur auf dem iPhone, iPad, iPod touch oder in iTunes für Windows und macOS ansehen. Die "Google Play Movies"-App gibt es dagegen als Web-App und Anwendung für Android und iOS.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S6: Android Nougat-Update nimmt letzte Hürden vor Frei­gabe
Supergeil !5Das Galaxy S6 soll das Update auf Android Nougat bis Juni 2017 bekommen
Freigabe erteilt: Das Galaxy S6 soll nun eine wichtige Hürde genommen haben, die vor dem künftigen Rollout des Android Nougat-Updates fällig war.
Samsung lässt sich Zeit mit dem Galaxy S8 – und das ist auch gut so
Marco Engelien3
Her damit !26Das Samsung Galaxy S7
Samsung beraubt den MWC um seine Hauptattraktion und verschiebt das Release des Galaxy S8. Die richtige Entscheidung.
Nintendo Switch: Mehr Farb­va­ri­an­ten wohl bald auch für deut­sche Käufer
Michael Keller
In Europa gibt es die Controller für Nintendo Switch auch in Rot und Blau
Nintendo hat für sein Heimatland eine Besonderheit reserviert: Japaner können Nintendo Switch in mehr Farben gestalten als Nutzer anderswo. Bislang.