OLED-Displays fürs iPhone: Samsung soll 2018 alleiniger Zulieferer bleiben

Das OLED-Display des iPhone 8: So könnte es aussehen
Das OLED-Display des iPhone 8: So könnte es aussehen(© 2017 Twitter/@talkaboutdesign)

Apple lässt die OLED-Displays für das iPhone 8 von einem seiner größten Konkurrenten fertigen. Alleiniger Zulieferer ist derzeit Samsung und die Südkoreaner lassen sich für ihre Dienste offenbar fürstlich entlohnen. Dennoch wird sich daran in naher Zukunft vermutlich nichts ändern.

Gerüchten zufolge sind die hohen Kosten für das OLED-Display einer der Hauptgründe für den erwarteten Premium-Preis des kommenden iPhone 8. Wie Bloomberg berichtet, möchten die Kalifornier sich aus der Abhängigkeit von Samsung befreien und mit LG einen weiteren Zulieferer in die Produktion einbeziehen. Allerdings sei vor 2019 nicht mit Lieferungen zu rechnen.

OLED-Displays von LG wohl erst 2019

Apple befinde sich bereits in Verhandlungen mit LG, dabei seien aber mehrere Hürden zu Tage getreten. Problematisch sei es für den potenziellen Partner vor allem, an die zur Herstellung nötigen Maschinen zu kommen, da Samsung sich frühzeitig einen Großteil davon gesichert habe. Inzwischen stünden LG zwar einige solcher Maschinen zur Verfügung, doch die von Apple geforderte Produktionsausbeute bereite dem Unternehmen derzeit noch Sorgen.

Erste Testproduktionsläufe sollen in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres stattfinden. Bis zur Serienreife dauere es dann für gewöhnlich noch mal weitere sechs Monate. Dennoch sei nicht ausgeschlossen, dass OLED-Displays von LG Ende 2018 in geringer Stückzahl im Nachfolger des iPhone 8 verbaut werden könnten.

Derzeit dominiert Samsung den Markt für mobile OLED-Displays. Das Unternehmen setzt diese bereits seit 2009 in seinen Smartphones ein und hat einen großen Vorsprung gegenüber LG, das bisher eher für großflächigere OLED-Panels in Fernsehern oder Computer-Monitoren bekannt ist.


Weitere Artikel zum Thema
Up Next: Apple Music rückt Musi­ke­rin Steff­lon Don in den Fokus
Francis Lido
Up Next bei Apple Music: Stefflon Don
Stefflon Don ist bei Apple Music als Nächste an der Reihe: Die britische Rapperin steht im Januar bei Up Next im Rampenlicht.
Was ich mir für die AirPods 2 wünsche
Felix Disselhoff
Die AirPods von Apple
Womit könnte Apple bei den AirPods 2 überzeugen? Nach etlichen Monaten mit den komplett kabellosen In-Ears in Benutzung hätte ich da einige Ideen.
iPhone X: Nach­fol­ger soll klei­nere Notch erhal­ten
Michael Keller3
In der Notch des iPhone X befinden sich die Sensoren für Face ID
Das iPhone X wird 2018 wahrscheinlich einen Nachfolger erhalten – bei dem Apple einen Makel zumindest etwas verkleinern könnte.