Premium-Kopfhörer von Apple sollen Ende 2018 erscheinen

Ob sich das Design der Apple-Kopfhörer an den Beats Studio3 Wireless (Bild) orientiert, ist noch nicht bekannt
Ob sich das Design der Apple-Kopfhörer an den Beats Studio3 Wireless (Bild) orientiert, ist noch nicht bekannt(© 2018 Beats)

KGI-Analyst Ming-Chi Kuo verriet zuletzt, Apple würde an eigenen Premium-Over-Ear-Kopfhörern arbeiten. Ein Bericht von Bloomberg soll das neue Produkt nun bestätigen und nennt erste Details – darunter auch, wann die Kopfhörer ungefähr erscheinen.

Apple entwickelt die Bügelkopfhörer wohl bereits seit rund einem Jahr. Die Kalifornier würden das Projekt allerdings mit wechselnder Intensität verfolgen und sollen mehrfach mit dem Design nicht zufrieden gewesen sein, heißt es. Von einer kompletten Neukonzeption und Release-Verzögerungen bis hin zu einem endgültigen Entwicklungsstopp sei aktuell noch alles denkbar. Bis jetzt plant der Konzern aber mit einer Veröffentlichung zum Weihnachtsgeschäft 2018.

HomePod-Technologie in Kopfhörern?

Die kabellosen Over-Ear-Kopfhörer sollen Noise-Cancelling und ein Apple-Logo bekommen und dieselben Kopplungseigenschaften erhalten, mit denen bereits die AirPods punkten konnten. Demnach dürfte das Pairing mit einem iPhone besonders einfach und schnell gehen. Zudem sollen in die Bügelkopfhörer angeblich auch Technologien integriert werden, die es bereits im HomePod gibt, bezieht sich 9to5Mac auf eine nicht weiter genannte Quelle. Gemeint sind vermutlich Techniken zur Rauschunterdrückung.

Bei den Kopfhörern handelt es sich also nicht um Nachfolger der Beats Studio3 Wireless, sondern um ein eigenes Apple-Produkt, betont Bloomberg. Der Tech-Gigant hatte Beats im Mai 2014 für 3,2 Milliarden US-Dollar aufgekauft. Apple will angeblich in das Premium-Segment einsteigen und Marken wie Bose und Sennheiser Konkurrenz machen. Das Unternehmen aus Cupertino müsse aber noch die Risiken eines möglichen Kannibalismus-Effekts abwägen, heißt es im Bericht. Die Kopfhörer könnten schließlich auch die Marktanteile von Beats negativ beeinflussen.


Weitere Artikel zum Thema
AirPods (Pro): Mehr Einnah­men als Spotify, Twit­ter und Snap­chat zusam­men
Francis Lido
Gefällt mir18Die AirPods (Pro) beherrschen den Markt für kabellose In-Ears
Apple nimmt allein mit den AirPods (Pro) mehr ein als Spotify, Twitter und Snapchat zusammen. Wie nah sind die In-Ears an Netflix und Tesla dran?
AirPods (Pro): Ab sofort bringt Apple euer Lade­case zum Grin­sen
Christoph Lübben
Kauft ihr AirPods bei Apple, könnt ihr das Case gravieren lassen. Hier bietet der Hersteller nun mehr Möglichkeiten
AirPods (Pro) mit coolem Emoji verzieren: Apple bietet euch nun weitere Möglichkeiten für die kostenlose Ladehülle-Gravur an. Mit einer Einschränkung.
AirPods verlo­ren: Dieser Popstar hat bereits sein 34. Paar
Francis Lido
Kabellose In-Ears wie die AirPods gehen schnell mal verloren
Das muss ein Rekord sein: Ein Teenie-Schwarm hat bereits 33 Paar AirPods verloren – und erntet eine Menge Spott dafür.