Samsung Galaxy S7 soll so teuer wie das Galaxy S6 werden

Her damit !125
Nur ein inoffizielles Konzept: Offizielle Bilder des Samsung Galaxy S7 gibt es bislang nicht
Nur ein inoffizielles Konzept: Offizielle Bilder des Samsung Galaxy S7 gibt es bislang nicht(© 2015 YouTube/Jermaine Smit)

Kaum hat Profi-Leaker Evan Blass zahlreiche Details zum Samsung Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge veröffentlicht, da legt SamMobile nach – mit dem Preis. Demnach habe ein Insider aus der Zuliefererkette verraten, wie teuer das 2016er-Premium-Smartphone wird.

So sei das Samsung Galaxy S7 ab 699 Euro zu haben, was den Preisen des Galaxy S6 zum Release entspricht. Wie beim Vorgänger sei eine Variante mit gewölbten Seitenrändern geplant: Für das Galaxy S7 Edge werden den Angaben zufolge 799 Euro fällig. In beiden Fällen gilt das für eine Ausführung mit 32 GB internem Speicher. Konkrete Details zu Geräten mit mehr Platz für eigene Daten nennt die Quelle hingegen nicht.

Release angeblich im Februar

Der angebliche Insider bekräftigt auch den Enthüllungs-Termin für das Flaggschiff-Duo erneut: Samsung wolle das Samsung Galaxy S7 und S7 Edge im Februar vorstellen. Gerüchte um ein entsprechendes Unpacked-Event existieren bereits seit Ende 2015. Während in früheren Berichten die Rede von einem März-Release ist, gibt der Insider an, dass der Verkaufsstart noch im Februar stattfinden soll. Doch selbst wenn das stimmen würde, bleibt offen, ob das zunächst nur für Samsungs Heimat Südkorea gilt oder doch für mehrere Regionen.

Fotos von der finalen Hardware gibt es bislang nicht. Dafür sind aber bereits Renderbilder mehrerer Hüllenhersteller aufgetaucht. Diese lassen aber offen, ob es sich nicht nur um ein vorläufiges Design des Samsung Galaxy S7 handelt, welches lediglich die korrekten Maße besitzt. Derzeit sieht das gezeigte Gerät fast aus wie der Vorgänger – was auch andere Gerüchte untermauern.


Weitere Artikel zum Thema
Künf­tige Pixel-Smart­pho­nes könn­ten Touch­pad auf Rück­seite erhal­ten
Michael Keller
Das Touchpad des Pixel-Smartphones könnte mit dem Zeigefinger bedient werden
Google wurde in den USA ein Patent zugesprochen. Dabei handelt es sich um ein Touchpad, das künftige Pixel-Smartphones auszeichnen könnte.
Diese Android-Featu­res wünschen wir uns für iOS
Jan Johannsen5
Spotlight und Siri können zwar schon viel, aber noch nicht den Bildschirminhalt analysieren.
iOS 11 bringt massig neue Funktionen mit, aber ein paar Android-Features hätten wir auch gerne auf dem iPhone und iPad.
OnePlus 5 ist ab sofort in zwei Ausfüh­run­gen verfüg­bar
Guido Karsten
OnePlus 5 Schwarz und Grau
Das OnePlus 5 ist da: Ab sofort ist der neue "Flaggschiffkiller" in zwei Ausführungen, die sich nicht nur optisch unterscheiden, erhältlich.