Vue: Die smarte Brille ersetzt Kopfhörer und Fitnesstracker

Die smarte Brille Vue ist Fitnesstracker und Kopfhörer in einem
Die smarte Brille Vue ist Fitnesstracker und Kopfhörer in einem(© 2016 Vue)

Nachdem Google seine Google Glass eingestellt hatte, war das Thema mit den intelligenten Brillen erstmal erledigt. Virtual Reality war angesagt. Jetzt hat sich ein Start-up doch nochmal den dünnen Brillen gewidmet und startet mit der Vue auf Kickstarter durch.

Die modischen Gestelle sehen erstmal aus wie eine ganz normale Brille und dürften optisch auch vielen Menschen gefallen. Im Gegensatz zur Google Glass hat die Vue keine eingebaute Kamera – denn das führt beim Thema Datenschutz zu einer roten Karte. Stattdessen konzentrieren sich die Entwickler auf andere praktische und smarte Funktionen im Bügel.

Eingebaute Knochenkopfhörer

Tragt Ihr die Vue, braucht Ihr Euch keine Kopfhörer mehr auf oder in die Ohren stecken. Denn über die Brillenbügel wird die Musik direkt per Knochenschall in Euer Ohr übertragen (wie bei den Aftershokz Trekz Titanium). Vorteil: Eure Ohren bleiben frei, sodass Ihr beispielsweise beim Fahrradfahren die Umgebungsgeräusche uneingeschränkt wahrnehmt und sicherer unterwegs seid, obwohl Ihr Musik hört.

Auch ein Mikrofon ist eingebaut, sodass Ihr über die Brille telefonieren könnt, ohne das Smartphone aus der Tasche zu nehmen. Die Anrufe nehmt Ihr durch eine Touch-Geste auf dem Brillenbügel an. Die Brille informiert Euch per Sprache darüber, wenn ein Anruf eingeht und wer anruft. Auch Navigationsanweisungen bekommt Ihr so direkt ins Ohr.

Vue: So ist die smarte Brille aufgebaut(© 2016 Vue)

Eingebauter Fitnesstracker

Das Gehäuse ist schweiß- und wasserabweisend (IP54), sodass Ihr Vue auch beim Sport tragen könnt. In der Brille befindet sich ein Aktivitäts-Tracker, der Euch erzählt, wie viele Schritte Ihr gegangen und wie viele Kalorien Ihr verbrannt habt.

Außerdem könnt Ihr Erinnerungen einstellen, sodass die Brille irgendwann zu Euch sagt, dass Ihr schon ganz schön lange am Stück gesessen habt und doch mal eine Pause machen und aufstehen könntet.

Vue: Durch den eingebauten Fitnesstracker werden Eure Schritte und verbrannten Kalorien gezählt(© 2016 Vue)

Gläser mit Stärke oder als Sonnenbrille

Vue wiegt nur 28 Gramm und kommt in zwei Formen: Classic ist eher eckig und Trendy eher rund. Die Gläser könnt Ihr entweder in Eurer Sehstärke, als Fensterglas oder als Sonnenbrille in verschiedenen Farben einsetzen. Die Gläser sind austauschbar, sodass Ihr mit dem Gestell auch zu Eurem Optiker gehen und dort andere Stärken oder Gläser einsetzen lassen könnt.

Vue: Kommt in drei Farben (schwarz, braun, weiß) und zwei Designs (eckig, rund). Die Gläser sind austauschbar(© 2016 Vue)

Per Bluetooth ans Handy

Vue verbindet sich per Bluetooth mit Eurem Smartphone. So könnt Ihr mit der App Eurer Wahl Musik hören und diese dann über Touch-Gesten am Brillenbügel steuern. Besonders cool: Eine Geste funktioniert als Fernauslöser für die Kamera des Smartphones. Ein Doppeltipp am Bügel sorgt dafür, dass Euch Vue die Zeit ansagt.

Per App lässt sich die Brille auch leicht wiederfinden, falls Ihr sie verlegt habt. Eine kleine LED informiert Euch darüber, ob eine neue Nachricht oder E-Mail auf Eurem Smartphone eingegangen ist. Vue funktioniert mit iPhones und Android-Geräten.

Akku hält eine Woche

Der eingebaute Akku soll eine Woche halten. Dafür haben sich die Entwickler überlegt, dass die Brille nur arbeitet, wenn Ihr sie tatsächlich aufgesetzt habt. Liegt sie irgendwo herum, wechselt sie in einen Energiesparmodus. Aufgeladen wird Vue kabellos in einer Ladeschale, die gleichzeitig Brillenetui ist.

Vue: Nehmt Ihr die Brille ab, geht sie in einen Energiesparmodus(© 2016 Vue)

Fazit: Ersetzt Tracker und Kopfhörer

Vue ist ein spannendes und ambitioniertes Produkt, das durch integrierten Fitnesstracker und Knochenkopfhörer immerhin zwei unserer täglichen Begleiter ersetzt. Seid Ihr sowieso Brillenträger, könnte das ein echter Vorteil sein. Das dachten sich bestimmt auch die vielen tausend Unterstützer des Projekts, denn auf Kickstarter hat Vue schon mehr als 2,2 Millionen US-Dollar eingesammelt – das Ziel lag bei 50.000 US-Dollar.


Weitere Artikel zum Thema
Parrot Mambo FPV im Test: Durch die Augen der Drohne
Marco Engelien
Die Parrot Mambo FPV verspricht viel Action.
Parrot erweitert die Mambo um eine Kamera und eine Brille. Damit kann der Pilot das Geschehen aus Sicht der Drohne erleben. Wir machten den Testflug.
Nintendo Switch: Nintendo plant mehr Spiele für Erwach­sene
Michael Keller
Nintendo Switch will "erwachsener" werden
Nintendo Switch soll auch eine ältere Zielgruppe ansprechen: Offenbar plant der Hersteller, in Zukunft mehr Spiele für Erwachsene herauszubringen.
Smart­phone-Specs erklärt: Was die Fach­be­griffe eigent­lich bedeu­ten
Stefanie Enge1
Was bedeuten die einzelnen Bauteile in einem Smartphone und wie gehören sie zusammen?
In einem Smartphone steckt eine ganze Menge Technik. Doch was genau bedeuten eigentlich die Angaben zu CPU, GPU, RAM und Co? Ein Überblick.