So funktioniert die Spotify-App für die Apple Watch

Mit der App sollt ihr Spotify auf anderen Geräten steuern können
Mit der App sollt ihr Spotify auf anderen Geräten steuern können(© 2018 Unsplash/Nick Jio)

Vor Kurzem berichteten wir darüber, dass Spotify derzeit seine App für die Apple Watch testet. Was die Beta-Version der Anwendung derzeit bietet, hat sich The Verge im Detail angeschaut.

Das Wichtigste hat Verge-Redakteur Tom Warren in einem knapp zweiminütigen Video zusammengefasst, das ihr in dem Tweet am Ende des Artikels findet. Wie ihr darin seht, lässt sich die Spotify-App für die Apple Watch über eine Komplikation starten. Diese sei sehr einfach gehalten und öffne lediglich die App. Informationen zeige sie keine an. Auch der Funktionsumfang der Spotify-App selbst falle sehr spartanisch aus.

Kein Offline-Support für Spotify

So gebe es unter anderem keine Offline-Funktion. Ihr könnt also anscheinend keine Songs oder Playlisten von Spotify auf eurer Apple Watch speichern. Ebenfalls nicht möglich sei es, Lieder über LTE zu streamen. Stattdessen fungiere die App vielmehr als eine Art Fernbedienung, mit der ihr die Musikwiedergabe auf anderen Geräte wie etwa eurem iPhone oder kabellosen Lautsprechern mit Spotify Connect steuern könnt.

Spielt ihr Lieder über die Spotify-App ab, ersetze deren Benutzeroberfläche den "Now Playing"-Bildschirm, den euch die Apple Watch sonst bei der Wiedergabe von Musik anzeigt. Über das Interface könnt ihr offenbar auf Playlisten zugreifen, aber Songs nicht einzeln auswählen.

Wenn ihr gehofft habt, Spotify mit der App unabhängig von einem iPhone auf eurer Apple Watch hören zu können, werdet ihr also wohl enttäuscht. Wann die Anwendung für alle Nutzer verfügbar ist, bleibt derzeit unklar. Möglicherweise ändert sich der Funktionsumfang auch noch bis zum Launch. Wir würden aber nicht darauf wetten, dass die App dann das Speichern von Musik oder LTE-Streaming ermöglicht. Dafür werdet ihr wohl bis auf Weiteres Apple Music verwenden müssen.

Weitere Artikel zum Thema
Char­lot­tes­ville: Apple, Spotify und Co gehen gegen Hass und Into­le­ranz vor
Jan Johannsen
Supergeil !8Proteste gegen die "Unite the rigth"-Kundgebung am 12. August in Charlottesville, Virginia.
Die Ausschreitungen und der Anschlag von Charlottesville rütteln die US-Techbranche auf. Apple-Chef Tim Cook ist nicht der einzige, der aktiv wird.
Drei neue Nike-Armbän­der für die Apple Watch ange­kün­digt
Francis Lido
Das Nike-Sportarmband soll bald in einer neuen Farbe erhältlich sein
Nikes Armbänder für die Apple Watch gibt es offenbar bald in weiteren Farben: Zwei neue Sport-Armbänder und ein Sport Loop sollen erscheinen.
iPhone: Apple ID eini­ger Nutzer aus uner­find­li­chen Grün­den gesperrt
Lars Wertgen1
Ohne Apple ID könnt ihr euer iPhone nicht in gewohntem Umfang nutzen
Zahlreiche iOS-Nutzer wundern sich aktuell über die Sperrung ihrer Apple ID: Angeblich sei diese aus Sicherheitsgründen erfolgt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.