Studie zeigt: iOS-Updates machen iPhones nicht langsamer

Supergeil !9
Auch nach dem Update auf iOS 11 klagten wieder viele über Leistungseinbußen
Auch nach dem Update auf iOS 11 klagten wieder viele über Leistungseinbußen(© 2017 CURVED)

Nach dem Release von iOS 11 klagten, wie schon bei anderen Veröffentlichungen in der Vergangenheit, wieder iPhone-Besitzer über eine nachlassende Performance. Die Benchmark-Experten von FutureMark möchten nun mit einer Studie zeigen, dass die Leistung der Smartphones in der Vergangenheit mit keinem iOS-Update verringert wurde.

Das älteste Modell, das FutureMark für seine Tests heranzog, ist das iPhone 5s. Dies ergibt Sinn, da ältere Geräte von Apple auch nicht mehr mit dem aktuellen Betriebssystem iOS 11 kompatibel sind. Getestet wurde zunächst die Leistung der GPU mithilfe des sogenannten "3DMark Sling Shot Extreme Graphics" Tests. Die Performance der CPU wurde mit dem "3DMark Sling Shot Extreme Physics Test" untersucht.

Benchmark vs. "normale Nutzung"

FutureMark stellt in seiner Studie nun die monatlichen Durchschnittswerte aller durchgeführten Benchmarks für Apples iPhone-Modelle seit dem iPhone 5s und für den Zeitraum von April 2016 bis September 2017 vor – und das Ergebnis ist klar: Es gibt winzige Schwankungen nach oben und unten, die aber für den Nutzer kaum spürbar sein sollten.

Wie FutureMark in seinem Fazit richtig zusammenfasst, gibt es zwar keinen Hinweis darauf, dass Apple mit den iOS-Updates die Leistung alter iPhones reduziert. Andererseits kommen mit neuen iOS-Versionen aber neue Features hinzu und Apps werden eher für neue als für alte Geräte optimiert. Auch wenn der Motor im iPhone also nicht gedrosselt wird – und mehr belegt der Benchmark nicht – kann die Nutzererfahrung im Alltag durch aufwendigere Systemfunktionen und Apps gebremst werden. Zudem weisen die Benchmark-Experten darauf hin, dass auch der psychologische Faktor eine Rolle spielen kann: Der Nutzer weiß schließlich, dass parallel zu iOS 11 auch das neue und stärkere iPhone 8 erschienen ist.

Eine Abnahme der Performance ist aus den Benchmark-Ergebnissen des iPhone 5s nicht abzulesen(© 2017 FutureMark)
Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.