Messenger, WhatsApp und Co.: Das könnte Facebook heute zeigen

Weg damit !10
Die F8-Entwicklerkonferenz bringt viele Neuerungen für Facebook.
Die F8-Entwicklerkonferenz bringt viele Neuerungen für Facebook.(© 2015 Facebook)

Verbesserte Werbung, mehr Funktionen für den Messenger und der Einstieg in das Geschäft als Inhalte-Hoster: Viele Themen machen vor dem Beginn der Facebook-Entwicklerkonferenz F8 die Runde. CURVED verschafft Euch einen Überblick über die anstehenden Neuerungen beim größten sozialen Netzwerk der Welt.

Die F8-Entwicklerkonferenz startet am 25. März 2015 um 18 Uhr deutscher Zeit in San Francisco mit einer Keynote von Mark Zuckerberg. Und wie es momentan aussieht hat der Facebook-Gründer etliche Neuigkeiten zu berichten.

Der Facebook Messenger erhält mehr Funktionen

Vor einigen Tagen berichteten verschiedene Medien, dass der Facebook Messenger für Drittanbieter geöffnet wird. Das bedeutet, dass externe Entwickler sich an die App andocken können, die damit mehr als nur ein reines Chat-Tool wäre und viele zusätzliche Funktionen erhalten könnte. Ähnlich wie zum Beispiel WeChat: Mit dem Messenger kann man in China nicht nur Nachrichten verschicken, sondern Spiele spielen, ein Taxi oder Essen bestellen und sich sogar ein neues Smartphone kaufen. Inzwischen hat die offizielle App zur Entwicklerkonferenz die Umwandlung des Messengers in eine Plattform aus Versehen mit einer zu früh versendeten Benachrichtigung bestätigt, wie Techcrunch berichtet.

Darüber hinaus verkündete die F8-App noch, dass Facebooks-Entwicklungsplattform Parse für das Internet der Dinge bereit ist und wir uns somit darauf einstellen sollten, dass immer mehr Gadgets mit Facebook verknüpft werden.

Bessere Werbung und mehr Inhalte direkt bei Facebook

Ein weiteres großes Thema der F8 soll Ad-Tech sein, wie Recode vermutet. In den vergangenen Jahren hat Facebook viel Geld in Technik und Firmenkäufe investiert, um Werbung besser ausspielen zu können. Jetzt sollen diese Anstrengungen auch für die Nutzer spürbar werden. Zum einen für Werbetreibende, die noch gezielter Anzeigen schalten können und am Ende natürlich auch für Euch, die Ihr die Werbung angezeigt bekommt.

Facebook will außerdem, dass Ihr mehr Zeit auf Facebook verbringt. Deswegen ist das soziale Netzwerk nach Informationen der New York Times an die Zeitung und fünf weitere Webseiten wie Buzzfeed, National Geographic und die Huffington Post herangetreten mit dem Plan, Inhalte direkt beim sozialen Netzwerk zu hosten - und nicht mehr auf eigenen Webseiten zu veröffentlichen. Ihr als Nutzer sollt so Sekunden sparen, da die Inhalte direkt bei Facebook zum Abruf bereit stehen. Nach Angaben von theinformation.com steht Facebook zudem mit weiteren Medienfirmen, wie Vice und Vox Media in Verhandlungen über Videos, die direkt bei dem sozialen Netzwerk und nicht bei Youtube oder anderen Videoplattformen veröffentlicht werden sollen.

An dieser Stelle dürfen wir nicht vergessen, dass zu Facebook auch Instagram, WhatsApp und die Oculus Rift zählen. Während Instagram gerade erst die neue Layout-App veröffentlicht hat, könnte Zuckerberg für WhatsApp die Telefonfunktion für alle Nutzer freigeben und die Verkaufsversion der Virtual Reality-Brille Oculus Rift vorstellen. Zumindest kündigt die F8-App in der bereits erwähnten Benachrichtigung eine "Teleportation Station" an. Das könnte vieles sein, unter anderem ein Platz zum Ausprobieren der VR-Brille. Und vielleicht erfahren wir ja auch mehr zur Telefon-App, die Facebook angeblich für Android entwickelt.

Diese neuen Funktionen konnten nicht bis zur F8 warten

Mit einigen neuen Funktionen hat Facebook nicht bis zur F8 gewartet, sondern sie direkt in den Tagen vor der Entwicklerkonferenz angekündigt oder gleich freigeschaltet. Dazu gehören die neue Bezahlfunktion im Messenger und die "On this day"-Funktion. Diese zeigt Euch Statusmeldungen und Fotos an, die Ihr in den vergangenen Jahren am jeweils aktuellen Tag gepostet habt.


Weitere Artikel zum Thema
Surface Phone und andere Windows-Geräte sollen Kopf­hö­rer­an­schluss behal­ten
Michael Keller
Her damit !26Das aktuelle Windows-Flaggschiff HP Elite x3 besitzt einen Klinkenanschluss
Das iPhone 7 kommt ohne klassischen Kopfhöreranschluss aus – Microsoft will bei künftigen Geräten wie dem Surface Phone weiter auf die Klinke setzen.
Nokia kündigt offi­zi­ell Rück­kehr ins Smart­phone-Geschäft für 2017 an
Michael Keller
Her damit !15So bunt wie das Lumia 1520 werden künftige Nokia-Smartphones vermutlich nicht
Nun ist es offiziell: Nokia wird im ersten Quartal 2017 wieder in den Markt mobiler Geräte einsteigen – mit Smartphones.
iPhone 7 Plus: Micro­softs Kamera-App Pix unter­stützt nun die Dual-Kamera
Michael Keller1
Microsoft Pix kann nun auch die Dual-Kamera des iPhone 7 richtig nutzen
Microsoft hat ein Update für seine iOS-Kamera-App Pix veröffentlicht. Die Anwednung unterstützt nun auch die Dual-Kamera des iPhone 7 Plus.