vivoactive 3 Music: Garmin stellt Apple-Watch-Konkurrenten vor

Die Smartwatch vivoactive 3 Music bietet Garmin Pay zum bargeldlosen Bezahlen
Die Smartwatch vivoactive 3 Music bietet Garmin Pay zum bargeldlosen Bezahlen(© 2018 Garmin)

Eine neue Smartwatch für Musik-Freunde und Fitness-Enthusiasten ist offiziell: Garmin hat mit der vivoactive 3 Music einen Ableger seines Wearables vorgestellt, der euch gleichzeitig als Fitnesstracker und Musik-Abspielgerät dienen kann. Das Gerät soll im Frühsommer 2018 erscheinen.

Der integrierte Musikspeicher der vivoactive 3 Music soll bis zu 500 Songs aufnehmen können, wie Garmin in seiner Pressemitteilung bekannt gibt. Darüber hinaus könnt ihr auch Offline-Playlisten von Deezer auf dem Gerät speichern. Auf diese Weise seid ihr beim Training von einem Smartphone unabhängig. Außerdem bringt das Wearable die Fitness-Funktionen der vivoactive 3 mit, also zum Beispiel 15 vorinstallierte Apps für verschiedene Sportarten wie zum Beispiel Laufen und Radfahren.

Bargeldlos bezahlen mit Garmin Pay

Parallel zur vivoactive 3 Music hat das Unternehmen auch Garmin Pay vorgestellt. Mit dem bargeldlosen Bezahlsystem könnt ihr über eure Smartwatch Käufe tätigen. Dies funktioniert über eine digitale Mastercard und den integrierten NFC-Chip. Neben der neuen Smartwatch unterstützen auch die Geräte vivoactive 3, Forerunner 645 und Forerunner 645 Music das Feature. In Zukunft sollen noch weitere Modelle folgen.

Die vivoactive 3 Music ist laut Hersteller "wasserfest" und bietet eine Akkulaufzeit von bis zu sieben Tagen am Stück. Solltet ihr das Wearable zum Musikhören nutzen und die GPS-Funktion aktiviert haben, hält der Akku etwa acht Stunden am Stück durch. Garmin zufolge wird das Gadget Ende Juni 2018 auf der "Munich Mash" gezeigt und soll noch im selben Monat erscheinen. Der Preis zum Marktstart beträgt knapp 330 Euro.

Weitere Artikel zum Thema
Welche Sport­uhr eignet sich für welches Trai­ning? Teil 1: Garmin-Weara­bles
Tina Klostermeier1
Her damit !8Sportuhren werden immer komplexer – und die Produktpalette immer breiter. Heute schauen wir uns mal die Wearables von Garmin an.
Sportuhren werden immer komplexer – und die Produktpalette immer breiter. In diesem Artikel schauen wir uns die Wearables von Garmin genauer an.
Garmin verbes­sert Schla­f­über­wa­chung auf mehre­ren Weara­bles
Lars Wertgen
Her damit !6Die Garmin Forerunner 645 Music hat das Update bereits erhalten
Zahlreiche Garmin-Smartwatches überwachen und analysieren euren Schlaf jetzt noch detaillierter. Neuerdings wird auch der REM-Schlaf miteinbezogen.
Garmin Pay star­tet in Deutsch­land: Ihr könnt nun mit der Smart­watch zahlen
Christoph Lübben4
Garmin Pay ist beispielsweise auf der Garmin Vivoactive 3 verfügbar
Garmin Pay ist da: Ab sofort könnt ihr mit einigen Smartwatches des Herstellers kontaktlos bezahlen – egal, bei welcher Bank ihr seid.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.