Warum das iPhone 5c ein strategisches Meisterstück ist

Die neuen iPhones sind da: Viel wurde im Vorfeld gemunkelt und Gerüchte machten wie immer die Runde, was Apple wohl präsentieren wird. Die wohl trotzdem größte Überraschung der Keynote war das iPhone 5c in seinen fünf farbenfrohen Variationen. Schnell wurden Gerüchte gestreut: Weicht Apple damit die Exklusivität der Marke auf und verliert sein Alleinstellungsmerkmal? Verliert Apple damit die Innovationsführerschaft, weil es auf Plastik setzt? Kopiert es sogar andere Hersteller, wie es Nokia auf Facebook gepostet hat (siehe Bild)? Nein, es macht nur das, was der Markt und die Kunden verlangen - und es macht vor allem das, was es schon immer macht: Geld verdienen.

Das iPhone 5 bekommt ein c

Mit dem iPhone 5c steckt Apple das iPhone 5 in ein neues Gewand und verkauft es als große Neuerung und Innovation: Farbe und Plastik. Guckt man auf die Website von Apple, findet man gar kein iPhone 5 mehr, welches man kaufen könnte. Es gibt nur das 5s, 5c und 4s zu kaufen.

Grafik: Vergleich iPhone 5 mit iPhone 5c

Warum macht Apple das?

Apple hat erkannt, dass sich die alten Modelle immer noch äußerst gut verkaufen. Um das zu zeigen, haben wir beim Zentrum für Konsumtrends eine Grafik angefragt, die zeigt, nach welchen iPhones potentielle Käufer im Internet am Häufigsten suchen. Herausgekommen ist, dass iPhone 4 und 4s immer noch von 44% der Nutzer nachgefragt werden (siehe Grafik).

Alte Modelle sind bei den Käufern fast noch genauso gefragt und beliebt, wie die neuen Modelle. Die Gefahr besteht also, das Apple sich damit selbst kanibalisiert und hat mit dem iPhone 5c seine Strategie angepasst. Der Kunde könnte fragen: "Wenn die alten Modelle noch genauso gut sind, warum dann das neue kaufen?" In der Fachsprache würde man das iPhone 5 eine „Cash Cow“ nennen. D.h. ein Produkt wirft so viel Gewinn ab, dass es auch nach einiger Zeit auf dem Markt verkauft wird, obwohl es nicht mehr das neuste ist.

Diese Strategie von Apple so umzusetzen, liegt an der Technik im iPhone 5, die bereits erprobt & zuverlässig ist und sich preiswerter produzieren lässt, als die neue Technik im iPhone 5s. Die alte Technik ist schon seit einem Jahr etabliert - Kosten für Neuentwicklung und Forschung fallen also weg. Das iPhone 5 zeigt sich mit alter Technik in einem neuen Gewand und nennt sich fortan 5c - oder man könnte auch sagen, das iPhone 5c ist zum iPhone 5 das, was Škoda zu Volkswagen ist. Die Farben und das Plastik sind diesbezüglich ein Marketing-Coup, welche von der alten Technik ablenken und dem Telefon den Stempel eines Spaß- und Einsteigermodells verleihen - "For the Colorful". Doch das ist es keineswegs. Mit 599€ für die 16 GB Variante bezahlen wir sehr viel für ein altes, neues Gerät. Aber Apple macht das, was es schon seit Jahren gemacht hat: bestehende Ideen nehmen und diese als neu und innovativ verkaufen, kombiniert mit konservativen Kenntnissen aus der BWL, wie es in jedem Fachbuch steht und an der Uni gelehrt wird. Das war bei den anderen Produkten auch nicht anders. Marketing und Markenaufladung sind eben alles.