Samsung Galaxy S21 FE Test: Lohnt es sich 2023 noch?

Galaxy S21 FE Top Kamera 2022
Das Galaxy S21 FE im Jahr 2023: Lohnt es sich noch? (© 2022 CURVED )
96
Update

Nach monatelangem Hin und Her ist das Galaxy S21 FE im Januar 2022 erschienen. Die günstige Variante der vorangegangenen Flaggschiffmodelle konnte damals viele Nutzer begeistern – auch dank Display und Chip auf Top-Niveau. Wir klären, ob sich das Galaxy S21 FE auch 2023 noch lohnt.

Update 15. März 2023
Wir haben diesen Artikel aktualisiert und für euch geprüft, ob sich das Galaxy S21 FE auch im Jahr 2023 noch lohnt. Ursprünglich erschien dieser Test am 01. März 2022.

Kurzfazit und Testwertung

8.5/10
CURVED-Score
Viel Leistung, eine gute Kamera und genügend Akkulaufzeit: Wenn ihr genau das für möglichst wenig Geld von Samsung fordert, ist das Galaxy S21 FE  auch im Jahr 2023 eine gute Wahl. Der Hersteller liefert hier einen Wolf in der Optik eines Mittelklasse-Handys. Denn für den niedrigen Preis gibt es nur eine Rückseite aus Kunststoff. Wenn euch das stört, könnte eine Schutzhülle Abhilfe schaffen.
Gute Kamera Viel Leistung 1 - 1,5 Tage Akku
Plastik-Rückseite Nachladeruckler in aufwendigen Games Wird unter Last schnell warm

Smartphone-Test
Samsung Galaxy S21 FE Top Kamera 2022
CURVED-Testurteile
Samsung Galaxy S21 FE
Top Kamera 2022

CURVED hat die Auszeichnung "Top-Kamera" an das Samsung Galaxy S21 FE vergeben. Das Smartphone knipst gute Fotos und ermöglicht Nachtaufnahmen mit hohem Kontrastumfang, ist aber günstiger als viele Handys mit vergleichbar guter Kamera – auch im Jahr 2023.

Top Kamera-Handys 2022

Galaxy S21 FE: Technische Daten im Überblick

Geräte-Abbildung
Samsung Galaxy S21 FE
Hersteller
Samsung
Modell
Galaxy S21 FE
Display und Gehäuse
Display-Größe 6.3 Zoll
Auflösung 2340x1080 Pixel
Pixeldichte 401 ppi
Technologie AMOLED
Frequenz 120 Hz
Maße Größe 155.7x74.5x7.9 mm
Material Kunststoff (Rückseite), Metall (Rahmen)
Gewicht 177 g
Leistungsmerkmale
Chipsatz Snapdragon 888
Taktrate Bis zu 2.84 GHz
AnTuTu 767.097 Punkte
Klasse Oberklasse
Installierter RAM 6 GB RAM
Interner Speicher 128 GB
Akkuleistung 4500 mAh Kapazität
Lebensdauer der Batterie Videowiedergabe: Bis zu 16 h
Sicherheit Fingerabdruck
Betriebssystem Android 12 mit One UI 4 (ab Werk)
Kamera
Hauptkamera 12 (Weitwinkel), 12 (Ultraweitwinkel), 8 (Tele)
Frontkamera 32 MP
Konnektivität
Anschlüsse USB-C
Dual-SIM Ja
NFC Ja
4G LTE Ja
5G Ja
Preis
UVP Ab 749 Euro (UVP)
Angebot Jetzt Kaufen

Inhaltsverzeichnis:

Design: Besseres Plastik bleibt Plastik

Stellt euch vor, Smartphones könnten sich wie wir Menschen fortpflanzen. Moment, Stop! Stellt es euch nicht zu bildlich vor. Danke. Also, der Punkt ist: Das Samsung Galaxy S21 FE sieht aus, als hätten das Galaxy S21 und das Galaxy A52 ein Kind bekommen. Dabei haben sich allerdings die Gene des A-Modells aus der Mittelklasse durchgesetzt – äußerlich. Abgesehen vom Display und dem Metallrahmen ist das Gehäuse reines Plastik. Und was den Rahmen angeht: Es hat eine Weile gedauert, bis ich mir sicher war, dass es sich doch um Metall handelt. Denn dieser sieht nicht nur wie Plastik aus, sondern fühlt sich auch so an.

Im Prinzip ist das Design dem klassischen S21 nachempfunden. Das zeigt sich auch bei der Hauptkamera, die sich in einer Erhebung oben links befindet und nahtlos in den Rahmen übergeht. Anders als beim "Original" ist die Kamera-Ummantelung des S21 FE aber komplett aus Plastik und hebt sich aus der Rückseite hervor. Kein schillernder, glänzender Metall-Look. Eben die Art von Erhebung, die wir schon vom Galaxy A52 kennen – kombiniert mit dem Scharnier-Look des S21.

Ja, das kleine S21 besitzt bereits eine Plastik-Rückseite und auch damals habe ich bereits im Test des Galaxy S21 viel gemeckert – Kunststoff hat meiner Meinung nach in dieser Preisklasse nichts zu suchen. Immerhin: Das Plastik des FE-Modells wirkt wertiger als beim älteren S21 und dem direkten Vorgänger Galaxy S20 FE (hier geht's zum Test). Hier hat Samsung immerhin nachgebessert. Zur Erinnerung: Bei den älteren beiden Modellen wirkt die Kunststoffrückseite relativ dünn und biegt sich nach innen, wenn ihr etwas auf die Fläche drückt.

Mein Problem mit Kunststoff, abgesehen davon, dass es weniger wertig wirkt: Plastik ist in der Regel kratzeranfälliger als eine Glasrückseite. Das scheint auch Samsung verstanden zu haben und setzt bei Galaxy S23 und Co. wieder auf hochwertige Gehäuserückseiten.

Darüber hinaus hat Samsung beim Design des S21 FE vieles richtig gemacht hat: Die fein abgerundeten Ecken und die Übergänge zwischen Rahmen und Rückseite beziehungsweise Display vermitteln allein für sich ein Premium-Feeling. Kunststoff hin oder her, die Verarbeitung und die schönen glatten Kurven können sich sehen lassen.

Haptik: Der bessere Kunststoff

Bei all dem Gemecker über Plastik will ich natürlich auch die Vorteile in den Fokus stellen. Das Galaxy S21 FE ist ohne Metall und Glas kaum rutschig. So sorgt der Kunststoff dafür, dass ich das Smartphone stets gut im Griff habe. Und wenn das Gerät einmal in der Hand liegt, muss ich es auch kaum nachjustieren: Mit dem Daumen erreiche ich Lautstärketasten und Standby-Button ohne Probleme. Eine komplette Einhandbedienung ist aber nicht möglich. Das obere Drittel des Screens erreiche ich nur mit einer zweiten Hand. Wer das nicht will, sollte sich ein noch kompakteres Modell wie das iPhone 13 mini (zum Test geht's hier) anschauen.

Galaxy S21 FE
Die Buttons sind mit dem Daumen gut erreichbar (© 2022 CURVED )

Dabei ist das Galaxy S21 FE für heutige Verhältnisse eher klein. Es misst 155,7 x 74,5 x 7,9 mm (Höhe, Breite, Tiefe) und setzt auf einen 6,4-Zoll-Screen. Viele Top-Modelle gehen inzwischen eher in Richtung 6,7 oder gar 6,8 Zoll. Wer ein Premium-Smartphone mit noch kompakteren Abmessungen sucht, sollte sich unseren Test des Galaxy S23 anschauen.

Bleibt noch eines: Die Position des Fingerabdrucksensors im Display. Die ist ungewöhnlich weit unten. Ein anderes Magazin hat dies als Negativpunkt angemerkt, da der Sensor so schwierig zu erreichen sei. Das kann ich allerdings nicht bestätigen. Ich habe das Galaxy S21 FE für den Test mehrmals in die Hand genommen und entsperrt. Mein Daumen landet dabei bequem auf dem vorgesehenen Feld. Wie zuverlässig die Technik das Smartphone übrigens entsperrt, verrate ich euch weiter unten in dieser Review. Spannungsaufbau!

Display: Samsung ist Samsung

Display
0
10

Kennt ihr diese eine Sache, die Samsung seit Jahren hervorragend kann? Ja, genau: Displays. Gerade im Bereich der OLED-Screens sind die Südkoreaner mit der größte Player am Markt. Und das zeigt sich beim Galaxy S21 FE auch noch im Jahr 2023. Der Bildschirm liefert ein hervorragend scharfes Bild mit knackigem Kontrast und knalligen Farben.

Galaxy S21 FE
Das Display des S21 FE wird nur oben in der Mitte durch eine kleine Kamera unterbrochen (© 2022 CURVED )

Samsung bietet mit dem Galaxy S21 FE zudem eine hohe Bildwiederholrate. Bis zu 120 Hz flimmern so über den 6,4-Zoll-Screen. Naja, eigentlich ist es weniger ein "Flimmern", sondern mehr ein flüssiges Vorbeisausen von Bildern. Durch die hohe Rate entsteht nämlich ein grundsätzlich sehr flüssiger Eindruck bei der Bedienung.

Die Auflösung von 2340 x 1080 Pixeln ist auch 2023 noch gut. Zum Vergleich: Das Galaxy S23+ liefert die gleiche Auflösung auf einer größeren Bildschirmfläche (6,6 Zoll). Damit bietet das S21 FE sogar ein schärferes Bild – Stichwort Pixeldichte. Also: Lohnt es sich noch? In Sachen Display ganz klar: ja!

Kamera: Das S21 hat sich weiterentwickelt

Kamera
0
10

Mit dem Galaxy S21 FE erhaltet ihr eine Triple-Kamera, bestehend aus Weitwinkel (12 MP), Ultra-Weitwinkel (12 MP) und Telezoom (8 MP). Auffälligste Veränderung gegenüber dem Galaxy S21: Die Fan Edition setzt auf einen dreifachen optischen Zoom, während das ältere Modell einen Digital-Zoom mit 64 MP bietet. Wie sich im Test des S21 FE herausstellte, handelt es sich bei den genannten Linsen um ein mächtiges Setup – mit kleineren Schwächen.

Galaxy S21 FE
Die drei Linsen bieten viel Freiraum für eure Fotos (© 2022 CURVED )

Generell liefert das Weitwinkel schöne Fotos, die – typisch Samsung – strahlende Farben liefern. Der Farbton ist dabei eher neutral bis kalt. Das fällt besonders im Vergleich zu mit iPhones geschossenen Fotos auf, die eher einen wärmeren Farbton mitbringen. Am Detailgrad gibt es auch wenig zu meckern. Das gilt sogar für alle drei Objektive auf der Rückseite. Selbst mit Gegenlicht gehen die Linsen verhältnismäßig gut um.

Auch der Nachtmodus hat mich im Test überzeugt. Sehr schön finde ich, wie das Feature mit Lichtquellen arbeitet: Lampen überstrahlen auf den Fotos selten, die Automatik gleicht die Helligkeitsunterschiede so gut aus. Dieses Verhalten des Nachtmodus ist mir auch schon bei den anderen S21-Modellen positiv aufgefallen. Etwa beim Galaxy S21 (zum Test geht's hier). An das Niveau des Galaxy S23 Ultra kommt es hingegen nicht heran.

Was ich zum Telezoom anmerken muss: Hin und wieder hatte ich hier Probleme mit dem Autofokus und benötigte mehrere Anläufe, ehe das S21 FE im Test vernünftig scharf gestellt hatte. Dazu kommt, dass in einigen Fällen die Farben weniger prächtig und leuchtend ausfielen, sobald ich den Zoom verwendet habe. Und bei wenig Licht wurde es beim Wechsel zwischen Weitwinkel und Tele-Linse sogar etwas dunkler. Bei Tageslicht war hier aber kein Unterschied zu erkennen.

Die Frontkamera ist mit 32 MP ausgestattet und fängt genügend Details ein. Selbst mit Gegenlicht weiß das Galaxy S21 FE umzugehen – auch wenn hier noch mehr drin gewesen wäre. Wer zum Bokeh-Effekt (unscharfer Hintergrund) für Porträts greift, bekommt in der Regel eine saubere Trennung zwischen Person und Hintergrund.

Insgesamt lässt sich sagen: Die Top-Kamera, die schon das S21 mitgebracht hat, wurde hier weiter verbessert. Gerade bei Nachtmodus und Zoom bietet euch das S21 FE sogar ein Stückchen mehr. In Sachen Weitwinkel und Ultraweitwinkel ist die Qualität sehr ähnlich zur hervorragenden S21-Kamera. Mit den Kameras der S23-Reihe kann das S21 FE zwar noch einigermaßen mithalten, hinkt aber in allen Kategorien leicht hinterher. Dennoch: Auch 2023 ist die Kamera des S21 FE auf solidem Niveau und dürfte vielen von euch Freude bereiten.

Leistung und Technik: Viel Wärme, neuer Sensor

Performance
0
10

Kein Exynos für Deutschland: Im Galaxy S21 FE ist der Snapdragon 888 verbaut. Der High-End-Chip, der die meisten anderen Top-Smartphones aus dem Jahr 2021 angetrieben hat. Und wir merken es dem Galaxy S21 FE auch 2023 noch an: Bei der Bedienung reagiert das Smartphone überaus flott und lässt Rucklern keine Chance. Zumindest fast: Ich habe auch etwas Genshin Impact auf dem Smartphone gespielt. Zwar macht das Samsung-Handy auch die höchsten Grafikeinstellungen mit, doch es kommt an verschiedenen Stellen zu Nachladerucklern.

Womöglich fehlt es irgendwo in der Hardware-Kette zwischen den 8 GB RAM, 128 GB Speicher und Chipsatz an Bandbreite. Super störend waren die Ruckler dann aber nicht. Und wer sich das Smartphone nicht in erster Linie zum Zocken aufwendiger Spiele anschafft, wird womöglich sogar so gut wie nie ein Ruckeln sehen. Das S21 FE mit Snapdragon 888 lohnt sich in Sachen Leistung auch 2023 noch.

Galaxy S21 FE Geekbench
Nach mehreren Geekbench-Durchläufen pendelte sich das S21 FE auf diesem Wert ein (© 2022 CURVED )

Was mir ebenfalls aufgefallen ist: Beim Spielen, aber hin und wieder auch beim Surfen, hat sich das Galaxy S21 FE im Test merklich erwärmt. Teils sogar sehr schnell. Das war leicht unangenehm, aber nie auf einem Level, auf dem ich das Handy aus der Hand legen wollte. Verwundert hat mich, dass dies (zum Teil) auch schon passierte, während ich nur wenige Webseiten angesteuert habe.

Kommen wir nun zum Thema Sicherheit: Hier strahlt euch das Galaxy S21 FE beim Entsperren nämlich schon entgegen. Gemeint ist der Fingerabdrucksensor im Display. Während viele Top-Modelle von Samsung hier auf die Ultraschall-Technologie setzen, ist die neue Fan Edition mit einem optischen Sensor bestückt.

In der Praxis kein Problem: Das Smartphone erkannte meinen Finger sehr schnell und zuverlässig. Während des Entsperrens leuchtet dann aber eine helle Fläche unter eurem Finger auf, was gerade in dunklen Räumen sehr auffällt. Ja, der Fingerabdrucksensor tut, was er soll. Allerdings gilt ein optischer Sensor als weniger sicher im Vergleich zur Ultraschall-Variante. Das ist aber auch mein einziger Kritikpunkt.

Akku: Gute Laufzeit, Wireless Charging an Bord

Akku
0
10

In Sachen Akkulaufzeit hat das Galaxy S21 FE im Test gut abgeschnitten. Ich habe das Smartphone mit unserer Test-SIM bestückt und zu einem Vier-Tage-Trip nach Dänemark mitgenommen. Aufladen musste ich den 4500-mAh-Akku nur zwei Mal, obwohl ich es regelmäßig verwendet habe. Knapp 1,5 Tage kam ich mit einer Ladung aus. Wenn ich das Handy sehr wenig benutzt habe, sogar länger. Bedeutet: Bei normaler Nutzung (ein paar Fotos, etwas Social-Media, Surfen und WhatsApp) dürfte sich die Laufzeit bei euch zwischen einem und 1,5 Tagen einpendeln.

Galaxy S21 FE
Über USB-C könnt ihr das Handy mit bis zu 25 Watt laden (© 2022 CURVED )

Wollt ihr das Smartphone aufladen, solltet ihr zu einem potenten Ladegerät mit Power Delivery greifen. Ein Netzteil liegt dem S21 FE nicht bei. Selbst wenn ihr ein Ladegerät mit 25 Watt verwendet (maximale Ladeleistung der Fan Edition), müsst ihr für eine volle Ladung aber mehr als 90 Minuten einplanen. Etwas gemächlicher aber komfortabler ladet ihr das Smartphone kabellos mit bis zu 15 Watt auf. Via Reverse Wireless Charging könnt ihr zudem andere Geräte aufladen, etwa eine Samsung-Smartwatch. Das alles macht das Galaxy S23 aus 2023 nicht besser.

Fazit zum S21 FE: Lohnt es sich noch?
Christoph Lübben
Christoph Lübben

Kamera und Akkulaufzeit können auch 2023 noch überzeugen. Auch die Leistung ist immer noch auf gutem Niveau. Einen stärkeren Hauch von Mittelklasse versprühen hingegen der optische Fingerabdrucksensor sowie das Gehäuse aus Kunststoff. Hier hat Samsung wohl für einen niedrigeren Preispunkt gespart.

Und der macht das Galaxy S21 FE gut ein Jahr nach Release besonders spannend. Knapp 500 Euro (Stand: März 2023) müsst ihr derzeit für das S21 FE über die Ladentheke wandern lassen – für die kleinste Speichervariante. Entscheidet ihr euch für das Galaxy S21 FE mit Vertrag, könnt ihr sogar noch mehr sparen.

Wer viel Power, eine gute Kamera und genügend Akkulaufzeit bei Samsung für möglichst wenig Geld haben will, kann im Jahr 2023 getrost zum S21 FE greifen – es lohnt sich noch. Wer kein Plastik mag, holt sich direkt eine Schutzhülle dazu. Wem der Anschaffungspreis egal ist, kann zum derzeit besten Samsung-Handy greifen: dem Galaxy S23 Ultra (hier im Test).

In diesem Artikel

Testwertung: Samsung Galaxy S21 FE

8.5
Curved Score
Top
  • Gute Kamera
  • Viel Leistung
  • 1 - 1,5 Tage Akku
Flop
  • Plastik-Rückseite
  • Nachladeruckler in aufwendigen Games
  • Wird unter Last schnell warm
Design
Display
Kamera
Performance
Software & Apps
Akku
Preis/Leistungsverhältnis

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Feature Tabelle
  • Betriebssystem
    Android 12 mit One UI 4
  • Prozessor: Name
    Snapdragon 888
  • Prozessor: Taktung
    Bis zu 2.84 Ghz
  • Prozessor: Anzahl Kerne
    8
  • Speicherkapazität
    128 GB
  • Arbeitsspeicher
    6 GB
  • Kamera-Auflösung: Back
    12 (Weitwinkel), 12 (Ultraweitwinkel), 8 (Tele) Megapixel
  • Kamera-Auflösung: Front
    32 Megapixel
  • Bildschirmdiagonale
    6.3 Zoll
  • Auflösung Höhe
    2340 Pixel
  • Auflösung Breite
    1080 Pixel
  • Grafikchip
    Qualcomm Adreno GPU
  • Display Technologie
    AMOLED
  • Display Pixeldichte
    401 ppi
  • Schnittstellen/Anschlüsse
    USB-C
  • Feature: Bluetooth
  • Feature: WLAN
  • Feature: NFC
  • Feature: GPS
  • Feature: GPRS/EDGE
  • Feature: UMTS
  • Feature: LTE
  • Feature: Dual-SIM
  • Feature: Fingerabdruckscanner
  • Akkuleistung
    4500 mAh
  • Höhe
    155.7 mm
  • Breite
    74.5 mm
  • Tiefe
    7.9 mm
  • Gewicht
    177 g
  • Status
    Erhältlich
Wie findet ihr das? Stimmt ab!
Weitere Artikel zum Thema