Samsung Lens Cover im Test: die Kamerahülle für das Galaxy S7

Her damit !42
Samsung Lens Cover
Samsung Lens Cover(© 2016 CURVED)

Das Samsung Galaxy S7 hat zwar keine Dual-Kamera, knipst aber mit dem richtigen Zubehör auch Weitwinkel-Fotos - und kommt mit einer Tele-Linse näher ans Motiv heran. Wie viel Freude man mit dem Samsung Lens Cover haben kann, erfahrt Ihr in unserem Test.

Das Samsung Galaxy S7 (Edge) verfügt über eine sehr gute Kamera, hat aber wie fast alle Smartphones nur eine feste Brennweite. Mit dem Samsung Lens Cover könnt Ihr das Smartphone in wenigen Sekunden mit einer Weitwinkel- oder Tele-Linse versehen.

Weitwinkel- und Tele-Linse zum Anschrauben

Die zwei Linsen schraubt Ihr auf ein Cover aus Kunststoff, das das S7 funktional nicht einschränkt, aber mit seiner Kunstleder-Optik die schöne Glasrückseite verschwinden lässt. Griffig ist es dennoch. Und die Linsen sind schnell auf- und auch wieder abgeschraubt, wenn Ihr zwischendurch die normale Kameralinse verwenden wollt.

Etwas unhandlich wird es, wenn Ihr die Linsen wechselt und nicht unverpackt in die Tasche stecken wollt. Samsung legt zwar zwei kleine Schachteln mit Deckeln bei, für die man aber zwei Hände benötigt und deswegen das Smartphone und mitunter auch die abgeschraubte Linse kurz weglegen muss. Da kommt man beim Fotografieren schon mal ins Stocken.

Das Tele-Objektiv bietet eine zweifache Vergrößerung, da ist die Vorsilbe Tele schon fast übertrieben. Doch immerhin rückt das Motiv etwas näher heran, sodass Ihr nicht auf den unbrauchbaren Digitalzoom zurückgreifen müsst. Die Weitwinkel-Linse verfügt über einen Blickwinkel von 108 Grad. Das ist okay, liegt aber noch deutlich unter den 135 Grad der Weitwinkel-Linse des LG G5. Positiv fällt mir auf, dass die Linsen des Lens Cover keine negativen Auswirkungen auf die Bildqualität haben, was bei günstigeren Allround-Aufsätzen häufiger der Fall ist.

Die Linsen sind ziemlich groß und ausladend. Sie passen zusammen mit dem Smartphone nur in große Taschen und verdecken das Blitzlicht des Smartphones. Das ist aber nicht schlimm, da es bei Tele- und Weitwinkel-Aufnahmen nur selten hilfreich ist.

Fazit: teuer, aber gut

Regulär kostet das Samsung Lens Cover mit den zwei Linsen 150 Euro, ist aber auch günstiger – für das Galaxy S7 und das Galaxy S7 Edge – erhältlich. Bei Mobilefun.de, die uns die Hülle freundlicherweise zur Verfügung gestellt haben, kostet sie aktuell 127 Euro. Das ist verglichen mit anderen Allround-Anstecklinsen teuer. Dafür passen die Hülle und die zwei Linsen perfekt zu Samsungs Smartphones. Ihre Nutzung ist zwar nicht immer so handlich wie beim Olloclip, aber sie erweitern die Perspektiven für Smartphone-Fotografen und gehen nicht zu Lasten der Bildqualität.


Weitere Artikel zum Thema
"Mario Kart 8 Deluxe" kommt: Sollte man jetzt eine Nintendo Switch kaufen?
Stefanie Enge7
"Mario Kart 8 Deluxe" bietet auf der Nintendo Switch einige Neuerungen im Vergleich zur WiiU-Version
Am Freitag kommt "Mario Kart 8 Deluxe" in den Handel. Ist das nun ein Grund, sich die Nintendo Switch zuzulegen?
Der Soundtrack zum Bild: Die App FotoOto erklärt Sehbin­der­ten Fotos
Jan Johannsen
FotoOto
Die App "FotoOto" erkennt, was auf Fotos zu sehen ist, und soll Bilder für Sehbehinderte erfahrbar machen. Ein Selbstversuch.
Shure SE846 im Test: Was taugen In-Ear-Kopf­hö­rer für 1000 Euro?
Stefanie Enge6
Weg damit !6Die Shure SE846 kosten etwa 1000 Euro
Für 1000 Euro verspricht der Klangspezialist Shure die weltbesten In-Ears. Hört man den Unterschied? Wir haben die Shure SE846 getestet.