Deals
Kostenfreie Bestellhotline
0800-0210021 Montag - Freitag 8 - 20 Uhr Samtag 9 - 18 Uhr

Hast du schon bestellt?
Bestellung verfolgen Hilfe & FAQ

Mehrere Bluetooth-Lautsprecher gleichzeitig nutzen: So klappt's

Der JBL Charge 4
Habt ihr mehr als nur einen Bluetooth-Lautsprecher, könnt ihr Musik in Stereo genießen oder einfach mehr Fläche beschallen (© 2018 Harman/JBL )

Je größer die Party, desto mehr Sound ist nötig? Gerade wenn ihr mit vielen Freunden einen Tag im Park genießt oder eine kleine Feier organisiert, kann ein einzelner Lautsprecher schnell an seine Grenzen kommen. Wer mehr Personen beschallen möchte, sollte daher mehrere Bluetooth-Lautsprecher gleichzeitig nutzen. Hier erklären wir euch, wie ihr euch den Extra-Spaß durch den zusätzlichen Sound einrichten könnt.

Inhaltsverzeichnis

Bluetooth-Lautsprecher oder Kopfhörer gesucht? Dann solltet ihr euch unsere Audio-Deals im CURVED-Shop ansehen.

JBL Connect nutzen

JBL Flip 4
Beim 4 findet ihr den Connect-Knopf in der Nähe der Power-Taste (© 2017 CURVED )

Zumindest im privaten Freundeskreis der CURVED-Redaktion sind sie weit verbreitet: Bluetooth-Lautsprecher von JBL. Die wasserdichten Speaker sind nicht nur in Sachen Klang partytauglich, sie bringen sogar ein spezielles Feature mit, über das ihr mehrere Bluetooth-Lautsprecher direkt miteinander verbinden könnt: JBL Connect. Dass sich damit aber nur Boxen des Herstellers selbst verbinden lassen, dürfte selbsterklärend sein.

  • Für die Verbindung müsst ihr lediglich das JBL-Connect-Symbol (sieht ähnlich aus wie eine Sanduhr) auf den zu koppelnden Lautsprechern drücken
  • Die anderen Boxen verbinden sich automatisch mit dem Speaker, auf dem ihr gerade Musik abspielt
  • Der Vorteil an dieser Lösung ist, dass die Gadgets den Sound synchron wiedergeben
  • Über die JBL-Lösung könnt ihr auch (deutlich mehr) als zwei Boxen miteinander verbinden

Ihr müsst allerdings wissen, dass die JBL-Lautsprecher nicht allzu viel Altersunterschied haben sollten. Nach JBL Connect und JBL Connect+ hat der Hersteller JBL PartyBoost eingeführt. Das sind drei unterschiedliche Features zum Koppeln mehrerer Speaker – die untereinander nicht kompatibel sind.

Einige Lautsprecher könnt ihr via Update aber mit dem jeweils neueren Feature versehen. So lässt sich der Charge 3 etwa von JBL Connect zu Connect+ via Firmware-Aktualisierung upgraden. Ein Charge 3, Charge 4 oder JBL Flip 4 (hier geht's  zum Test) könnt ihr aber wiederum nicht mit einem Charge 5 zur gleichzeitigen Musikwiedergabe verbinden. PartyBoost ist nur den neuesten Modellen vorbehalten.

Für Apple-Nutzer: Multiroom-Freude mit AirPlay 2

Sonos One
Lautsprecher wie der Sonos One verfügen über AirPlay 2 (© 2017 CURVED )

Ihr habt nicht nur beim Einsatz von JBL-Lautsprechern leichtes Spiel. Besitzt ihr ein iPhone und verwendet Lautsprecher mit Unterstützung für AirPlay 2, könnt ihr sie über dieses Feature gleichzeitig ansprechen. Stellt dafür sicher, dass die entsprechenden Boxen eingeschaltet sind.

  • Anschließend öffnet ihr das Kontrollzentrum auf eurem iPhone (von oben rechts aus nach unten wischen)
  • Tippt oben rechts beim Wiedergabe-Widget auf das AirPlay-Symbol
  • Hier könnt ihr nun ganz einfach alle verfügbaren AirPlay-2-Lautsprecher auswählen, auf denen ihr die Musik abspielen wollt
  • Auch andere Apple-Geräte wie euer Mac, HomePod oder euer Apple TV 4K werden euch hier angezeigt

Das geht natürlich nur, wenn euer iPhone auch AirPlay 2 unterstützt. Mit einem modernen iPhone 13 Pro seid ihr da natürlich auf der sicheren Seite. An sich bietet aber jedes Apple-Handy die Funktion, auf dem mindestens iOS 11.4 läuft.

Ein prominentes Beispiel für Lautsprecher mit AirPlay 2 sind die für ihren guten Klang bekannten Produkte von Sonos. Hierzu zählen etwa der Sonos One (hier geht's zum Test), aber auch der portable Sonos Roam, der sich besonders für Outdoor-Einsätze eignet.

Unsere Empfehlung

Roam Schwarz Frontansicht 1
200 € Cashback
Sonos Roam
+ o2 Free M 20 GB
  • 100 € Cashback-Vorteil(Auszahlung 4 Wochen nach Aktivierung)
  • 100 € Wechselbonus(erfolgreiche Rufnummernmitnahme erforderlich*)
  • 20 GB LTE & 5G Datenvolumen (mit bis zu 300 MBit/s)
mtl./24Monate: 
37,49 €
einmalig: 
9,00 €
Jetzt kaufen Alle Sonos Angebote

Tipp: AirPlay 2 wird nicht nur von mehreren Apple-Geräten und Lautsprechern unterstützt. Auch aktuelle AV-Receiver von Herstellern wie Marantz, Yamaha und Denon bieten das Feature. So könnt ihr (wenn vorhanden) auch direkt eure Heimkino- oder Stereo-Anlange mit in den Musikgenuss einbinden.

Samsungs Dual Audio einsetzen

Galaxy S22 Größe Vergleich
Auch die Galaxy-S22-Reihe bietet euch Dual Audio (© 2022 CURVED )

Mit dem Galaxy S8 und Bluetooth 5.0 hat Samsung ein neues Feature eingeführt, das auch auf aktuellen Modellen wie dem Galaxy A53 und dem Galaxy S22 zu finden ist: Dual Audio. Diese Funktion erlaubt es euch, über euer Smartphone direkt zwei Bluetooth-Lautsprecher gleichzeitig mit Musik versorgen.

  • Verbindet dafür die beiden Speaker mit dem Handy
  • Anschließend startet ihr die Wiedergabe
  • Öffnet die Schnelleinstellungsleiste (von oben nach unten wischen) auf eurem Galaxy-Smartphone
  • Wählt "Media" aus und tippt beide Audio-Devices an
  • Nun sollte der Sound schon aus den beiden Boxen kommen

Allerdings hängt es von den Lautsprechern selbst ab, wie gut das Ganze klappt. Nutzen diese etwa unterschiedliche Protokolle, können sie unterschiedlich schnell auf den Input reagieren. Das führt im schlimmsten Fall dazu, dass die Musik asynchron aus den Boxen kommt. In einem Praxis-Test mit einem alten Speaker und einem neueren kabellosen Lautsprecher von unterschiedlichen Herstellern ist uns das bereits passiert.

Mehrere Ultimate Ears Speaker gleichzeitig nutzen

Ulimate Ears Blast und Megablast
Ihr könnt zwei Lautsprecher von Ultimate Ears kabellos miteinander verbinden (© 2017 CURVED )

Ähnlich wie bei JBL könnt ihr auch Bluetooth-Lautsprecher von Ultimate Ears (UE) direkt miteinander verbinden. Anders als beim Konkurrenten klappt das bei UE aber nur mit maximal zwei Speakern. Das erledigt ihr zum Beispiel über die UE-App oder direkt an den Soundwandlern:

  • Drückt gleichzeitig die Bluetooth- und Lauter-Taste am Lautsprecher, der die Musik abspielt
  • An dem zweiten Speaker betätigt ihr dann zweimal schnell hintereinander die Bluetooth-Taste
  • Nun sollten sich die beiden Boxen verbinden
  • Die herstellerseitige Lösung sorgt auch hier definitiv für eine synchrone Musikwiedergabe

Bluetooth-Adapter verbinden

Keine der bislang erwähnten Methoden kommt für euch infrage, da ihr auf ganz andere Hersteller setzt? Dann könnt ihr euch mit einem zusätzlichen Gadget behelfen. Organisiert euch einen Bluetooth-Adapter, der zwei Lautsprecher parallel ansteuern kann. Damit rüstet ihr quasi das nach, was aktuelle Samsung-Smartphones von Haus aus können (wie oben beschrieben).

Entsprechende Lösungen mit zwei Bluetooth-Sendern gibt es günstig für um die 20 Euro von Herstellern wie Ugreen. Es gibt aber auch teurere Modelle, wie etwa den Bluetooth-Transmitter von Avantree, die über 50 Euro kosten – und mehr Features mitbringen.

Solltet ihr die Adapter-Lösung in Betracht ziehen, geben wir euch die gleiche Warnung wie bei der Verwendung von Samsung Dual Audio: Je nach verwendeten Bluetooth-Lautsprechern kann es passieren, dass die Musik asynchron aus den Boxen tönt. Und das klingt schrecklich.

Smartphone-Test
Samsung Galaxy S22 Top Smartphone 2022
CURVED-Testurteile
Samsung Galaxy S22
Top Smartphone 2022

Die CURVED-Redaktion hat den Award "Top Smartphone" an das Galaxy S22 verliehen. Das Samsung-Handy ist ein hervorragender Allrounder: Display, Kamera, Verarbeitung und Leistung befinden sich auf hohem Niveau. Die lange Versorgung mit Updates macht das Gerät zudem sehr zukunftssicher.

Die besten Handys 2022

App und zwei Smartphones einsetzen

Ihr habt immer noch nicht das gefunden, was ihr gesucht habt? Dann gibt es noch eine weitere Methode, die wir gerne erwähnen möchten. Ihr könnt die Musik auch über eine App und mittels zwei Smartphones auf zwei verschiedenen Bluetooth-Lautsprechern gleichzeitig abspielen. Hier gibt es etwa die Anwendung SoundSeeder, die ihr im Google Play Store ausschließlich für Android-Smartphones findet. Diese App setzt für eine stabile Verbindung allerdings eine WLAN-Verbindung für die beiden beteiligten Handys voraus. Außerdem räumt sogar der Entwickler ein, dass es hin und wieder zu asynchroner Wiedergabe kommen kann, wenn die beiden Speaker nicht via Kabel am jeweiligen Smartphone angeschlossen sind.

So wirklich praxistauglich bewerten wir die App-Lösung daher nicht. Das liegt aber vor allem daran, dass wir tatsächlich mit sporadisch asynchroner Wiedergabe zu kämpfen hatten, als wir das Ganze ausprobiert haben.

Fazit: Zwei Bluetooth-Lautsprecher gleichzeitig nutzen – was denn nun?

Ihr habt es vielleicht bereits herausgelesen: Die genannten Lösungen sind unterschiedlich aufwendig und nicht alle zuverlässig. Am besten fahrt ihr unserer Meinung nach, wenn ihr auf die herstellerseitigen Lösungen setzt, wie sie etwa UE oder JBL bieten. Davon abgesehen haben wir auch mit AirPlay 2 unsere Musik problemlos auf mehrere Speaker verteilen können. Das sind definitiv unsere favorisierten Lösungen.

Wer wenig oder gar kein Geld investieren will, kann es über die App-Lösung versuchen oder auf eine synchrone Wiedergabe via Bluetooth-Adapter beziehungsweise Samsung-Galaxy-Handy hoffen. Vielleicht harmonieren die beiden kabellosen Speaker ja miteinander.

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel exemplarisch die Connect-Features von JBL und UE hervorgehoben, da die Boxen der Hersteller sich einer großen Beliebtheit erfreuen. Es gibt aber natürlich noch weitere Marken, die euch ebenso das kabellose Abspielen von Musik auf mehreren Bluetooth-Lautsprechern gleichzeitig ermöglichen.

Deal iPhone 11 Schwarz Frontansicht 1
5 GBEXTRA
Daten
Apple iPhone 11
+ BLAU Allnet XL 5 GB + 5 GB
mtl./24Monate: 
28,99 €
26,99
einmalig: 
1,00 €
Jetzt kaufen Alle Apple Angebote
Deal iPhone 12 Schwarz Frontansicht 1
1 GBEXTRA
Apple iPhone 12
+ BLAU Allnet L 3 GB + 1 GB
mtl./24Monate: 
38,99
einmalig: 
1,00 €
Jetzt kaufen Alle Apple Angebote
Wie findet ihr das? Stimmt ab!
Weitere Artikel zum Thema