Apple veröffentlicht Public Beta von iOS 9.3.2

Naja !6
iOS 9.3.2 naht: iOS 9.3.1 gehört schon bald zum alten Eisen
iOS 9.3.2 naht: iOS 9.3.1 gehört schon bald zum alten Eisen(© 2016 CURVED)

Nachdem Apple iOS 9.3.2 als Beta für Entwickler veröffentlicht hat, folgt einen Tag später die Public Beta der Vorab-Version. Neuerungen gibt's keine, dafür verspricht das Unternehmen aber weitere Verbesserungen in Sachen Stabilität, wie 9to5Mac berichtet.

Zwar hatte iOS 9.3 zum Launch mit dem ein oder anderen Bug zu kämpfen, doch ist die aktuelle Version von Apples Mobile-Betriebssystem laut eines Statistik-Unternehmens der stabilste Release seit Jahren. Der Link-Bug wurde bereits mit dem ersten offiziellen Update auf iOS 9.3.1 ausgebügelt, sodass das Anklicken von Links innerhalb von Apps nicht mehr zu Abstürzen führt. Und auch die Update-Schwierigkeiten mancher Besitzer älterer iOS-Geräte wurden schnell mit einer funktionierenden Fassung bedacht.

Was kommt mit iOS 10?

Welche konkreten Stabilitätsverbesserungen die iOS 9.3.2 Public Beta enthält, lässt Apple unerwähnt. Grobe Angaben gibt es lediglich zum Entwickler-Release, der einige Vorgehensweisen für Programmierer mitbringt. Solltet Ihr die Preview-Fassung dennoch ausprobieren wollen, müsst Ihr ein angemeldeter Beta-Tester sein. Zur Teilnahme folgt Ihr diesem Link auf Apples offizielle Seite zum Beta Software Programm.

Unterdessen dringen erste Hinweise auf die Features von iOS 10 an die Öffentlichkeit. So lässt ein Codeschnipsel in iTunes darauf schließen, dass das nächste Betriebssystem-Update unerwünschte Apps einfach ausblenden kann. Dieses Feature ist derzeit nur über Umwege über einen Mac nutzbar. iOS 9.3 ist übrigens auch mit einem iPhone 4s kompatibel; Ihr müsst dann allerdings auf den Night Shift-Modus verzichten.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 3T und 3 erhal­ten Update auf Android Oreo
Guido Karsten2
Das OnePlus 3T und 3 sind die ersten Smartphones des Herstellers mit Android Oreo
OnePlus hat sein erstes Update mit Android 8.0 Oreo fertiggestellt. Besitzer eines OnePlus 3 und OnePlus 3T sollten es bald herunterladen können.
Teslas Zusatz­akku für Smart­pho­nes sieht aus wie ein Super­char­ger
Guido Karsten1
Die Tesla Powerbank enthält eine Akkuzelle, wie sie auch in den Fahrzeugen des Herstellers verbaut ist
Als Spezialist für Energiespeicher hat Tesla nun passenderweise auch einen Zusatzakku für Smartphones im Angebot – mit micro-USB- und Lightning-Port.
In WhatsApp könnt Ihr Freun­den Euren Stand­ort bald einfa­cher mittei­len
Guido Karsten
Das Teilen des Standortes in WhatsApp wird bald einfacher
Wenn Ihr in Zukunft Freunden per WhatsApp ein Urlaubsfoto schickt, könnt Ihr per Sticker mitteilen, wo ihr seid. Den Ort bestimmt die App automatisch.