Apple Watch: Casetify lässt Euch Armbänder designen

Casetify bietet eine große Auswahl an Armbändern für die Apple Watch und lässt Euch auch eigene Designs gestalten
Casetify bietet eine große Auswahl an Armbändern für die Apple Watch und lässt Euch auch eigene Designs gestalten(© 2015 Casetify)

Wem die Apple Watch mit insgesamt 34 unterschiedlichen Varianten noch nicht genug Möglichkeit zur Personalisierung bietet, für den könnte Casetify genau das richtige sein. Der Zubehörhersteller bietet nun nämlich auch Armbänder für Apples Smartwatch an, die Ihr mit persönlichen Fotos oder Designs bestücken könnt.

Die Grundlage für Euer Apple Watch-Armband von Casetify ist dabei immer dieselbe: ein Kunststoffarmband mit Adapter und Schließe aus Edelstahl. Was Ihr darauf druckt, obliegt ganz Euch. Casetify lässt Euch aus Euren Instagram-Fotos, Euren Facebook-Alben und sogar der Bildersammlung auf Eurer Festplatte frei wählen. Überdies steht auch ein großzügiges Angebot an vorgefertigten Grafiken zur Auswahl – von Emojis über Tierfellmuster und darüber hinaus.

Apple Watch-Armband Marke Eigenbau

Bei der Gestaltung habt Ihr einige Möglichkeiten. So kann sich ein Bild über das gesamte Armband erstrecken oder zwei Fotos auf die beiden Einzelbänder am oberen und unteren Ende der Apple Watch verteilt werden. Wer es vielfältig mag, kann auch gleich fünf Grafiken auf dem Armband verteilen. Zum Schluss dürft Ihr das ganze dann noch mit einem Farbfilter abrunden. Designmuffel können auch aus zahlreichen vorgefertigten Armbändern wählen. So oder so verlangt Casetify dafür 70 Dollar; ausgeliefert werden soll ab Anfang Juni.

Casetify lässt Euch die Wahl, ob Ihr Euer Armband im Browser oder in der dazugehörigen App gestaltet. Die gibt es übrigens auch für Android, denn der Hersteller bietet nach demselben Prinzip auch Schutzhüllen für Samsung Galaxy S6 und S6 edge sowie einige ihrer Vorgänger, das LG G3 und das HTC One M8 an. Außerdem gehören noch diverse Hüllen für das iPhone 6 und seine jüngsten Vorgängern sowie diverse iPads und MacBooks zum Angebot.

Weitere Artikel zum Thema
Darum enthält Google Maps enthält frei erfun­dene Stra­ßen
Guido Karsten
Das Kartenmaterial von Google Maps enthält mit voller Absicht der Macher auch einige Fehler
Einige Straßen und sogar Orte im Kartenmaterial von Google Maps gibt es gar nicht. Offenbar hat der Betreiber sie aber absichtlich eingefügt.
Teslas Zusatz­akku für Smart­pho­nes sieht aus wie ein Super­char­ger
Guido Karsten1
Die Tesla Powerbank enthält eine Akkuzelle, wie sie auch in den Fahrzeugen des Herstellers verbaut ist
Als Spezialist für Energiespeicher hat Tesla nun passenderweise auch einen Zusatzakku für Smartphones im Angebot – mit micro-USB- und Lightning-Port.
In WhatsApp könnt Ihr Freun­den Euren Stand­ort bald einfa­cher mittei­len
Guido Karsten
Das Teilen des Standortes in WhatsApp wird bald einfacher
Wenn Ihr in Zukunft Freunden per WhatsApp ein Urlaubsfoto schickt, könnt Ihr per Sticker mitteilen, wo ihr seid. Den Ort bestimmt die App automatisch.