Der iMac Pro könnte sich per Sprachbefehl einschalten lassen

Apples iMac Pro erhält offenbar auch einen Co-Prozessor
Apples iMac Pro erhält offenbar auch einen Co-Prozessor(© 2017 Apple)

Apple hat zwar den Start des HomePod auf 2018 verschoben, jedoch hat das US-Unternehmen mit dem iMac Pro immer noch einen Trumpf für 2017 in der Hand. Der High-End-Computer soll nach derzeitigem Stand noch Ende 2017 in den Verkauf gehen – und wie nun festgestellt wurde, enthält er offenbar ein spannendes Feature, von dem Apple bisher gar nichts erwähnt hat.

Stellt Euch vor, Ihr kommt ins Büro, und noch bevor Ihr Euren iMac Pro erreicht habt, startet Ihr diesen bereits per Sprachbefehl. Ein einfaches "Hey Siri, starte meinen iMac Pro" könnte dafür reichen. Ermöglicht würde dies mit einem Co-Prozessor, den Apple nach neuesten Erkenntnissen des iOS-Entwicklers Steve Troughton-Smith offenbar in dem Gerät verbauen möchte.

Erst der Sprachbefehl und dann die Gesichtserkennung?

Laut des Apple-Spezialisten handelt es sich bei dem zusätzlichen Prozessor um einen Apple A10 Fusion, wie er im iPhone 7 und iPhone 7 Plus zum Einsatz kommt. Dass es sich dabei nicht um den allerneusten iPhone-Chipsatz handelt, dürfte kein Problem darstellen: Das Bauteil ist nämlich bestimmt nicht aufgrund seiner Rechenleistung enthalten, sondern weil Apple einige spannende Zusatzfunktionen plant.

Wie Troughton-Smith und auch der iOS-Entwickler Guilherme Rambo via Twitter berichten, sei der A10-Chip offenbar mit dem Startvorgang des iMac Pro und mit der Facetime-Kamera verbunden. Außerdem soll Siri auf dem High-End-Mac nun auch auf das Hotword "Hey Siri" reagieren können. Zudem könne der A10-Chip selbst dann aktiv sein, wenn der iMac Pro ansonsten komplett ausgeschaltet ist.

Im Sommer deutete bereits ein Patentantrag von Apple auf eine geplante Gesichtserkennung für die Mac-Sparte hin. Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten, könntet Ihr den iMac Pro also vielleicht per Sprachbefehl starten und dann per Gesichtserkennung entsperren. Spätestens im Dezember 2017 erfahren wir wohl mehr, wenn der neue Premium-Mac von Apple final vorgestellt wird und in den Handel kommt.


Weitere Artikel zum Thema
Viral-Hit: So geht ein YouTu­ber gegen Paket­diebe vor
Francis Lido
Glitter-Bomb-Rober
Mark Rober hat eine unangenehme Überraschung für Paketdiebe ausgetüftelt: In einer HomePod-Verpackung versteckte der YouTuber eine Glitter-Bombe.
Amazon Echo: Apple Music in Deutsch­land erst 2019 nutz­bar
Christoph Lübben
Alexa kann auf eurem Amazon Echo wohl erst 2019 Songs von Apple Music abspielen
Apple Music kommt für Amazon Echo: Offenbar müsst ihr euch aber noch etwas gedulden, bevor es in Deutschland so weit ist.
Apple holt "Fast and Furious"-Regis­seur für eigene Serien
Francis Lido
Unter anderem über Apple TV werdet ihr künftig wohl mehr Eigenproduktionen von Apple finden
Apple stellt weiterhin die Weichen für seinen kommenden Streaming-Dienst: Regisseur Justin Lin wird Serien für das Unternehmen produzieren.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.