Galaxy S9: Samsung stellt den Prozessor vor

Her damit !22
Den Chip fürs Galaxy S9 hat Samsung vorgestellt, das Design noch nicht.
Den Chip fürs Galaxy S9 hat Samsung vorgestellt, das Design noch nicht.(© 2017 CURVED)

Bietet das Galaxy S9 Samsungs Version von Apples Face ID? Wie erwartet hat das Unternehmen aus Südkorea den Chipsatz Exynos 9810 offiziell vorgestellt, der das kommende Vorzeigemodell antreiben wird. Die Pressemitteilung gibt deutliche Hinweise auf das Sicherheits-Feature.

Der Exynos 9810 sei der bislang innovativste Prozessor für mobile Geräte, gibt Ben Hur, Samsungs Vizepräsident des Marketing, in der Pressemitteilung bekannt. Vor allem die lernfähige Bildverarbeitung zeichne den Chipsatz aus. Dadurch könnten nicht nur Personen oder Gegenstände auf Fotos erkannt und kategorisiert werden, sondern mittels 3D-Scan auch eine sogenannte "hybride Gesichtserkennung" stattfinden. Somit könnte das Galaxy S9 tatsächlich eines der Haupt-Features des iPhone X übernehmen.

40 Prozent schneller als Galaxy S8

Neben dieser abgewandelten Form der Face ID soll der Chip außerdem das Scannen der Iris und die Erfassung des Fingerabdrucks unterstützen. Nutzer des Galaxy S9 werden also voraussichtlich die Möglichkeit haben, zwischen verschiedenen Authentifizierungs-Methoden zu wählen. Zum Vergleich: Mit dem iPhone X setzt Apple ganz auf die Face ID und hat keinen Fingerabdrucksensor verbaut.

Der Exynos 9810 soll Ben Hur zufolge ein "Katalysator für Innovationen auf mobilen Plattformen für Smartphones, PCs und die Autoindustrie in der kommenden KI-Ära" werden. Dazu trage nicht nur das enorm schnelle LTE-Modem bei, sondern auch die insgesamt acht Kerne. Vier davon sind mit bis zu 2,9 GHz getaktet, die übrigen vier seien für "Effizienz" zuständig, womit vermutlich die Alltagsaufgaben gemeint sind. Die Rechenleistung von mehreren Kernen soll um bis zu 40 Prozent höher ausfallen als beim Vorgänger, der im Galaxy S8 verbaut ist.

Vorstellung in wenigen Wochen

Das Samsung-Flaggschiff könnte den Gerüchten zufolge außerdem ein Feature mitbringen, dass die Apple-Konkurrenz nicht besitzt: einen Kopfhöreranschluss. Wie die gläserne Rückseite des Galaxy S9 neben der des S9 Plus aussehen könnte, soll ein erst kürzlich geleaktes Bild verraten. Aller Voraussicht nach wird Samsung seine neuen Vorzeigemodelle im Rahmen des MWC 2018 vorstellen, der Ende Februar in Barcelona stattfindet. Dann werden wir auch erfahren, was der Exynos 9810 tatsächlich leisten kann.

Weitere Artikel zum Thema
Das Galaxy S9 verwan­delt euch jetzt in Goofy und Daisy Duck
Francis Lido
AR Emojis stehen derzeit nur auf dem Galaxy S9 und S9 Plus zur Verfügung
Zwei weitere Disney-Charaktere kommen als AR Emojis auf das Galaxy S9. Goofy und Daisy Duck stehen ab sofort zum Download bereit.
So sieht das Samsung Galaxy S9 in Gold und in Rot aus
Christoph Lübben
Galaxy-S9-Gold_back
Das Galaxy S9 gibt es in einigen Regionen auch in Rot und Gold. Ein Video gibt euch einen besseren Eindruck von den beiden Ausführungen.
iPhone X und Samsung Galaxy S9: So sehen MeMo­jis neben AR Emojis aus
Lars Wertgen11
Memojis, WWDC 2018, iOS 12
Mit iOS 12 ziehen auf dem iPhone X die MeMojis ein. Wie schlägt sich das Feature im Vergleich zu Samsungs AR Emoji?

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.