Google Nexus 5 (2015): So könnte LGs neues Nexus-Smartphone aussehen

Neues Konzeptvideo zum Google Nexus 5 (2015): Der Designer Jermaine Smit hat die aktuellen Gerüchte und seine Vorstellungen zum neuen Nexus-Smartphone in einem Video verarbeitet und dieses auf YouTube veröffentlicht.

Erst vor Kurzem waren Bilder aufgetaucht, auf denen die Rückschale des Nexus 5 (2015) zu sehen sein soll – inklusive der Aussparungen für die Dual-Kamera und den LED-Blitz. Auch Jermaine Smit hat die Rückseite des Smartphones in seinem Konzeptvideo nach diesem Vorbild gestaltet. Seine Vorstellung von der Vorderseite der Nexus-Hardware ähnelt doch sehr stark dem LG G4, obwohl das Gerät den Gerüchten zufolge kein Abklatsch des Vorzeigemodells von LG werden soll.

Snapdragon 820 und 4 GB RAM

Smit zufolge sollte das Nexus 5 in der Neuauflage von 2015 den Qualcomm Snapdragon 820 als Herzstück erhalten. Vermutlich waren Mitte Juli aufgetauchte Antutu-Benchmarks die Grundlage für die Entscheidung, dem Gerät diesen Chipsatz zuzuschreiben. Wahrscheinlicher ist hingegen, dass in dem Smartphone der Snapdragon 808 zum Einsatz kommt, wie es in anderen Gerüchten hieß.

In dem Konzeptvideo ist außerdem von 4 GB RAM und Android M als Betriebssystem die Rede. Letzteres ist sogar möglich, je nachdem, wann Google den Nachfolger des originalen Nexus 5 herausbringen will. Als interner Speicherplatz sollen wahlweise 32, 64 oder 128 GB zur Verfügung stehen. Die Dual-Kamera auf der Rückseite soll Smit zufolge mit 16 MP auflösen, während die Frontkamera die Auflösung von 5 MP bietet. Das Nexus 5 (2015) soll ein 5,2-Zoll-Display besitzen, das mit 1920 x 1080 Pixeln in Full HD auflöst. Zu den Features gehört ein USB-Port Typ-C am unteren Rand des Gehäuses.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.