Huawei P9: Alle Infos zum neuen China-Flaggschiff im Überblick

UPDATEHer damit !109
Huawei P9 Leak
Huawei P9 Leak(© 2016 VentureBeat)

Wenn sich die Gerüchte zum Huawei P9 bewahrheiten, muss sich Samsung mit seinem aktuellen Flaggschiff Galaxy S7 warm anziehen. Denn aus China könnte ein Telefon kommen, das ihm technisch gesehen den Rang abläuft. Wir fassen hier die Gerüchte für Euch zusammen.

Ein Top-Smartphone pro Jahr ist Huawei wohl nicht genug. Nach dem gelungenen Mate 8 stellt das Unternehmen am 6. April das Huawei P9 vor. Beim Vorgänger konnten sich die Kamera und das Display im Test besonders hervortun, Abzüge gab es für die Performance. Da wäre mehr drin gewesen.

Kirin-Chip soll alles übertrumpfen

Das denkt sich offenbar auch Huawei. Denn im P9 soll mindestens der Kirin 950 stecken, ein Prozessor, den die Chinesen selbst herstellen. Der Chip verfügt über insgesamt acht Rechenkerne, von denen jeweils vier mit 2,3 GHz und vier mit 1,8 GHz getaktet sind. Dazu kommt die Grafikeinheit Mali-T880. Der Chip steckt bereits im Huawei Mate 8 und sorgt dort für eine ordentliche Leistung. Möglich ist aber auch, dass im P9 eine weiterentwickelte Version mit Namen Kirin 955 zum Einsatz kommt. Der Antutu-Benchmark bescheinigte dem vermeintlich neuen Chip ein Ergebnis von 96.000 Punkten.

Dazu soll es entweder vier oder sechs Gigabyte Arbeitsspeicher geben. Letztere RAM-Variante ist bisher nur beim Vivo Xplay 5 erhältlich. Ob sechs Gigabyte überhaupt vom Prozessor unterstützt werden, ist allerdings noch unklar.

Mögliche Huawei P9 Farbvarianten(© 2016 MyDrivers/Kun Peng)

Beim Betriebssystem wäre alles andere als die aktuelle Version von Android 6.0 Marshmallow eine Enttäuschung. Die ist schließlich auch auf dem Mate 8 installiert. Der verbaute Akku könnte eine Kapazität von 3900 mAh bieten, was für mehr als einen intensiv genutzten Tag ausreicht – aber für zwei komplette Tage nur bei sparsamer Nutzung.

Full-HD-Display und Dual-Kamera

Die Gerüchte besagen, dass das 5,2-Zoll-Display des P9 "nur" mit Full-HD - also 1920 x 1080 Pixeln - auflöst. Die Konkurrenz setzt derweil bei seinen Flaggschiffe fast nur noch auf Quad-HD mit 2560 x 1440 Pixeln. Huawei ist diesen Schritt aber schon beim Mate S und dem Mate 8 nicht mitgegangen.

Außer Frage steht, dass das Huawei P9 mit einer Dual-Kamera kommt. Die war nicht nur auf geleakten Bildern zu sehen, die Chinesen bewerben die Chinesen sie auch fleißig auf YouTube. Einem Bericht zufolge soll sie Bilder mit zwölf Megapixeln liefern und über einen Laser-Autofokus verfügen, während die Fotos der Frontkamera acht Megapixel groß seien. Damit am Ende auch gute Fotos dabei heraus kommen, hat sich Huawei dem Vernehmen nach an jemanden gewandt, der sich damit auskennt: Die Kameras sollen von Leica kommen.

Design und Gehäuse

Das Huawei P9 macht sieht auf frühen Skizzen zufolge sehr dünn aus. Zudem weisen die Ecken des Smartphones deutlich stärkere Rundungen auf als die des Vorgängers. Wie dick das Smartphone aber wirklich ist, lässt sich so natürlich nicht sagen. Wohl aber, dass das Gehäuse wieder aus Aluminium besteht. Zumindest bei den vorherigen Top-Modellen hat Huawei hier einen guten Job gemacht.

Ein Gerücht, nach dem der Fingerabdrucksensor in einer Home-Taste auf der Vorderseite untergebracht ist, scheint sich nicht zu bestätigen. Auf offiziellen Fotos von Huawei ist der charekteristische Sensor klar erkennbar auf der Rückseite angebracht. Beim Ladeanschluss gehen die Chinesen offenbar neue Wege. Auf einigen Bildern ist ein USB-Typ-C-Anschluss zu erkennen. Bislang hatte Huawei auf Micro USB gesetzt. Rechts und links vom Ladeanschluss befindet sich wie gewohnt der Lautsprecher.

Angeblich vier Versionen geplant

In den Gerüchten stecken auch immer wieder Infos um weitere Smartphone-Versionen des P9. Das P9 Lite soll beispielsweise abgespeckter und günstiger sein und das P9 Max mit 6-Zoll-Display auftreten. Das P9 Premium verfügt angeblich über einen größeren Arbeitsspeicher - und wäre damit auch eine Erklärung für die unterschiedlichen Angaben über vier oder sechs Gigabyte RAM - und damit einen eventuell leicht verbesserten Kirin-Prozessor bieten.

Preise und Verfügbarkeit

Über einen möglichen Verkaufspreis gibt es bislang noch keine gesicherten Informationen. Der Vorgänger, das Huawei P8, kostete bei seiner Markteinführung 499 Euro. Mit dem P9 will Huawei an den Erfolg des vergangenen Jahres anknüpfen: Das Unternehmen ist 2015 zum drittgrößten Smartphone-Hersteller der Welt aufgestiegen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7: Deut­sche Bank erwar­tet neue Farbe und 3 GB RAM im Plus-Modell
Michael Keller2
Her damit !22Wie in diesem Konzept könnte ein blaues iPhone 7 Plus aussehen
Analysten der Deutschen Bank haben eine Einschätzung zum iPhone 7 abgegeben: Demnach wird das Design dem des Vorgängers tatsächlich sehr ähnlich sein.
Xperia X Perfor­mance: Promo-Video demons­triert super­schnelle Kamera
Michael Keller
Weg damit !23Sony Xperia X Performance Kamera
Das Xperia X Performance soll vor allem durch seine Kamera überzeugen – ein Video zeigt nun, wo die Vorteile beim Fotografieren liegen.
Galaxy Note 7: Iriss­can­ner hat wohl Probleme mit Bril­len und Kontakt­lin­sen
Michael Keller
Peinlich !14Der Irisscanner im Galaxy Note 7 soll eigentlich ein einfaches Entsperren ermöglichen
Gibt es Probleme mit dem Hauptfeature des Galaxy Note 7? Angeblich soll der Irisscanner mit Brillen und Kontaktlinsen nicht richtig funktionieren.